Prof. Heiko Briesen und Johanna Baehr erhalten den „Preis für gute Lehre“ an staatlichen Universitäten in Bayern.
Prof. Heiko Briesen und Johanna Baehr stehen für gute Lehre an bayerischen Universitäten.
Bild: TUM
  • Campus, Studium, Lehren
  • Lesezeit: 1 MIN

Lebensmittelingenieur und Elektrotechnikerin ausgezeichnetPreis für gute Lehre geht an Heiko Briesen und Johanna Baehr

Prof. Heiko Briesen und Johanna Baehr erhalten den „Preis für gute Lehre“ an staatlichen Universitäten in Bayern. Wissenschaftsminister Bernd Sibler zeichnete den Verfahrenstechniker und die Elektrotechnikerin auf Vorschlag der Technischen Universität München (TUM) aus.

Prof. Briesen, Inhaber des Lehrstuhls für Systemverfahrenstechnik, unterrichtet die ingenieurwissenschaftliche Basis in der Brau- und Lebensmitteltechnologie sowie der Bioprozesstechnik an der TUM School of Life Sciences in Weihenstephan und bereitet die Studierenden dadurch auf ihre spätere Tätigkeit in Forschung und Industrie vor. Von Studierenden wird besonders sein motivierender Vortragsstil verbunden mit dem Einsatz unkonventioneller Elemente hervorgehoben.

Baehr betreut am Lehrstuhl für Sicherheit in der Informationstechnik das in verschiedene Studiengänge integrierte Modul „Grundlagen der IT-Sicherheit". Die besondere Herausforderung besteht dabei darin, interdisziplinär sowohl angehende Ingenieurinnen und Ingenieure als auch künftige Betriebswirtinnen und Betriebswirte sowie Politikwissenschaftlerinnen und Politologen für das Thema zu begeistern. Besonders beeindruckt hat die Jury, wie es Baehr mit modernen Lehrformen und Ideenreichtum gelingt, den besonderen Anforderungen einer fachlich heterogenen Studierendengruppe gerecht zu werden.

Vorschläge von Studierenden

Der „Preis für gute Lehre an den staatlichen Universitäten in Bayern“ ist mit 5.000 Euro dotiert. Das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst verleiht ihn jährlich an 15 Hochschullehrerinnen und -lehrer. Die Vorschläge kommen von den Universitäten, wobei auch die Studierenden eingebunden sind.

Technische Universität München

Corporate Communications Center Ulrich Meyer
ulrich.meyer(at)tum.de

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Hochschuldidaktik für die Talente der Zukunft

Zentraler Bestandteil des Zukunftskonzepts TUM Agenda 2030 ist die Lehrreform, mit der sich die Technische Universität München einem grundlegenden Umbau verschrieben hat. Sie will einen Rahmen schaffen, in dem junge Talente…

Preis für gute Lehre geht an Tilo Biedermann und Nada Sissouno

Prof. Dr. med. Tilo Biedermann und Dr. Nada Sissouno erhalten den „Preis für gute Lehre“ an staatlichen Universitäten in Bayern. Wissenschaftsminister Bernd Sibler zeichnete den Mediziner sowie die Mathematikerin auf…

Drei Teilnehmerinnen unterhalten sich angeregt beim TUM4Mind-Aktionstag 2018.

Digitale und projektbasierte Lehrformate gesucht

Psychische Gesundheit, Online-Labore und ein virtueller Wald: Weit ist das Feld der Beiträge, die durch den Ideenwettbewerb „Studienbezogene Verstärkung der Exzellenzstrategie“ bereits umgesetzt werden konnten. Nun startet…

Die TUM erhält den Genius Loci-Preis

Die Technische Universität München (TUM) erhält in diesem Jahr als einzige Hochschule den Genius Loci-Preis für Lehrexzellenz. Der Preis würdigt die konsequente Einbindung und Umsetzung der Lehrverfassung innerhalb der…

Dr. Stephan Krusche steht in der Magistrale der Fakultäten für Mathematik und Informatik..

Faire Chancen durch digitale Lehre

Über tausend Studierende in einer Vorlesung – können dabei die Probleme von einzelnen überhaupt noch berücksichtigt werden? Dr. Stephan Krusche von der Technischen Universität München (TUM) hat ein digitales Lehrkonzept…

Professorin Doris Lewalter mit Schulkindern in einem Museum

Preis für gute Lehre an Philipp Dietsch und Doris Lewalter

Dr. Philipp Dietsch begeistert angehende Bauingenieurinnen und -ingenieure für den Holzbau. Prof. Doris Lewalter ermöglicht Studierenden, ihre eigene Persönlichkeit als künftige Lehrerinnen und Lehrer zu entwickeln. Für…

HSTS