Pharmazeutische Bioprozesstechnik

Bachelor of Science (B.Sc.)

Pharmazeutische Bioprozesstechnik verbindet naturwissenschaftliche und ingenieurswissenschaftliche Grundlagen für die biotechnologische Produktion in der pharmazeutische Industrie und verwandten Gebieten.

TUM School of Life Sciences

Bitte beachten Sie: Bewerber mit internationaler Hochschulzugangsberechtigung für das Wintersemester müssen die Vorprüfungsdokumentation bei uni-assist bis 15.07. beantragt haben.

Eckdaten

Art des Studiums
  • Vollzeit
Regelstudienzeit
  • 6 (Vollzeit)
Credits Hauptstandorte
Bewerbungszeitraum

Wintersemester: 15.05. – 15.09.

Art der Zulassung Beginn des Studiums
  • Nur zum Wintersemester möglich
Kosten Erforderlicher Sprachnachweis

Infos zum Studium

Der Studiengang Pharmazeutische Bioprozesstechnik verknüpft Ingenieurwissenschaften mit den Naturwissenschaften. Dieser Studiengang behandelt zum Beispiel den Aufbau der Mikroorganismen, mit denen man biotechnologische Produkte herstellen kann. Auf der anderen Seite sind die technischen Eigenschaften einer industriellen Anlage, in der täglich mehrere Kubikmeter Produkt fermentiert werden sollen, Thema dieses Studienganges. Die Pharmazeutische Bioprozesstechnik bewegt sich in einem komplexen Umfeld mit zahlreichen unterschiedlichen Anforderungen:

  • sichere Methoden der Gentechnologie
  • präzise analytische Methoden zur Überwachung des Prozesses und des Produktes
  • individuelle Anpassung des Fermentations- und Aufreinigungsprozess an die eingesetzten Organismen und Produkte
  • durchdachte Konzeption der Produktionsanlagen
  • konsequente Anwendung von Qualitätssicherungsmethoden in der pharmazeutischen Industrie
  • Weiterverarbeitung eines biotechnologischen Wirkstoffes zu einem Arzneimittel

Die umfassende Darstellung des Studiengangs finden Sie in der nachfolgenden Studiengangsdokumentation:

Der Studiengang ist als Vollzeitstudium ausgelegt. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester (180 Credits). Bei den meisten zu absolvierenden Modulen handelt es sich um Pflichtmodule (148 Credits). Das Bachelorstudium ist dabei in die folgenden Abschnitte untergliedert:

Grundlagen- und Orientierungsprüfung (1. – 2. Semester): In diesem Ausbildungsabschnitt wird ein fundiertes naturwissenschaftliches Verständnis geschaffen. Zu den Grundlagenfächern gehören Biologie, Chemie, Mathematik und Physik.

Bachelorprüfung (3. – 6. Semester): In diesem Studienabschnitt findet eine Vertiefung im Bereich der Ingenieurwissenschaften sowie im Bereich Bioprozesstechnik statt. Wichtige Fächer in der Bachelorprüfung sind z.B. Technische Mechanik, Apparatebau, Bioprozesstechnik, Biochemie, Mikrobiologie, Molekulare Biotechnologie und Pharmazeutische Technologie. Laborpraktika verknüpfen die erlernte Theorie mit der Praxis.

Erforderlicher Sprachnachweis für die Bewerbung:

Bei der Bewerbung müssen Sie ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen. Der Nachweis muss bis zum Ende der Bewerbungsfrist an der TUM eingegangen sein. Hier finden Sie eine Übersicht aller zulässigen Sprachnachweise.

Mit diesem Nachweis erfüllen Sie die Mindestanforderung für die Zulassung. Für einen erfolgreichen Studienabschluss kann es aber erforderlich sein, die eigenen Sprachkenntnisse weiter auszubauen und zu vertiefen. Unser Sprachenzentrum kann Sie dabei unterstützen.

Unterrichtssprache:

Die Unterrichtssprache in diesem Studiengang ist Deutsch.

Absolventen des Bachelorstudiengangs Pharmazeutische Bioprozesstechnik sind in der Lage…

  • biotechnologische Produktionsanlagen zu planen
  • biotechnologische Erzeugnisse,  z.B. pharmazeutische Arzneistoffe, gemäß gesetzlichen und hygienischen Vorgaben herzustellen
  • Produktionsprozesse zu überwachen und in Einklang mit Qualitätsmanagementmethoden zu organisieren
  • biotechnologische Produkte zu analysieren und zu beurteilen
  • gängige Arzneiformen wie z.B. Tabletten und Injektionen herzustellen
  • sicher und wissenschaftlich korrekt im Labor zu arbeiten

Die meisten Studierenden setzen ihr Studium nach Abschluss des Bachelorstudiengangs mit dem konsekutiven Masterstudiengang Pharmazeutische Bioprozesstechnik fort. Absolventen finden Arbeitsplätze in der biotechnologischen, chemischen, kosmetischen und pharmazeutischen Industrie sowie im Anlagenbau. Die möglichen Aufgaben im späteren Beruf könnten u.a. sein:

  • Überwachung, Steuerung, Bewertung von biotechnologischen Prozessen
  • Qualitätssicherung
  • Planung und Projektierung neuer Anlagen
  • Optimierung von Herstellungsverfahren
  • Organisation der Betriebstechnik
  • Dokumentation von Anlagenqualifizierung und –validierung

Bewerbung und Zulassung

Welche Voraussetzungen Sie für die Zulassung erfüllen müssen, und wie die Bewerbung genau abläuft, hängt von Ihrer Hochschulzugangsberechtigung ab.

Allgemein gilt jedoch, dass Sie sich während der Bewerbungsfrist über das Bewerbungsportal TUMonline bewerben. Ihre Dokumente für die Zulassung laden Sie dabei direkt in TUMonline hoch.

Nur wenn Sie eine Zulassung erhalten, müssen Sie für eine Immatrikulation zusätzlich einige Dokumente als beglaubigte Kopien in Papierform einreichen.

Studieninteressierte mit internationaler Hochschulzugangsberechtigung (Bildungsausländer) müssen in der Regel vorab eine Vorprüfungsdokumentation bei uni-assist anfordern.

Im Detail:

Je nach Ihrer Vorbildung und Herkunft benötigen wir eventuell noch weitere Bewerbungsunterlagen. Welche Unterlagen das sind, erfahren Sie bei der Onlinebewerbung über TUMonline.

Je nach Ihrer Vorbildung und Herkunft benötigen wir eventuell noch weitere Unterlagen. Eine vollständige Auflistung der geforderten Unterlagen erhalten in TUMonline, sobald Sie Ihren Studienplatz angenommen haben.

Bewerbungsfrist für das Wintersemester: 15.05. – 15.09.

Information zur Bewerbung auf ein höheres Fachsemester

Bei der Onlinebewerbung über TUMonline sehen Sie, welche Dokumente wir für die Zulassung zum Studium benötigen. Diese Dokumente laden Sie direkt bei der Onlinebewerbung hoch. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Onlinebewerbung nur berücksichtigen können, wenn alle Dokumente für die Zulassung vor Ablauf der Bewerbungsfrist hochgeladen wurden.

Sobald Ihre Bewerbung vollständig ist, wird sie überprüft. Bitte kontrollieren Sie regelmäßig Ihren TUMonline Account. Dort sehen Sie, ob wir Rückfragen zu Ihren Dokumenten haben, oder ob Sie einzelne Unterlagen noch ergänzen oder korrigieren müssen.

Nachdem Sie eine Zulassung zum Studium erhalten haben, benötigen wir für Ihre Immatrikulation den unterschriebenen Antrag und alle Dokumente für die Immatrikulation. In TUMonline sehen Sie, welche Unterlagen Sie in welcher Form einreichen müssen. Bitte beachten Sie, dass Sie den unterschriebenen Antrag auf Immatrikulation und alle beglaubigten Kopien immer in Papierform einreichen müssen.

Wir empfehlen, dass Sie die Dokumente für die Immatrikulation so bald wie möglich nach der Zulassung einreichen. Wenn Ihnen einzelne Dokumente für die Immatrikulation noch nicht vorliegen, dann können Sie diese bis 5 Wochen nach Vorlesungsbeginn nachreichen. Sie können aber erst immatrikuliert werden, wenn uns alle Dokumente vorliegen.

Den Status Ihrer Bewerbung können Sie jederzeit in Ihrem TUMonline Account einsehen.

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Das bedeutet, dass es kein Auswahlverfahren gibt. Sie erhalten eine Zusage, wenn

  • die Onlinebewerbung mit allen geforderten Unterlagen fristgerecht abgeschickt wurde,
  • und Ihre Unterlagen geprüft wurden.

Bitte beachten Sie, dass Sie für diesen Studiengang vor Studienbeginn zusätzlich ein Praktikum absolvieren sollten (Näheres unter „Praktikum“). 

Im Detail:

Die Onlinebewerbung erfolgt über unser Bewerbungsportal TUMonline.

Ein Vorpraktikum vor Studienbeginn ist für die Zulassung nicht erforderlich. Für den erfolgreichen Abschluss des Studiums müssen jedoch 6 Wochen Berufspraktikum abgeleistet werden.

 

Wie kann es nach dem Studiengang weitergehen?

Nach erfolgreichem Abschluss eines Bachelorstudiums können Sie sich für den konsekutiven Masterstudiengang Pharmazeutische Bioprozesstechnik bewerben, oder ins Berufsleben starten. Das Team von Alumni & Career berät Sie gerne bei Fragen zu Berufsorientierung, Jobsuche und Bewerbung.

Viele Absolventinnen und Absolventen führen ihr Studium auch mit einem Master fort. So können sie ihr Fachwissen vertiefen oder sich neue Wissensgebiete erschließen. Die allgemeine Studienberatung berät Sie gerne, welche Masterprogramme Sie mit Ihrem Bachelorabschluss kombinieren können. 

Loader