Sportwissenschaft

Bachelor of Science (B.Sc.)

Der interdisziplinäre Bachelorstudiengang Sportwissenschaft widmet sich dem Verständnis von Strukturen und Funktionen des menschlichen Bewegungsapparates.

Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaft

Eckdaten

Art des Studiums
  • Vollzeit
Regelstudienzeit
  • 6 (Vollzeit)
Credits Hauptstandorte Unterrichtssprache
Bewerbungszeitraum

Wintersemester: 15.05. – 15.07.

Art der Zulassung Beginn des Studiums
  • Nur zum Wintersemester möglich
Kosten Erforderlicher Sprachnachweis

Infos zum Studium

  • Im Mittelpunkt des Bachelorstudiengangs Sportwissenschaft steht der menschliche Bewegungsapparat. Er vermittelt die fachlichen Grundlagen im Bereich der Anatomie, Physiologie, Biochemie und Sportmedizin. Auf diese Weise sollen Studierende auf die aktuellen Anforderungen in Sport, Sportmanagement und Sportwissenschaft vorbereitet werden.
  • Auch die Bereiche Ernährung, Training sowie Learning and Behaviour spielen eine wichtige Rolle. Ergänzt werden diese Inhalte durch soziologisches und kommunikationswissenschaftliches Basiswissen wie auch durch Grundlagen aus der Betriebswirtschaftslehre.
  • Darüber hinaus bietet der Studiengang Sportwissenschaft die Möglichkeit, sich durch Praktika und Wahlfächer gezielt auf eine spätere berufliche Tätigkeit vorzubereiten. Sie können sich zwischen den Bereichen Angewandte Sportwissenschaft, Gesundheitsförderung durch Bewegung und Sportkommunikation entscheiden.

Die umfassende Darstellung des Studiengangs finden Sie in der nachfolgenden Studiengangsdokumentation:

In den ersten drei Semestern werden die Grundlagen vermittelt, die den Studierenden ein ganzheitliches Verständnis der Aufbau-und Funktionsweise des menschlichen Körpers, seiner Psyche und interner und externer Einflussfaktoren bzw. Umweltvariablen ermöglichen. Aus diesem Grund sind alle Module in dieser ersten Studienhälfte verpflichtend. In jedem Semester werden alle fünf Säulen fast gleichrangig berücksichtigt (horizontal). Zusätzlich bauen die Säulen inhaltlich vertikal über die ersten drei Semester aufeinander auf. Die Forschungssäule ist zusätzlich als Verbindung zum Verständnis von wissenschaftlichen Inhalten aus den anderen Säulen zu sehen (Matrixstruktur). Im vierten Semester ermöglicht ein 20-wöchiges Praktikum eine erste berufliche Orientierung und Schwerpunktsetzung Die in den ersten Semestern teilweise komplementäre Darstellung der ICD- und ICF-Perspektiven wird im fünften und sechsten Semester in den Modulen Problemorientiertes Lernen, Präventionsprogramme und in den Forschungsprojekten zusammengeführt. In den Wahlbereichen können individuelle Schwerpunkte gesetzt werden, um sich auf den Berufseinstieg oder weiterführende Masterstudiengänge vorzubereiten.

Im Zuge der Internationalisierung sind für den Studiengang mehrere Module in ausschließlich englischer Sprache verpflichtend. Den deutschen Studierenden wird dadurch eine spätere internationale Tätigkeitermöglicht, für ausländische Studierende wird ein Auslandsstudium an unserer Fakultät erleichtert.

Erforderlicher Sprachnachweis für die Bewerbung:

Bei der Bewerbung müssen Sie ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen. Der Nachweis muss bis zum Ende der Bewerbungsfrist an der TUM eingegangen sein. Hier finden Sie eine Übersicht aller zulässigen Sprachnachweise.

Mit diesem Nachweis erfüllen Sie die Mindestanforderung für die Zulassung. Für einen erfolgreichen Studienabschluss kann es aber erforderlich sein, die eigenen Sprachkenntnisse weiter auszubauen und zu vertiefen. Unser Sprachenzentrum kann Sie dabei unterstützen.

Unterrichtssprachen:

Die Unterrichtssprachen in diesem Studiengang sind Deutsch oder Englisch. Je nach Wahl Ihres Schwerpunkts können Sie das Studium vollständig auf Deutsch oder auf Englisch absolvieren oder Module in beiden Sprachen besuchen. Im Modulhandbuch sehen Sie, in welche Sprache ein Modul unterrichtet wird.  Die Studienfachberaterin oder der Studienfachberater dieses Studiengangs kann Ihnen Auskunft darüber geben, welche Module in welcher Sprache unterrichtet werden.

Als Absolventin oder Absolvent verfügen Sie über ein ganzheitliches Verständnis des menschlichen Körpers im Kontext von körperlicher Aktivität und Sport. Dabei können Sie auf ein solides Wissen im Bereich bewegungs-, neuro- und trainingswissenschaftlicher, sportmedizinischer sowie biomechanischer Grundlagen zurückgreifen. Sie überblicken die äußeren Einflüsse auf die körperlichen Strukturen und die Psyche von Menschen und können Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Teildisziplinen der Sportwissenschaft und die Effekte ihres synergetischen Zusammenwirkens sowie die Funktionalität von körperlicher Aktivität, Sport und interagierenden Kontextfaktoren einordnen. Kenntnisse in den Fachdisziplinen Sportpsychologie, Sportpädagogik und -didaktik, Sportsoziologie, Medien und Kommunikation im Sport sowie Sportmanagement und Entrepreneurship haben Sie sich angeeignet.

Sie sind in der Lage, diagnostisch, präventiv und intervenierend in Handlungsfeldern der körperlichen Aktivität und des Sports zu agieren. Dabei erlauben Ihre methodischen und analytischen Kompetenzen wissenschaftliche Erklärungen zu generieren und interdisziplinär zu beurteilen. So können Sie Bewegungsqualität bewerten, Bewegungsabläufe analysieren und Interventionen zur Optimierung von Bewegungsabläufen gestalten sowie auf Basis bewegungs-, neuro- und trainingswissenschaftlicher und sportmedizinischer Komponenten Trainingspläne entwickeln und dabei Techniken in ausgewählten Sportarten vermitteln. In Bezug auf Handlungskompetenzen können Sie sportpsychologische Einflüsse sowie Modelle zum motorischen Lernen und zur motorischen Entwicklung bei Diagnostik, Training und Beratung berücksichtigen und diese für etwaige Änderungen motivierend und zielgruppenadäquat einsetzen. Als kreative, sozialkompetente und verantwortungsbewusste Person mit Führungsqualitäten arbeiten Sie lösungsorientiert in Teams. Sie sind in der Lage, gesellschaftliches und unternehmerisches Engagement umzusetzen.

 

Nach dem Abschluss des Bachelorstudiengangs Sportwissenschaft eröffnen sich berufliche Perspektiven in verschiedenen Branchen. Dazu zählen Sportvereine und -verbände, das Gesundheitswesen, Sportmanagement und Sportkommunikation sowie privatwirtschaftliche Unternehmen mit Bezug zum Sport.
Der Bachelorstudiengang qualifiziert für einen weiteren akademischen Bildungsweg und geeignete Masterstudiengänge.

 

Bewerbung und Zulassung

Welche Voraussetzungen Sie für die Zulassung erfüllen müssen, und wie die Bewerbung genau abläuft, hängt von Ihrer Hochschulzugangsberechtigung ab. Für den Studiengang B.S.c Sportwissenschaft benötigen Sie die allgemeine Hochschulreife oder die Fachgebundene Hochschulreife /Ausbildungsrichtung Gesundheit oder Sozialwesen)

Allgemein gilt jedoch, dass Sie sich während der Bewerbungsfrist über das Bewerbungsportal TUMonline bewerben. Ihre Dokumente für die Zulassung laden Sie dabei direkt in TUMonline hoch.

Nur wenn Sie eine Zulassung erhalten, müssen Sie für eine Immatrikulation zusätzlich einige Dokumente als beglaubigte Kopien in Papierform einreichen.

Studieninteressierte mit internationaler Hochschulzugangsberechtigung (Bildungsausländer) müssen in der Regel vorab eine Vorprüfungsdokumentation bei uni-assist anfordern.

Im Detail:

Je nach Ihrer Vorbildung und Herkunft benötigen wir eventuell noch weitere Unterlagen. Eine vollständige Auflistung der geforderten Unterlagen erhalten in TUMonline, sobald Sie Ihren Studienplatz angenommen haben.

Bewerbungsfrist für das Wintersemester: 15.05. – 15.07.

Information zur Bewerbung auf ein höheres Fachsemester

Bei der Onlinebewerbung über TUMonline sehen Sie, welche Dokumente wir für die Zulassung zum Studium benötigen. Diese Dokumente laden Sie direkt bei der Onlinebewerbung hoch. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Onlinebewerbung nur berücksichtigen können, wenn alle Dokumente für die Zulassung vor Ablauf der Bewerbungsfrist hochgeladen wurden.

Sobald Ihre Bewerbung vollständig ist, wird sie überprüft. Bitte kontrollieren Sie regelmäßig Ihren TUMonline Account. Dort sehen Sie, ob wir Rückfragen zu Ihren Dokumenten haben, oder ob Sie einzelne Unterlagen noch ergänzen oder korrigieren müssen.

Nachdem Sie eine Zulassung zum Studium erhalten haben, benötigen wir für Ihre Immatrikulation den unterschriebenen Antrag und alle Dokumente für die Immatrikulation. In TUMonline sehen Sie, welche Unterlagen Sie in welcher Form einreichen müssen. Bitte beachten Sie, dass Sie den unterschriebenen Antrag auf Immatrikulation und alle beglaubigten Kopien immer in Papierform einreichen müssen.

Wir empfehlen, dass Sie die Dokumente für die Immatrikulation so bald wie möglich nach der Zulassung einreichen. Wenn Ihnen einzelne Dokumente für die Immatrikulation noch nicht vorliegen, dann können Sie diese bis 5 Wochen nach Vorlesungsbeginn nachreichen. Sie können aber erst immatrikuliert werden, wenn uns alle Dokumente vorliegen.

Den Status Ihrer Bewerbung können Sie jederzeit in Ihrem TUMonline-Account einsehen.

Die Auswahl erfolgt mittels einem sog. "Eignungsfeststellungsverfahren". Das ist ein zweistufiger Prozess, in dem die Eignung für die besonderen qualitativen Anforderungen des Bachelorstudienganges geprüft wird. 

In der ersten Stufe werden die Abiturnoten sowie fachspezifische Einzelnoten und ggf. relevante Praxiserfahrung oder Zusatzqualifikationen mittels eines Punktesystems ausgewertet. Je nach Höhe der erreichten Punktzahl werden die Bewerber und Bewerberinnen entweder sofort zugelassen, direkt abgelehnt oder zu einem Auswahlgespräch eingeladen. Das Auswahlgespräch bildet die zweiteStufe des Eignungsverfahrens.

Im Detail:

Die Bewerbung erfolgt über unser Bewerbungsportal TUMonline.

Sie absolvieren im Rahmen des Studiengangs im 4. Fachsemester ein 20-wöchiges Praktikum in einem möglichen Berufsfeld der Sportwissenschaft im In- oder Ausland.

Wie kann es nach dem Studiengang weitergehen?

Nach erfolgreichem Abschluss eines Bachelorstudiums können Sie ins Berufsleben starten. Das Team von Alumni & Career berät Sie gerne bei Fragen zu Berufsorientierung, Jobsuche und Bewerbung.

Viele Absolventinnen und Absolventen führen ihr Studium auch mit einem Master fort. So können sie ihr Fachwissen vertiefen oder sich neue Wissensgebiete erschließen. Die allgemeine Studienberatung berät Sie gerne, welche Masterprogramme Sie mit Ihrem Bachelorabschluss kombinieren können. 

Loader