Foto des Kicks von Juliano Pinto auf dem offiziellen Twitter-Profil des Walk-Again-Projekts. (Foto: https://twitter.com/walkagainprojct)
  • TUM in den Medien

Medien weltweit berichten über "Walk-Again-Projekt"Ein kleiner Kick - Hoffnung für viele Menschen

Das Ergebnis des Walk-Again-Projekts war weltweit mit Spannung erwartet worden. Gestern war es soweit: Der 29-jährige querschnittsgelähmte Juliano Pinto spielte den ersten Ball der Fußball-Weltmeisterschaft - ermöglicht durch ein von der TU München mitentwickeltes Exoskelett. Der kleine Kick begeisterte nicht nur das Publikum in der WM-Arena in São Paulo - sondern auch die Medien auf der ganzen Welt.

Die Verfügbarkeit der Web-Inhalte ist unter Umständen zeitlich begrenzt.

Technische Universität München

Corporate Communications Center

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Prof. Gordon Cheng.

"Roboter helfen uns, den Menschen besser zu verstehen"

Bei der Eröffnungszeremonie der Fußball-WM 2014 in Brasilien brachte ein querschnittsgelähmter Brasilianer mit einem Schuss den ersten Ball ins Rollen. Der junge Mann trug ein Exoskelett, das er mit der Kraft seiner…