Sitz des Nemetschek-Instituts: Das GALILEO-Gebäude am TUM-Campus in Garching
Bild: Andreas Battenberg / TUM
  • Campus, Präsident
  • Lesezeit: 2 MIN

Experte für Einsatz Künstlicher Intelligenz im BaubereichProf. Ian Smith wird Gründungsdirektor des TUM Georg Nemetschek Institute

Der international renommierte Bauingenieur Prof. Ian F.C. Smith wird Gründungsdirektor des TUM Georg Nemetschek Institute Artificial Intelligence for the Built World. Er beschäftigt sich bereits seit Jahrzehnten erfolgreich mit dem Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) im Baubereich.

Smith sagte: "Wenn es darum geht, KI in einem der anspruchsvollsten Kontexte, der gebauten Umwelt, anzuwenden, ist dabei ein wesentliches Ziel die Vertrauenswürdigkeit der Technik." Er wird seine neue Position am 1. März 2022 aufnehmen. Zuletzt leitete er an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) das Applied Computing and Mechanics Laboratory.

TUM-Präsident Prof. Thomas F. Hofmann freut sich über den Neuzugang: „Ian Smith ist ein hoch angesehener Wissenschaftler an der Schnittstelle zwischen Bauwesen und Künstlicher Intelligenz. Ich bin sehr froh, dass wir ihn als Gründungsdirektor des TUM Georg Nemetschek Instituts gewinnen konnten. Seine Expertise und sein weltweites Netzwerk werden uns enorm dabei helfen, die TUM zu einer Startrampe für Innovationen der KI-Anwendung entlang des gesamten Lebenszyklus von Gebäuden zu entwickeln.“

Das TUM Georg Nemetschek Institute

Prof. Ian F.C. Smith
Bild: Alain Herzog


Das TUM Georg Nemetschek Institute ist ein weltweit einmaliges Forschungs- und Lehrinstitut zur Künstlichen Intelligenz im Bauwesen. Unter dem Dach der TUM School of Engineering and Design und des Munich Data Science Institute (MDSI), als ein Kernelement der TUM AGENDA 2030, dient es als zentrale Schnittstelle für Forschung, Lehre und Innovation zur Anwendung von KI und Maschinellem Lernen in den inhaltlich ineinandergreifenden Sektoren Planen, Bauen und Nutzen, also dem gesamten Lebenszyklus von Gebäuden und Infrastrukturbauwerken.

Großzügige Förderung durch TUM Alumnus Georg Nemetschek

Die Nemetschek Innovationsstiftung stellt dafür in den kommenden zehn Jahren rund 50 Millionen Euro zur Verfügung. Stiftungsgründer Prof. Georg Nemetschek hatte die Grundlage für seinen beruflichen Erfolg mit einem Studium des Bauingenieurwesens an der TUM gelegt und nach der Gründung der Nemetschek SE diese mit viel Verantwortung und unternehmerischem Mut zu einem führenden Anbieter von Bausoftware entwickelt.

Technische Universität München

Corporate Communications Center Ulrich Meyer

Kontakte zum Artikel:

TUM Georg Nemetschek Institute
contact.gni(at)tum.de

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Neues Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz im Bauwesen

Die Nemetschek Innovationsstiftung fördert an der Technischen Universität München (TUM) in den kommenden 10 Jahren mit rund 50 Millionen Euro ein weltweit einmaliges Forschungs- und Lehrinstitut zur Künstlichen Intelligenz…

Die Digitalisierung im Bauwesen schreitet voran. Eine wichtige Methode in diesem Zusammenhang ist das Building Information Modeling (BIM).

Virtuell planen, effizienter bauen

Das Planen von Bauwerken, besonders bei Großprojekten, ist äußerst komplex. Informationen werden bislang hauptsächlich mittels Zeichnungen weitergegeben, was zu Fehlplanungen führen kann. Building Information Modeling (BIM)…

An der Versuchsanlage für additive Fertigung wird durch Extrusion von Holzleichtbeton ein multifunktionales Wandelement hergestellt. Bachelor-Studentin Bettina Saile befüllt den Versuchsextruder mit Frischbeton.

Beton aus dem 3D-Drucker

Traditionell werden Bauteile aus Beton gegossen. Die dafür notwenige Verschalung begrenzt jedoch die Gestaltungsmöglichkeiten. Neue Freiheiten in der Formgebung ermöglicht der 3D-Druck. Forscherinnen und Forscher an der…