Plakatmotiv: Statue vor Sternenhimmel
Diese ägyptische Statue schmückt das Plakat der Langen Nacht (Bild: Lange Nacht der Münchner Museen)
  • Termin

Architekturmuseum in der Pinakothek der Moderne & TelekommunikationsmuseumDie TUM bei der "Langen Nacht der Münchner Museen" am 18.10.

Telefonieren mit 100 Jahre alten Apparaten. Architektur verstehen, die den Frieden sichern soll. Oder einen virtuellen Rundgang in 3D durchs Deutsche Museum erleben: Forschung und Technik der TUM sind auch dieses Jahr wieder Teil des Programms der "Langen Nacht der Münchner Museen". Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Architekturmuseum in der Pinakothek der Moderne

Die Lange Nacht der Museen ist eine der letzten Gelegenheiten, die weltweit beachtete Ausstellung "The Good Cause: Architecture of Peace – Divided Cities" in München zu bewundern. Sie läuft noch bis zum 19. Oktober. Das Architekturmuseum der TU München besitzt die größte Spezialsammlung für Architektur in Deutschland. Seit 2002 zeigt das Museum Ausstellungen in der Pinakothek der Moderne. 

Telekommunikationsmuseum

Technik zum Anfassen. Exponate aus 100 Jahren Telefon-Vermittlung gibt's im Museum des Lehrstuhls für Kommunikationsnetze, das sonst nur selten für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Von der uralten Handvermittlung ("Fräulein vom Amt") über die ratternden mechanischen Wählanlagen bis zum vollelektronischen System ist alles live in Funktion zu bestaunen. Die Gäste können an Führungen teilnehmen und sich über aktuelle Forschungsergebnisse zum Internet informieren.

Deutsches Museum: Virtueller Rundgang durch die Schifffahrtsausstellung

Mit ihrer Technologie für Innenraum-Navigation hat die TUM-Ausgründung "NavVis" jetzt einen virtuellen Rundgang durch eine der beliebtesten Ausstellungen des Deutschen Museums erzeugt: die Schifffahrtsausstellung. Das Deutsche Museum ist eines der größten Technikmuseen der Welt und ein wichtiger Forschungskooperationspartner der TUM. Bei der langen Nacht können Interessierte die Schifffahrtausstellung natürlich auch live erleben – zusammen mit vielen weiteren spannenden Ausstellungen von der Dachterasse bis zum Bergwerk im Untergeschoss.

Tickets und weitere Informationen

Technische Universität München

Corporate Communications Center

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Das Gründerteam von NavVis mit ihrem Mapping-Trolley (Bild: NavVis GmbH)

Virtueller Rundgang durchs Museum – dank NavVis

Das erste Ergebnis der Zusammenarbeit von NavVis mit dem Deutschen Museum ist ab sofort zu bestaunen. Über die Webseite des Museums ist die Ausstellung „Schifffahrt“ nun auch online begehbar. Mit ihrer Technologie hat die…