TUM – Technische Universität München Menü

Präsenzprüfungen während der CoViD-19-Pandemie an der TUM

Für die Teilnahme an Präsenzprüfungen während der CoViD-19-Pandemie sind nachstehende Punkte zu beachten. Bitte melden Sie sich nur zur Prüfung an, wenn Sie die Prüfung verbindlich auch nach Lektüre der Informationen ablegen werden.

Grundsätzliches zur Teilnahme an der Prüfung

Wenn Sie die Prüfung unter nachfolgend beschriebenen Bedingungen nicht ablegen können oder wollen, entsteht daraus kein prüfungsrechtlicher Nachteil (insbesondere ist die Studienfortschrittskontrolle verschoben).

  • Kommen Sie nicht in die Universität, wenn ein Infektions- oder Erkrankungsverdacht besteht! Melden Sie sich in diesem Fall ausschließlich telefonisch oder per E-Mail bei Ihrer Fakultät und beim Krisenstab: krisenstab-coronavirus(at)tum.de.
     
  • Insbesondere gilt ein Betretungsverbot für Personen, die eines der folgenden Kriterien erfüllen:
  • Aufgrund der Einreise-Quarantäneverordnung haben sich Personen, die aus einem anderen Staat als den Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder aus Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich von Großbritannien oder Nordirland nach Bayern einreisen, für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben. Eine Teilnahme vor Ort an einer Präsenzprüfung ist daher nicht möglich, wenn Sie in den 14 Tagen zuvor in einem anderen Staat als den oben genannten waren

    Weiterhin ist eine Teilnahme nicht möglich,
    • wenn Sie sich innerhalb der letzten 72h vor der Einreise aus einem europäischen Ausland in einem nicht europäischen Ausland (außer Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz, Großbritannien und Nordirland) aufgehalten haben.
    • wenn Sie innerhalb der letzten 14 Tage im Ausland aufgehalten haben, wo mehr als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen aufgetreten sind (siehe Dashboard RKI). 
       
  • Wenn Sie einer der vom Robert-Koch-Institut definierten Risikogruppen für schwere Verläufe angehören und/oder eine Schwangerschaft vorliegt und Sie an der Prüfung teilnehmen möchten, sind Sie angehalten, die notwendigen Maßnahmen zum Eigenschutz zu treffen bzw. von einer Teilnahme abzusehen. Hier kann der Krisenstab (krisenstab-coronavirus(at)tum.de) oder der behandelnde Arzt beraten.

Einzuhaltende Verhaltens- und Hygieneregeln während der Prüfungen

Beachten Sie die Hygieneregeln (PDF, 0,2MB).

Insbesondere gilt:

  • Vor und nach der Prüfung gründlich Hände waschen.
  • Zu jedem Zeitpunkt (auch bei Anreise und im Wartebereich vor dem Prüfungssaal, WCs etc.) ist der Mindestabstand von 1,5 m zwischen je zwei Personen einzuhalten.
  • Es erfolgen keine Handschläge oder Umarmungen zur Begrüßung oder Verabschiedung.
  • Wenn der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) zu tragen, also insbesondere beim Betreten und Verlassen des Prüfungssaals solange nicht alle zu Prüfenden ihre ausreichend weit voneinander entfernten Plätze eingenommen haben. Empfohlen wird das durchgehende Tragen der MNB. Aufsichtspersonen müssen ständig eine MNB zu tragen. Bringen Sie daher eine MNB zur Prüfung mit!

Beachten Sie dazu auch die Anleitung zum Umgang mit der Mund-Nasen-Bedeckung (PDF, 0,1MB)

  • Arbeitsmittel oder Gegenstände (z.B. Stifte) werden ausschließlich personenbezogen verwendet.

Verhalten im Anschluss an die Prüfung

  • Feierlichkeiten oder ähnliche Veranstaltungen nach der Prüfung sind untersagt.
  • Verweilen Sie nach der Prüfung nicht weiter auf dem Gelände der TUM.