Prof. Gerhard Abstreiter erklärt die Pionierarbeit in der Halbleiterphysik.
Prof. Gerhard Abstreiter erklärt die Pionierarbeit in der Halbleiterphysik. (Bild: Eckert / TUM)
  • Termin

31.1.: Halbleiterphysiker im Munich Center for Technology in SocietyZeitzeugen der Wissenschaftsgeschichte treffen

Die Wissenschaft lebt auch von besonderen Persönlichkeiten mit großer Erfahrung. Was hat sie motiviert? Was haben sie erlebt? Welche Gedanken wollen sie weitergeben? In der neue Reihe „Tech-Histories Alive – Zeitzeugen der Wissenschaftsgeschichte“ erzählen Emeriti der Technischen Universität München (TUM) aus ihrem Arbeitsleben. Zum Auftakt am 31. Januar spricht Prof. Gerhard Abstreiter über seine Forschung zu Halbleiter-Nanostrukturen.

Der Physiker Gerhard Abstreiter war 1988 einer der Gründerväter des Walter Schottky Instituts für Halbleiterphysik der TUM. Das Institut war Vorreiter bei der Verknüpfung von physikalischer Grundlagenforschung und der Herstellung von Halbleitern. Abstreiter leistete Pionierarbeit bei der Erforschung elektronischer und optischer Eigenschaften von Halbleiter-Nanostrukturen sowie bei der Entwicklung von Bauelementen für die Nano- und Quantenelektronik.

Abstreiters Erkenntnisse werden heute in fast allen komplexen mikroelektronischen Schaltkreisen genutzt. Seine Erfindung eines sogenannten Heterostruktur-Feldeffekt-Transistors wird als rauscharmer Vorverstärker in Satellitenantennen und Mobiltelefonen verwendet.

Erfahrungen mit der Gesellschaft diskutieren

Gerhard Abstreiter ist Emeritus of Excellence. In diese Gruppe beruft die TUM herausragende und besonders engagierte Professorinnen und Professoren, die auch nach ihrer Pensionierung ihre Universität beraten, beim Aufbau neuer Forschungseinrichtungen helfen, als Mentoren junge Talente unterstützen und die TUM international vertreten.

In der Reihe „Tech-Histories Alive – Zeitzeugen der Wissenschaftsgeschichte“ werden die Emeriti of Excellence ihre Erfahrungen künftig auch öffentlich diskutieren. Organisiert werden die Veranstaltungen vom Munich Center for Technology in Society (MCTS) der TUM, das den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft fördert sowie deren Verhältnis erforscht und lehrt.

Termin:

Tech-Histories Alive – Zeitzeugen der Wissenschaftsgeschichte
Prof. Dr. rer. nat. Gerhard Abstreiter: „Halbleiter-Nanostrukturen. Von der Grundlagenforschung zu vielfältigen Anwendungen“

Dienstag, 31.1.2017, 18 - 20 Uhr
Technische Universität München (TUM)
Arcisstraße 21, Vorhoelzer Forum (5. Stock)
80333 München

Eintritt frei

Technische Universität München

Corporate Communications Center Klaus Becker
klaus.becker(at)tum.de

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Prof. Karin Zachmann (links) und Prof. Mariacarla Gadebusch Bondio

Vom Wissen zur Gewissheit

Evidenz wird für politische, gesellschaftliche und individuelle Entscheidungen immer wichtiger, auch wenn dieser Tage vermehrt von einem drohenden „postfaktischem Zeitalter“ die Rede ist. Evidenz basiert auf…