Das IT Service Zentrum der TUM warnt: Vorsicht bei der Benutzung der Outlook App für iPhone/iPad/Android. (Foto: photocase)
Das IT Service Zentrum der TUM warnt: Vorsicht bei der Benutzung der Outlook App für iPhone/iPad/Android. (Foto: photocase)
  • Studium

Widerspricht den Benutzungsrichtlinien der TUM:Outlook App für iPhone/iPad/Android von Microsoft

Seit Ende Januar wird in den App-Stores die neue Microsoft Outlook-App für iPhone/iPad/Android angeboten. Sie ist zwar optisch und in der Handhabung sehr ansprechend. Im Hinblick auf den Datenschutz ist ihre Verwendung aber höchst bedenklich.

Denn der gesamte E-Mail-Verkehr wird über Microsoft- bzw. Amazon-Server in den USA umgeleitet und dort teilweise temporär gespeichert.

Dies gilt insbesondere für:

  • Ihre Zugangsdaten (Kennung, Passwort) für den Zugriff auf die TUM-Mailadresse
  • Anhänge, die in der App geöffnet werden, Kalendereinträge und Kontaktdaten.

Die Speicherung der Zugangsdaten entspricht einer Weitergabe dieser Daten. Sie ist nach den Benutzungsrichtlinien der TUM und des LRZ verboten. Ihre TUM-Mailadresse (@tum.de, @mytum.de) sollten Sie nicht mit der Outlook App abrufen.

Falls Sie die Outlook App iPhone/iPad/Android oder den Vorgänger Acompli installiert haben, rät Ihnen das IT Service Zentrum der TUM:

  • Löschen Sie Ihr Exchange-Konto in der App und verwenden Sie dabei die Option „vom Gerät und von Remote“. Andernfalls greift Microsoft weiterhin auf Ihr Konto zu.
  • Deinstallieren Sie die App.
  • Ändern Sie Ihr Passwort in TUMonline.
  • Zum Abruf der E-Mails und des Kalenders können Sie die TUM-Mailadresse direkt einbinden und die bereits installierten Apps für E-Mail und Kalender verwenden. Anleitungen finden Sie beim LRZ unter 2.3 und bei Microsoft.

Mehr Informationen:
Microsofts Outlook-App schleust E-Mails über Fremd-Server

Technische Universität München

Corporate Communications Center