TUM Gründergeflüster: Veam Instant Audio

Stand: Oktober 2021

Welches Problem löst ihr mit eurem Produkt? 
Das Problem des unpassenden Anrufs beim Telefonieren. Mit Veam könnt ihr euren Freunden Walkie-Talkie-mäßig sofort ins Ohr sprechen, wenn sie als verfügbar angezeigt werden. Und wenn sie gerade nicht zuhören, landet eure Nachricht in der App. Einfach ausgedrückt kombinieren wir Telefonieren und Sprachnachrichten, um dynamisch zwischen beidem zu wechseln.

Welche Technologie steht hinter dem Produkt?
Unsere Audiostreamingtechnologie ist auf möglichst schnelle Übertragung ausgelegt, kann jedoch zu jeder Zeit dynamisch Audiodaten zwischenspeichern und dadurch einen Zeitversatz im Telefonat erzeugen. Heißt: Was als Sprachnachricht anfängt, kann in ein „normales“ Telefonat übergehen, sobald die andere Person zuhört.

Wie habt ihr als Team zusammengefunden? 
Wir haben uns 2018 über das Entrepreneurship Stipendium „Manage&More“ der UnternehmerTUM kennengelernt. Seit ca. 5 Monaten arbeiten wir zusammen an der Veam Instant Audio App.

Bezug haben eure Teammitglieder zur TUM? 
Wir sind beide TUM-Alumni, Quirin hält einen Masterabschluss in Informatik und Leif einen in Physik.

Was macht eure Idee einzigartig? 
Veam ist die schnellste Art und Weise eine andere Person zu erreichen. Wir machen den Start eines digitalen Austausches so natürlich, als würden eure Gesprächspartner im selben Raum mit euch sitzen. Das schaffen wir durch die erstmalige Kombination aus asynchroner und synchroner Kommunikation.

Welche Zielgruppe bedient ihr? 
Junge Personen zwischen 17 und 22 Jahren nutzen unsere App am stärksten. Besonders zum sehr schnellen und direkten Austausch mit Freunden. Aber auch im Businessbereich sehen wir eine wachsende Nutzergruppe, die Veam zum schnellen und flexiblen Austausch zwischen Mitarbeitern nutzt, unabhängig vom Arbeitsplatz.

Was sind die nächsten Schritte? 
Bis Ende des Jahres wollen wir die 100k Download-Marke knacken und beweisen, dass das Veam-Konzept eine neue und fortschrittliche Art der digitalen Kommunikation einleitet. Zeitgleich wollen wir Veam auch international zum Download freigeben.

Welche persönlichen Fähigkeiten bringt das Team für die Entwicklung des Produktes mit? 
Quirin bringt das technische Know-how und die iOS-Programmierkenntnisse mit. Leif konzentriert sich auf das Marketing und die Analyse der Nutzungsdaten, um das Produkt entlang der Wünsche unserer Zielgruppe weiterentwickeln zu können.