TUM – Technische Universität München Menü
Entrepreneurship Center auf dem Campus Garching
Das Entrepreneurship Center auf dem Campus Garching bietet ein Dach für alle Entrepreneurship-Aktivitäten der TUM. (Bild: Eckert / TUM)
  • Campus

Wirtschaftsminister stellt Innovationszentrum für Digitalisierung der Mobilität vor

UnternehmerTUM wird Digital Hub

UnternehmerTUM, das Zentrum für Innovation und Gründung an der TUM, ist von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel zum Digital Hub Mobility ernannt worden. Es ist damit eines der ersten fünf regionalen Innovationszentren, mit denen die Bundesregierung Start-ups, etablierte Unternehmen, Wissenschaft und Investoren zusammenbringen will, um die Digitalisierung in wichtigen Wirtschaftszweigen voranzutreiben.

Wirtschaftsminister Gabriel stellte die ersten Digital Hubs auf dem Nationalen IT-Gipfel in Saarbrücken vor. Die „digitalen Ökosysteme“ sollen vor allem die Kooperation von Start-ups, etablierten Unternehmen und Wissenschaft fördern, um der digitalen Transformation einen Schub zu geben. Sie sollen zudem international bei Gründern, Fachkräften und Investoren für den Standort Deutschland werben. Die Voraussetzungen für die Auswahl waren unter anderem eine existierende Start-up-Community und exzellente Forschungs- und Bildungseinrichtungen in der jeweiligen Region. Mobilität und digitale Technologien zählen zu den Forschungsschwerpunkten der TUM.

Die Digital Hubs widmen sich jeweils einer Branche. UnternehmerTUM wurde für den Bereich der vernetzten Mobilität ausgewählt und kooperiert mit dem Digitalverband Bitkom und dem Zentrum Digitalisierung.Bayern. Gründungspartner sind zudem Audi, BMW, Daimler und IBM. Das Bayerische Wirtschaftsministerium fördert den Hub mit rund 500.000 Euro.

Trainingsprogramm für Manager, Entwickler und Designer

Zusätzlich zu ihren aktuellen Aktivitäten planen UnternehmerTUM und die Partner ein Trainingsprogramm, Experimentierplattformen und neue Veranstaltungen: In der „Digital Product School“ sollen jährlich mehr als 100 Produktmanager, Softwareentwickler, Designer und Spezialisten im Bereich künstlicher Intelligenz in Praxisprojekten mit neuen agilen Entwicklungsmethoden digitale Produkte entwickeln. Dieses Trainingsprogramm wird im neuen Watson Internet of Things Center von IBM stattfinden. Forscher der TUM arbeiten als wissenschaftliche Berater mit.

Bestehende Initiativen auf allen Ebenen von Kommunen bis zur EU will der Digital Hub vernetzen, vor allem in den Themen Big Data, Elektromobilität, Mobilitätsservices und autonomes Fahren. Mit Veranstaltungen wie „Start-up-Pitches“, „Demo Days“ und „Make Tanks“ sollen gemeinsame Projekte zwischen Mobilitätsindustrie und IT-, Software- und Web-Unternehmen initiiert werden.

„Start-ups und etablierte Unternehmen profitieren voneinander“

„Ich bin davon überzeugt, dass Kooperationen in Zukunft immer wichtiger werden – und dass etablierte Unternehmen in einen engen Austausch mit Start-ups kommen müssen“, sagt Susanne Klatten, Unternehmerin und Vorsitzende des Aufsichtsrats der UnternehmerTUM GmbH. „Beide Seiten profitieren davon: Etablierte Unternehmen von der Kreativität, der hohen Geschwindigkeit und Flexibilität von Start-ups. Und Start-ups wiederum von den Prozessen und der Skalierung großer Unternehmen. Mit der Digital Hub Initiative wird die gezielte Vernetzung zwischen klassischer Industrie, IT-, Software- und Internet-Unternehmen, Start-ups und Wissenschaft systematisch ausgebaut und neue gemeinsame Projekte werden initiiert.“

Bayerns Wirtschafts- und Digitalisierungsministerin Ilse Aigner gratuliert UnternehmerTUM für die erfolgreiche Bewerbung. „Der Mobility Hub findet in Bayern beste Strukturen vor. Mit dem Zentrum Digitalisierung.Bayern verfügt der Freistaat bereits über eine hervorragende Infrastruktur im Bereich Digitalisierung. Insbesondere die Plattform ,Vernetzte Mobilität’ bietet zahlreiche unmittelbare Anknüpfungspunkte. Die Auszeichnung wird der digitalen Transformation im Freistaat zusätzlichen Schub verleihen".

Mehr Informationen:

Corporate Communications Center

Technische Universität München

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Wirtschaftsminister Peter Altmaier mit Heltmut Schönenberger und Susanne Klatten von UnternehmerTUM und TUM-Vizepräsident Thomas Hofmann. (Bild: UnternehmerTUM / B. Willer)

Bundeswirtschaftsminister besucht UnternehmerTUM

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat gestern UnternehmerTUM besucht, das Zentrum für Innovation und Gründung an der TU München. Der Minister tauschte sich mit Gründerinnen und Gründern sowie mit...

Forscherinnen und Forscher der TUM sind am EIT KIC Urban Mobility beteiligt.

Innovationsnetzwerk: TUM gestaltet Mobilität der Zukunft

Das Europäische Institut für Innovation und Technologie (EIT) hat den Sieger für die Wissens- und Innovationsgemeinschaft (KIC) im Bereich urbane Mobilität bekannt gegeben. Ausgewählt wurde das Konsortium „MOBiLus“, an dem...

TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann.

Wissensvernetzung als Königsdisziplin

Der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft hat heute die Studie „Neue Wertschöpfung durch Digitalisierung“ vorgestellt. Sie untersucht unter anderem, wie weit Unternehmen digitalisiert sind. Prof. Wolfgang A. Herrmann,...

Sven von Alemann, Markus Demirci und Adriaan Schakel von rfrnz

Preise für visionäre Firmengründer

Erstmals haben Ausgründungen der Technischen Universität München (TUM) alle drei „VisionAwards“ gewonnen. Mit dem Preis werden Unternehmen ausgezeichnet, die „mit einer neuen Geschäftsidee Akzente setzen“. Die Jury...

Wettbewerb im Gründerzentrum UnternehmerTUM.

Innovativste Universitäten Europas: TUM auf Rang 4

Im neuen Reuters-Ranking der 100 innovativsten Universitäten Europas ist die Technische Universität München (TUM) einen weiteren Platz gestiegen und steht nun auf Rang vier. Die britische Wirtschaftsnachrichtenagentur...

Prototyp des Flugtaxis von Lilium Aviation.

Europas innovativste junge Unternehmer

Gleich sechs Ausgründungen der Technischen Universität München (TUM) sind in diesem Jahr bei den „Forbes 30 Under 30 Europe“ vertreten. Das US-Magazin präsentiert in seinem Ranking 300 besonders innovative Persönlichkeiten...

Gründungsberater

TUM fördert Firmenausgründungen am besten

Studierende sowie Forscherinnen und Forscher werden an der Technischen Universität München (TUM) optimal bei der Gründung eines Unternehmens unterstützt. Zu diesem Ergebnis kommt der neue „Gründungsradar“ des...

Das Team von mk2 Biotechnologies bei der Verleihung der TUM IdeAwards.

Unternehmerische Forscherinnen und Forscher

Drei Teams sind gestern Abend für ihre Geschäftsideen mit dem TUM IdeAward ausgezeichnet worden. Entwickelt haben sie ein neues Verfahren zur Synthese von Peptiden, einen Einweg-Probenträger, der die Laborarbeit...

Zwei Teilnehmer des Techfest beim Prototypenbau

„Techfest Munich“: In 72 Stunden zur neuen Technologie

In nur drei Tagen ein neues Technologie-Produkt entwickeln und bauen – diese Herausforderung wartete am Wochenende auf rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten „Techfest Munich“. Sogar aus den USA kamen sie zu...

Das ParkHere-Team freut sich über den Sieg im Businessplan-Wettbewerb.

Ein Lotse zum freien Parkplatz

ParkHere, eine Ausgründung der Technischen Universität München (TUM), hat den Münchener Businessplan-Wettbewerb 2016 gewonnen. Das Start-up hat Sensoren entwickelt, die freie Parkplätze erkennen und an Navigationsdienste...

Intelligente Fahrzeuge im Stadtverkehr der Zukunft.

Intelligente Fahrzeuge im Stadtverkehr der Zukunft

Head-up-Display in der Windschutzscheibe, vernetzte Simulationswelten, das taktische Verhalten von Radfahrern und grüne Welle für Lkw: Diese und weitere Technologien präsentiert die Technische Universität München (TUM) bei...

Eine Frau sitzt im Fahrzeugsimulator und blickt auf die Leinwand, auf der das Head-up-Display zu sehen ist.

Was will mir mein Auto sagen?

Das Navigationssystem meldet die nächste Abzweigung, ein Verkehrsschild weist auf eine 30er-Zone hin - und plötzlich nähert sich von der Seite ein Rettungsfahrzeug. Der Verkehr erfordert ständig Entscheidungen....

Eine Versuchsteilnehmerin steht vor einer Leinwand. Sie trägt einen Motion-Capturing-Anzug und ein Head-Mounted-Display.

Der virtuelle Fußgänger

Fahr-Assistenzsysteme sollen Gefahren im Verkehr erkennen. Um aber das Verhalten von anderen Verkehrsteilnehmern einschätzen zu können, brauchen die Systeme detaillierte Daten. Forscher der Technischen Universität München...

Bundeskanzlerin Merkel trifft die Gründer des Start-ups Magazino.

Bundeskanzlerin besucht Gründerzentrum der TUM

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute das Zentrum für Innovation und Gründung an der TU München, UnternehmerTUM, besucht. Nach einem Gespräch mit Gründern von TUM-Start-ups, UnternehmerTUM-Gesellschafterin Susanne Klatten...

Interaktives Planen am 3D-Planungstisch.

Digitaler Aufbruch in Bayern startet an der TUM

Der digitale Wandel schreitet voran. Die Bayerische Staatsregierung hat daher das Zentrum Digitalisierung.Bayern ins Leben gerufen, dessen Auftakt am Campus Garching der Technischen Universität München (TUM) begangen wird....

Außenansicht Entrepreneurship Center

TUM und UnternehmerTUM eröffnen Entrepreneurship Center

Die Metropolregion München erhält ein europaweit einzigartiges Entrepreneurship Center, das technologieorientierten Unternehmensgründern ein lückenloses Angebot bietet – von der ersten Idee bis zur Wachstumsphase. In dem...

Ein zentraler Bildschirm liefert Fahrinformationen. Mit einfachen Wischgesten kann der Fahrer auf einem Touch-Pad (rechts) Befehle eingeben. – Bild: Florian Lehmann / TUM

Das Auto als Internet-Hardware

Bis zu 80 unterschiedliche Systeme werkeln in manchen Autos. Die Komplexität ist kaum noch zu beherrschen. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt 7,1 Mio. Euro geförderten...

Die Partner des Forschungsverbundes "Campus Automatisierung und Digitalisierung". (Foto: Siemens AG)

Forschungsverbund für die digitale Revolution

Mit einem neuartigen Forschungsverbund gehen Partner aus Industrie und Wissenschaft die Zukunftsfelder „Automatisierung und Digitalisierung“ künftig gemeinsam an. Dazu schließt sich Siemens als erstes Unternehmen mit...

Visio.M fährt ferngesteuert auf dem Vorplatz der Fakultät für Maschinenwesen. Foto: Andreas Heddergott / TUM

Der unsichtbare Fahrer

Wenn der bestellte Mietwagen scheinbar von selbst vor die Tür fährt, dann ist das Auto nicht unbedingt autonom unterwegs. Der Fahrer sitzt wahrscheinlich eher in der Mietwagenzentrale und lenkt den Wagen per Fernsteuerung....