Quantum Science & Technology

Master of Science (M.Sc.)

Der 2-jährige Studiengang vermittelt den Studierenden eine forschungsbezogene Ausbildung an der Schnittstelle zwischen Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Mathematik und wird gemeinsam an der Technischen Universität München (TUM) und der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) angeboten.

Fakultät für Physik

Eckdaten

Art des Studiums
  • Vollzeit
Regelstudienzeit
  • 4 (Vollzeit)
Credits Hauptstandorte
Bewerbungszeitraum

Wintersemester: 01.01. – 31.05.

Art der Zulassung Beginn des Studiums
  • Nur zum Wintersemester möglich
Kosten Erforderlicher Sprachnachweis

Infos zum Studium

Zu den wichtigsten Studieninhalten gehören beispielsweise Quantencomputer, Quantensensorik, Quantensimulation, Quantenmaterialien und Quantenkryptographie, um nur einige zu nennen. Das Forschungsgebiet Quantum Science & Technology basiert auf dem grundlegenden Verständnis der Prinzipien der Quantenmechanik, stützt sich aber auch auf Entwicklungen in benachbarten Forschungsbereichen wie Mathematik, Informationstechnologie, Elektrotechnik und Chemie. Aus diesem Grund haben sich die beiden Münchner Universitäten – Technische Universität München (TUM) und Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) – zusammengeschlossen, um diesen interdisziplinären Master-Studiengang einzurichten.

Der Studiengang QST geht deutlich über das Standard-Lehrprogramm der Quantenmechanik hinaus, da in der modernen Anwendung von Quantentechnologien (Quantum2.0) die Konzepte der Überlagerung und Verschränkung von zentraler Bedeutung sind. Aufgrund der Komplexität des Fachgebietes richtet sich der Studiengang QST an Studierende, die an der Spitze der Quantenwissenschaften arbeiten und die bestehenden Forschungsgebiete in den Naturwissenschaften (z.B. Physik und Chemie), der Mathematik und den Ingenieurwissenschaften (z.B. Informatik und Elektrotechnik) erweitern.

Die umfassende Darstellung des Studiengangs finden Sie in der nachfolgenden Studiengangsdokumentation. (PDF)

Der Masterstudiengang gliedert sich in eine Studienphase von insgesamt zwei Semestern sowie eine Forschungsphase von ebenfalls zwei Semestern Dauer. Die Basis der Studienphase in den ersten beiden Semestern bilden die Pflichtmodule QST-Experiment: Quantenhardware

und QST-Theorie: Quanteninformation in Kombination mit Spezialkursen, welche die Studierenden aus einem Katalog wählen können.

In der Forschungsphase profitieren die Studierenden von der Forschungslandschaft des Exczellenzclusters Munich Center for Quantum Science and Technology (MCQST).

Im Detail:

Erforderlicher Sprachnachweis für die Bewerbung:

Für diesen Studiengang müssen Sie ausreichende Englischkenntnisse nachweisen. Der Nachweis muss bis zum Ende der Bewerbungsfrist an der TUM eingegangen sein. Hier finden Sie eine Übersicht aller zulässigen Sprachnachweise.

Mit diesem Nachweis erfüllen Sie die Mindestanforderung für die Zulassung. Für einen erfolgreichen Studienabschluss kann es aber erforderlich sein, die eigenen Sprachkenntnisse weiter auszubauen und zu vertiefen. Unser Sprachenzentrum kann Sie dabei unterstützen.

Unterrichtssprache:

Die Unterrichtssprache in diesem Studiengang ist Englisch.

 Ein wichtiges Ziel des Studiengangs ist es, den Studierenden Fähigkeiten und Grundlagen zu vermitteln, die es Ihnen erlauben, über die interdisziplinären Grenzen zwischen Physik, Chemie, Mathematik, Elektrotechnik und Informatik hinweg Forschungs- oder Industrieprojekte erfolgreich durchführen zu können. Neben dem notwendigen Hintergrundwissen und praktischen Knowhow erlangen die Absolventinnen und Absolventen die geeigneten Selbst- und Sozialkompetenzen, welche notwendig sind um im akademischen oder industriellen Umfeld der Quantenwissenschaften und -technologien erfolgreich zu sein.

Typische Einsatzfelder für die Absolventen dieses Masterstudienganges sind in der experimentellen Forschungstätigkeit, in der Planung und Dokumentation von Forschungsprojekten sowie in angrenzenden Tätigkeitsfeldern, beispielsweise im Patentwesen, der Entwicklung, der Projektplanung oder auch in Behörden.

Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs werden ausgebildet, in forschenden interdisziplinären Teams an Universitäten und in der High-Tech Industrie tätig zu werden. Die Gründung oder Mitwirkung an Start-ups, die in der High-Tech-Branche oft direkt aus Universitäten heraus gegründet werden, ist eine weitere Karrieremöglichkeit. Die strategische Verbindung zum Beispiel zur UnternehmerTUM bietet hier eine besonders günstige Synergie-Konstellation.

Bewerbung und Zulassung

Mindestvoraussetzungen für ein Masterstudium an der TUM sind ein erster anerkannter Hochschulabschluss (z.B. Bachelor) sowie das erfolgreiche Durchlaufen eines sogenannten Eignungsverfahrens. In diesem prüft die Fakultät Ihre individuelle Begabung und Motivation.

Allgemein gilt jedoch, dass Sie sich während der Bewerbungsfrist über das Bewerbungsportal TUMonline bewerben. Ihre Dokumente für die Zulassung laden Sie dabei direkt in TUMonline hoch.

Nur wenn Sie eine Zulassung erhalten, müssen Sie für eine Immatrikulation zusätzlich einige Dokumente als beglaubigte Kopien in Papierform einreichen. 

Studieninteressierte, die ihre Masterzugangsberechtigung (z.B. einen Bachelorabschluss) außerhalb der EU / EWR erworben haben, müssen in der Regel vorab eine Vorprüfungsdokumentation bei uni-assist anfordern.

Im Detail:

 Je nach Ihrer Vorbildung und Herkunft benötigen wir eventuell noch weitere Unterlagen. Eine vollständige Auflistung der geforderten Unterlagen erhalten in TUMonline, sobald Sie Ihren Studienplatz angenommen haben.

Bewerbungsfrist für das Wintersemester: 01.01. – 31.05.

Information zur Bewerbung auf ein höheres Fachsemester

Bei der Onlinebewerbung über TUMonline sehen Sie, welche Dokumente wir für die Zulassung zum Studium benötigen. Diese Dokumente laden Sie direkt bei der Onlinebewerbung hoch. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Onlinebewerbung nur berücksichtigen können, wenn alle Dokumente für die Zulassung vor Ablauf der Bewerbungsfrist hochgeladen wurden.

Sobald Ihre Bewerbung vollständig ist, wird sie überprüft. Bitte kontrollieren Sie regelmäßig Ihren TUMonline Account. Dort sehen Sie, ob wir Rückfragen zu Ihren Dokumenten haben, oder ob Sie einzelne Unterlagen noch ergänzen oder korrigieren müssen.

Nachdem Sie eine Zulassung zum Studium erhalten haben, benötigen wir für Ihre Immatrikulation den unterschriebenen Antrag und alle Dokumente für die Immatrikulation. In TUMonline sehen Sie, welche Unterlagen Sie in welcher Form einreichen müssen. Bitte beachten Sie, dass Sie den unterschriebenen Antrag auf Immatrikulation und alle beglaubigten Kopien immer in Papierform einreichen müssen.

Wir empfehlen, dass Sie die Dokumente für die Immatrikulation so bald wie möglich nach der Zulassung einreichen. Wenn Ihnen einzelne Dokumente für die Immatrikulation noch nicht vorliegen, dann können Sie diese bis 5 Wochen nach Vorlesungsbeginn nachreichen. Sie werden erst immatrikuliert, wenn alle Dokumente vorliegen. Der Nachweis über den bestandenen Bachelorabschluss ist innerhalb eines Jahres nach Aufnahme des Masterstudiums zu erbringen.

Den Status Ihrer Bewerbung können Sie jederzeit in Ihrem TUMonline Account einsehen.

Die Auswahl erfolgt über ein sog. "Eignungsverfahren". Das ist ein zweistufiger Prozess, bei dem die Fakultät nach einer offiziellen Bewerbung prüft, ob Sie die spezifischen Anforderungen für den Masterstudiengang Maschinenwesen erfüllen.

In der ersten Stufe werden dabei die Bachelor-Abschlussnote und die eingereichten Unterlagen mittels eines Punktesystems ausgewertet. Je nach Höhe der erreichten Punktzahl werden die Bewerber/innen entweder sofort zugelassen, abgelehnt oder zu einem schriftlichen Test eingeladen.

Im Detail:

 Die Onlinebewerbung erfolgt über unser Bewerbungsportal TUMonline.

Wie kann es nach dem Studiengang weitergehen?

Master geschafft und nun wollen Sie ins Berufsleben starten? Bei Fragen zur Berufsorientierung, Jobsuche und Bewerbung unterstützt Sie das Team von TUM Alumni & Career.

Wenn Sie weiter wissenschaftlich arbeiten wollen, informieren Sie sich doch über eine Promotion an der TUM.

Loader