Sechs Spitzen-Wissenschaftler erhalten Humboldt-Forschungspreis - darunter zwei TUM-Professoren
Sechs Spitzen-Wissenschaftler erhalten Humboldt-Forschungspreis - darunter zwei TUM-Professoren

TUM gewinnt internationale Spitzen-Wissenschaftler:Humboldt-Forschungspreise verliehen

Zwei internationale Spitzen-Wissenschaftler forschen und lehren als neue Humboldt-Professoren an der Technischen Universität München (TUM). Die mit bis zu fünf Millionen Euro dotierten Forschungspreise wurden am 15. Mai 2012 durch Bundesforschungsministerin Prof. Annette Schavan in Berlin offiziell verliehen. Der Informatiker Hans-Arno Jacobsen hat den TUM-Lehrstuhl für "Information Systems" inne, der Mediziner Matthias Tschöp wird die Diabetesforschung mit Schwerpunkt Insulinresistenz ausbauen.

Mit Prof. Matthias Tschöp aus Cincinnati gewinnt die TUM einen international führenden Wissenschaftler im Bereich der beiden Stoffwechselkrankheiten Diabetes und Adipositas. Sein Fokus liegt sowohl auf der Erforschung der molekularen Übertragungswege, die bei Diabetes und Insulinresistenz eine Rolle spielen, als auch auf neuen präventiven und therapeutischen Ansätzen. Tschöp übernimmt den Lehrstuhl für Diabetesforschung / Insulinresistenz der Technischen Universität München und leitet am Helmholtz Zentrum München das Institut für Diabetes und Adipositas.

www.youtube.com/watch Film der Alexander von Humboldt-Stiftung)


Der renommierte Wirtschaftsinformatiker Prof. Hans-Arno Jacobsen aus Toronto bekleidet an der TU München einen Lehrstuhl für „Information Systems“ und soll den bereits in der Exzellenzinitiative erfolgreichen Fachbereich Informatik verstärken sowie ein Kompetenzzentrum aufbauen helfen. Hans-Arno Jacobsen genießt den Ruf eines der international führenden, technisch versiertesten Forscher im Grenzbereich zwischen Informatik, Informationstechnik und Wirtschaftsinformatik.

www.youtube.com/watch Film der Alexander von Humboldt-Stiftung)


Auf Alexander von Humboldt-Professuren konnte die TUM 2008 den Bioinformatiker Prof. Burkhard Rost von der New Yorker Columbia University und 2010 den Nachrichtentechniker Prof. Gerhard Kramer von der University of Southern California berufen.

Die Alexander von Humboldt-Professur ist mit fünf Millionen Euro der höchstdotierte internationale Preis für Forschung in Deutschland. Der Preis wird von der Alexander von Humboldt-Stiftung vergeben und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert. Mit der Alexander von Humboldt-Professur werden führende und im Ausland tätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen ausgezeichnet. Der Preis soll den herausragenden Forschern ermöglichen, als Humboldt-Professoren langfristig an deutschen Hochschulen zu forschen. Das Preisgeld ist für die Finanzierung der ersten fünf Jahre in Deutschland bestimmt. Jährlich werden bis zu zehn Preise verliehen.

Weitere Informationen:
Pressemitteilung:
Humboldt-Professor Jacobsen nimmt Ruf an TU München an http://portal.mytum.de/pressestelle/pressemitteilungen/NewsArticle_20110905_132404

Pressemitteilung:
Humboldt-Professur an der TU München für Diabetes-Forschung
http://portal.mytum.de/pressestelle/pressemitteilungen/NewsArticle_20111012_110614

Corporate Communications Center

Technische Universität München

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Prof. Angela Schöllig wurde für die Humboldt-Professur für Künstliche Intelligenz ausgewählt.

Achte Alexander von Humboldt-Professur für die TUM

Die Technische Universität München (TUM) war beim Wettbewerb um den höchstdotierten Forschungspreis Deutschlands zum achten Mal erfolgreich: Angela Schöllig, eine international führende Expertin auf dem Gebiet Robotik und...

Prof. Daniel Rückert

Siebte Humboldt-Professur für die TUM

Ein weiterer Erfolg im Wettbewerb um den höchstdotierten Forschungspreis Deutschlands für die Technische Universität München (TUM): Prof. Daniel Rückert, international renommierter Experte für den Einsatz von Künstlicher...