Von moderner Umwelttechnologie leben inzwischen in Deutschland ganze Industriebereiche. Bild: Frank Röder, Fotolia
  • TUM in den Medien

Sachverständigenrat für Umweltfragen gibt Ratschläge für nachhaltigere LebensweiseUmweltgutachten 2012 vorgestellt

Das Themenspektrum des diesjährigen Umweltgutachtens ist breit: Es geht um Wachstum und Wald, um Rohstoffe und Mobilität und um die Frage, was Umweltpolitik leisten kann und was darüber hinaus notwendig ist.

Der wichtigste Punkt für den Umweltrat in diesem Gutachten ist, dass man sich die ökologischen Grenzen der Welt deutlicher klarmachen soll. Es gibt keine Rohstoffe, die in unbegrenzter Menge vorhanden sind, egal ob es sich dabei um Wasser, fossile oder mineralischer Rohstoffe oder zum Beispiel Metalle handelt und die Aufnahmefähigkeit der Atmosphäre für CO2 ist ebenfalls begrenzt. Insofern muss man sich einfach mal von dem Gedanken verabschieden, dass es uns immer besser geht, dass wir immer mehr verdienen und die Wirtschaft einfach immer weiter wächst und das auf Kosten der Umwelt, meint Professor Dr. Martin Faulstich von der TU München, der derzeitige Vorsitzende des Sachverständigenrates für Umweltfragen in der Sendung "Umwelt und Verbraucher" im Deutschlandfunk.


Link zur Sendung vom 04. Juni 2012:

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/umwelt/1774299/

Technische Universität München

Corporate Communications Center