Der Bildhauer und TUM-Emeritus Prof. Fritz Koenig.
Bildhauer und TUM-Emeritus Fritz Koenig. (Foto: Hubertus Hierl)
  • Campus

Bedeutender Bildhauer stirbt im Alter von 92 JahrenTU München trauert um ihren Emeritus Fritz Koenig

Der Bildhauer Fritz Koenig, emeritierter Ordinarius für Plastisches Gestalten an der TU München, ist am 22. Februar auf seinem Anwesen in Ganslberg bei Landshut verstorben. Koenig wurde 92 Jahre alt und gilt als einer der bedeutendsten Bildhauer der Nachkriegszeit.

Der 1924 in Würzburg geborene Fritz Koenig verbrachte den Großteil seiner Kindheit in Landshut. Von 1946 bis 1952 studierte er an der Kunstakademie in München bei Anton Hiller. Im Alter von 40 Jahren wurde der Bildhauer an die Technische Universität München berufen. Dort leitete er bis zu seiner Emeritierung 1992 den Lehrstuhl für Plastisches Gestalten.

Weltweit berühmt wurde Koenig durch seine Bronzeskulptur "The Sphere", die Anfang der 1970er-Jahre vor dem World Trade Center in New York aufgestellt wurde. Sie überstand die Terroranschläge vom 11. September 2001 und befindet sich heute im Battery Park. Noch in diesem Jahr soll die Skulptur im Liberty Park auf der "World Trade Center Site" und damit nahe ihrem ursprünglichen Standort aufgestellt werden. 

Koenig gestaltete auch das Mahnmal der Bundesrepublik Deutschland im früheren Konzentrationslager Mauthausen und schuf einen Granit-Klagebalken für die Opfer des Attentats bei der Olympiade 1972. Im Innenhof der TUM an der Arcisstrasse erinnert die "Große Blattfigur" (Stahl, 1996) an Fritz Koenigs überwältigende bildnerische Sprachkraft.

Koenig war Mitglied der Akademie der Künste Berlin und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste sowie Träger des Bayerischen Maximiliansordens für Wissenschaft und Kunst und des Großen Bundesverdienstkreuzes.

TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann würdigt das Lebenswerk des bedeutenden Künstlers: "Die lebenslange Auseinandersetzung des Zeichners und Bildhauers mit aller kreativer Existenz ist Koenigs Vermächtnis an die Nachwelt; zwischen Geburt und Tod, zwischen Gestalt und Geometrie, zwischen Figuration und Abstraktion. Die Stiftung Fritz und Maria Koenig gehört neben der Inspiration des künstlerischen Nachwuchses zum Edelsten, was er seiner Heimat und unserem Land geschenkt hat. Wir sind stolz auf ihn."

Weitere Informationen:

Lesen Sie hier die Trauerrede auf Professor Fritz Koenig von Präsident Herrmann

Technische Universität München

Corporate Communications Center

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Pierre de Meuron, TUM-Vizepräsidentin Juliane Winkelmann und Jacques Herzog (v.l.n.r.). (Foto: Matthias Kestel / TUM)

Visionäre für Architektur mit Ausstrahlung

Herausragende Leistungen in Architektur und Städtebau sowie in internationaler Lehre und Forschung – dafür haben die Schweizer Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron gestern die Ehrendoktorwürde der Technischen…

Panorama auf Florenz vom Boboli-Garten mit zwei Skulpturen von Fritz Koenig.

Die Kunst, die Heimat mit der Welt zu verbinden

Fritz Koenig leitete fast dreißig Jahre lang den Lehrstuhl für Plastisches Gestalten an der Technischen Universität München (TUM). Nun wird dem weltberühmten Bildhauer, der vergangenes Jahr gestorben ist, eine Ausstellung…