Präsident Thomas F. Hofmann (Mitte), Kanzler Albert Berger (l.), Wissenschaftsminister Markus Blume (3.v.l.), Dr. Peter Körte und Dr. Zsolt Sluitner von Siemens (r.) sowie Garchings Bürgermeister Dieter Gruchmann (2.v.l.) am Richtkranz für das Siemens Technology Center.
Präsident Thomas F. Hofmann (Mitte), Kanzler Albert Berger (l.), Wissenschaftsminister Markus Blume (3.v.l.), Dr. Peter Körte und Dr. Zsolt Sluitner von Siemens (r.) sowie Garchings Bürgermeister Dieter Gruchmann (2.v.l.) am Richtkranz für das Siemens Technology Center.
Bild: Siemens
  • Künstliche Intelligenz, Campus, Präsident
  • Lesezeit: 2 MIN

Richtfest für Siemens Technology Center am Campus GarchingNeue Schubkraft für das Hightech-Ökosystem der TUM

Nur neun Monate nach Baubeginn steht der erste Abschnitt des neuen Siemens Technology Centers am Campus Garching der TUM. Am Montag wurde in Anwesenheit von hochrangingen Vertretern von Siemens, der TUM und der bayerischen Staatsregierung Richtfest gefeiert. Über 450 Forschende von Siemens werden in dem neuen Gebäude gemeinsam mit rund 150 Mitarbeitenden und Studierenden der TUM zu Digitalen Zwillingen, dem industriellen Internet der Dinge, Robotik und Automatisierung zusammenarbeiten.

„Ich freue mich, dass wir mit Siemens als einem wichtigen strategischen Partner unser Industry-on-Campus-Konzept kraftvoll voranbringen – zum Win-Win für unsere Studierenden und Forschenden sowie für die Mitarbeitenden von Siemens“, sagte TUM-Präsident Prof. Thomas F. Hofmann. „Die kurzen Wege und neue Formate für einen intensivierten Austausch untereinander lassen einmalige Synergien zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und innovative technologische Entwicklungen auf unserem Hightech-Campus erwarten.“

Bayerns Wissenschaftsminister Markus Blume sagte: „Die Weltfirma Siemens und die TUM als Universität von Weltrang wachsen zusammen: Im Siemens Technology Center werden kluge Köpfe aus Wissenschaft und Wirtschaft unter einem Dach zusammen forschen und arbeiten. Zwei echte Champions machen so den Boden für Innovation gemeinsam fruchtbar – die perfekte Verbindung für Inspiration, Entwicklung und Fortschritt!“

„Durch die enge Vernetzung mit den Partnern aus dem Research and Innovation Ecosystem eröffnen sich unseren Forschenden neue Perspektiven“, sagte Dr. Peter Körte, Chief Technology Officer von Siemens. „So können wir gemeinsam und im engen Schulterschluss Lösungen für die großen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft finden sowie die digitale, nachhaltige Transformation mitgestalten. Heute – mehr denn je – brauchen wir ,Technology with Purpose‘, um unserer Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen gerecht zu werden.“

Das Siemens Technology Center bietet auf vier Stockwerken mit zwei Innenhöfen rund 13.000 Quadratmeter moderne und hochvariabel nutzbare Flächen. Im Foyer können künftig aktuelle Forschungsprojekte der Öffentlichkeit präsentiert werden. Neben einem flexibel teilbaren Hörsaal entstehen Technik-Bereiche wie Labore, eine Konferenzzone, Trainings- und Besprechungsräume sowie moderne Arbeitsplätze. Für den ersten Bauabschnitt investiert Siemens einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag. Die Fertigstellung ist für 2023 vorgesehen. Ein weiterer Bauabschnitt befindet sich derzeit in Planung.

Technische Universität München

Corporate Communications Center

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Professorin Sonja Berensmeier in einem Labor.

TUM und WACKER gründen Institut für industrielle Biotechnologie

Die Wacker Chemie AG und die Technische Universität München (TUM) vertiefen mit der Gründung des TUM WACKER Institute for Industrial Biotechnology ihre Partnerschaft. Ziel des neuen Instituts ist es, die Forschung in der…

Spitzenforschung zu additiver Fertigungstechnologie

Die Technische Universität München (TUM) und der Schweizer Technologiekonzern Oerlikon wollen gemeinsam additive Fertigungstechnologien vorantreiben. Dafür haben sie das TUM-Oerlikon Advanced Manufacturing Institute…

Hightech-Ökosystem um die TUM wächst weiter

Der internationale Softwarekonzern SAP und die Technische Universität München (TUM) vertiefen ihre bereits jahrzehntelange Zusammenarbeit: Auf dem TUM-Campus in Garching wurde am Mittwoch der erste Spatenstich für ein neues…

Dr. Norbert Gaus von der Siemens AG (rechts) und TUM-Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann nach der Unterzeichnung der Zuwendungsvereinbarung. (Bild: Benz / TUM)

Siemens fördert Spitzenforschung

Die Siemens AG fördert mit über zwei Millionen Euro sechs neue Hans Fischer Senior Fellowships am Institute for Advanced Study (TUM-IAS) der Technischen Universität München (TUM). Die Forschungspreise für internationale…

Janina Kugel, Arbeitsdirektorin und Mitglied des Vorstands der Siemens AG, beim Jubiläumssymposium der TUM. (Bild: Eckert /TUM)

„Wir müssen in Deutschland globaler und vernetzter denken“

Anlässlich ihres 150jährigen Bestehens hat die Technische Universität München (TUM) am 7. und 8. Juni das Internationale Symposium „Global University, Society, Labor Market - How to Shape Tomorrow's Talents” ausgerichtet.…

Prof. Wolfgang A. Herrmann und Dr. Martin Gall, Chief Technology Officer bei DRÄXLMAIER.

Gemeinsam die Mobilität der Zukunft gestalten

Die Technische Universität München (TUM) wird in Zukunft noch enger mit dem Automobil-Zulieferer DRÄXLMAIER Group zusammenarbeiten. Am Dienstag unterzeichneten die Partner eine Rahmenvereinbarung für Forschung und…

HSTS