Vorstandsvertreter der Nemetschek Innovationsstiftung und TUM-Präsident Prof. Thomas F. Hofmann (r.) bei der Vertragsunterzeichnung für das neue „TUM Georg Nemetschek Institute Artificial Intelligence for the Built World“ - Stiftungsgründer Prof. Georg Nemetschek war per Video zugeschaltet.
Bild: Uli Benz
  • Künstliche Intelligenz, Campus
  • Lesezeit: 2 MIN

Nemetschek Innovationsstiftung fördert die TU MünchenNeues Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz im Bauwesen

Die Nemetschek Innovationsstiftung fördert an der Technischen Universität München (TUM) in den kommenden 10 Jahren mit rund 50 Millionen Euro ein weltweit einmaliges Forschungs- und Lehrinstitut zur Künstlichen Intelligenz im Bauwesen. Mit der offiziellen Vertragsunterzeichnung haben gestern Vorstandsvertreter der Nemetschek Innovationsstiftung und TUM-Präsident Prof. Thomas F. Hofmann den Start des neuen „TUM Georg Nemetschek Institute Artificial Intelligence for the Built World“ in Gang gesetzt.

Das Entwerfen, Gestalten und Erhalten der gebauten Umwelt gehört zu den großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Der Einsatz von modernster Computertechnologie, Künstlicher Intelligenz (KI) und Maschinellem Lernen bietet völlig neue Möglichkeiten, diesen Herausforderungen ökologisch und ökonomisch nachhaltig zu begegnen. Zur Erforschung dieses zukunftsweisenden Technologieschwerpunkts hat die TUM nun das „TUM Georg Nemetschek Institute Artificial Intelligence for the Built World“ gegründet. 

Digitalisierung des Lebenszyklus von Bauwerken und Infrastruktur

Mit dem Ziel durch die Integration der Datenwissenschaften in spezifische Anwendungsfelder neue Innovationspotentiale zu nutzen, hat die TUM kürzlich das Munich Data Science Institute (MDSI) als ein Kernelement ihrer TUM AGENDA 2030 gegründet. Die finanzielle Zuwendung der Nemetschek Innovationsstiftung trägt nun zur Beschleunigung der im Rahmen der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder definierten Entwicklungsstrategie der TUM bei. So entfaltet das TUM Georg Nemetschek Institute unter dem Dach des MDSI und der TUM School of Engineering and Design seine Wirkung künftig als zentrale Schnittstelle für Forschung, Lehre und Innovation zur Anwendung von KI und Maschinellem Lernen in den inhaltlich ineinandergreifenden Sektoren Planen, Bauen und Nutzen, also dem gesamten Lebenszyklus von Gebäuden und Infrastrukturbauwerken.

Förderung durch gemeinnützige Stiftung von Prof. Georg Nemetschek

Unterstützt wird dieses Vorhaben der TUM von der Nemetschek Innovationsstiftung mit einer Basisfinanzierung in Höhe von 20 Mio. Euro in den nächsten zehn Jahren. Damit soll eine international renommierte Forschungspersönlichkeit als Direktorin oder Direktor des Instituts gewonnen werden. Zudem stellt die gemeinnützige Stiftung Projektmittel in Höhe von rund 30 Mio. Euro zur Verfügung. 
Stiftungsgründer Prof. Georg Nemetschek hat seinen beruflichen Erfolg in einem Studium des Bauingenieurwesens an der TUM grundgelegt und nach der Gründung der Nemetschek SE diese mit viel Verantwortung und unternehmerischem Mut zu einem führenden Anbieter von Bausoftware entwickelt. Für sein Lebenswerk wurde er 2001 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. „Prof. Georg Nemetschek ist weitsichtiger Alumnus unserer Universität, der in vorbildlicher Weise technologische Innovationskraft, unternehmerisches Geschick, größtes soziales Engagement und gesellschaftliche Verantwortung miteinander verbindet. Mit der Zuwendung der Nemetschek Innovationsstiftung ermöglicht er nun unabhängige Spitzenforschung und –lehre an seiner Alma Mater, um das deutsche Bauwesen und dessen wissenschaftlichen Nachwuchs als Speerspitzen für die digitalisierte Zukunft zu rüsten“, sagt TUM-Präsident Prof. Thomas F. Hofmann im Rahmen der Vertragsunterzeichnung.
 

Corporate Communications Center

Technische Universität München Corporate Communications Center
a.schmidt(at)tum.de
Tel: 089/289-22728

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Präsident Thomas F. Hofmann mit Wissenschaftsminister Bernd Sibler und Studentin Silja Wöhrle auf der Bühne des Audimax.

„Wir arbeiten kräftig an der Zukunft“

Bei ihrer ersten Online-Jahresfeier hat die Technische Universität München (TUM) heute das Jahr 2020 Revue passieren lassen, das mit der Corona-Pandemie von einer der größten Herausforderungen in der Geschichte der...

TUM-Präsident Thomas F. Hofmann mit den vier wiedergewählten Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten.

Kontinuität für die Umsetzung der Agenda 2030

Der Hochschulrat der Technischen Universität München (TUM) hat zum 1. Oktober vier Geschäftsführende Vizepräsidentinnen und -präsidenten im Amt bestätigt: Prof. Gerhard Müller für den Bereich Studium und Lehre, Prof....

Prof. Sami Haddadin

Künstliche Intelligenz und Robotik unter einem Dach

Maschinen werden uns nicht ersetzen, aber mit zunehmender „Maschinenintelligenz“ unser Leben mehr prägen denn je zuvor. Die Technische Universität München (TUM) wird diese Entwicklung maßgeblich mitgestalten. Mit der...