TUM – Technische Universität München Menü

Coronavirus: Universitätsbetrieb eingeschränkt bis mindestens 3. April 2020

Der Betrieb an unserer Universität ist bis mindestens Freitag, 3.4.2020, 24 Uhr, eingeschränkt, um die Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 und der Erkrankung COVID-19 zu verlangsamen. Dies hat das Hochschulpräsidium angeordnet. Wir bemühen uns, diese Webseite stets aktuell zu halten. Bitte verstehen Sie, dass wir angesichts der Dynamik der aktuellen Lage keine Vollständigkeit gewährleisten können. Wichtige Informationen für diese Webseite schicken Sie bitte an webcommunications(at)tum.de.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen und Entscheidungen zum Umgang mit COVID-19 über folgende Kanäle:

Das Wichtigste in Kürze (Stand: 27.3.2020)

Die Universität befindet sich ab Mittwoch, 18.3.2020, 18 Uhr, auf Anordnung der Hochschulleitung in einem eingeschränkten Betrieb.

  • Zutritt nur für Mitarbeitende systemkritischer Bereiche (Ausnahme: z.B. Klinikum rechts der Isar).
  • Alle anderen Mitarbeitenden arbeiten soweit möglich von zu Hause.
  • Lehrbetrieb am Campus und Prüfungsbetrieb sind eingestellt.
  • Sprechzeiten von Beratungsstellen, Sekretariaten etc. nur noch per E-Mail (ggf. telefonisch).
  • Veranstaltungen wie Tagungen und Workshops sind abgesagt. Arbeitstreffen im kleinen Kreis sind auf das Notwendigste zu beschränken.
  • Semesterticket: Student Cards mit Validierung für das Wintersemester 19/20 weiterhin gültig.

Personen, die sich in einem Gebiet aufgehalten haben, das vom Robert Koch-Institut (RKI) im Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war oder innerhalb von 14 Tagen danach als solches ausgewiesen worden ist, dürfen innerhalb eines Zeitraums von 14 Tagen nach Verlassen dieses Gebiets Hochschulen in Bayern nicht betreten.

Dauer: Im Moment können wir noch nicht absehen, wie lange der eingeschränkte Betrieb andauern wird, jedoch gilt dies mindestens bis zum 3. April 2020, 24 Uhr. Zudem gelten einzelne Einschränkungen (z.B. bei der Universitätsbibliothek) darüber hinaus bis voraussichtlich zum 19. April.

Was Sie zu den Auswirkungen von COVID-19 auf Studium, Lehre und Prüfungen wissen müssen – inklusive Bewerbung und Zulassung. Coronavirus: Studium und Lehre

Mitteilungen der Hochschulleitung und Regelungen der Staatsministerien (z.B. zu Dienst- und Arbeitsrecht) im MyTUM-Portal.

Für Lehrende: Infos und Weiterbildung, wie Lehrveranstaltungen teilweise oder ganz online durchgeführt werden können. ProLehre | Medien und Didaktik

Digitale Angebote sind wie gewohnt verfügbar. Alle Teilbibliotheken inklusive Lernräume sind geschlossen. FAQ und Details

Auswirkungen auf Geschäftsprozesse – Anfragen bitte sorgfältig abwägen

Durch den eingeschränkten Betrieb ab 18. März 2020 sind die Mitarbeitenden in systemkritischen Bereichen besonderen Belastungen ausgesetzt. Sollten Sie Anfragen haben, wägen Sie dies bitte sorgfältig ab und berücksichtigen dies entsprechend. Es werden sämtliche Kapazitäten gebraucht, um dringend notwendige Vorgänge zu bearbeiten, die direkte und unmittelbare Auswirkungen auf Beschäftigte und Firmenpartner haben (Verträge, Berufungs- und Ernennungsangelegenheiten, Elternzeitregelungen, Buchungen usw.).

Um in Zeiten des eingeschränkten Betriebes die verschiedenen Bereiche der TUM arbeitsfähig zu halten, können die Vorgesetzten Telearbeit anordnen, soweit dies möglich ist. Solange der eingeschränkte Betrieb gilt, können Vorgesetzte dies eigenständig, formlos und ohne weitere Rückfragen entscheiden.

Die Hochschulleitung geht davon aus, dass alle Vorgesetzten mit Entscheidungsfreude, Mut und Maß die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Arbeitsfähigkeit ihrer Bereiche auch in Zeiten des eingeschränkten Betriebs aufrecht zu erhalten.

Informationen aus Fakultäten und Einrichtungen

Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bitte informieren Sie sich auch regelmäßig auf den Webseiten der Sie betreffenden Fakultäten und Einrichtungen.

Hygiene: Allgemeine Empfehlungen

Das wesentliche Instrument zur Eindämmung einer Weiterverbreitung von Infektionen sind die üblichen Hygieneempfehlungen, die auch vor einer Infektion mit dem neuen Coronavirus schützen:

  • Abstand halten und engen Kontakt mit offensichtlich erkrankten Personen meiden
  • Verzicht auf den freundlichen Händedruck zur Begrüßung und Verabschiedung
  • Häufiges Händewaschen mit Seife
  • Benutzen von Einmaltaschentüchern auch zum Husten und Niesen, alternativ: Niesen oder Husten in die Ellenbeuge

Siehe dazu auch die Verweise des Robert Koch-Instituts auf die Hygienetipps der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.infektionsschutz.de/hygienetipps. Diese Maßnahmen sind in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten. Beachten Sie hierzu die in den Toilettenräumen der TUM angebrachten Hinweisschilder.

Meldung von Verdachts- bzw. Kontaktfällen

Vorgesetzte, die Kenntnis von Verdachts- bzw. Kontaktfällen (für Rückkehrende aus Risikogebieten siehe oben) haben, melden diese unverzüglich an krisenstab-coronavirus(at)tum.de und nehmen unverzüglich Kontakt mit dem zuständigen Staatlichen Gesundheitsamt (http://www.freistaat.bayern/dokumente/behoerdeordner/7555456214) auf. Die Betroffenen bzw. gegebenenfalls deren Erziehungsberechtigte sind darüber zu informieren. Das Gesundheitsamt bewertet das gegebene Gesundheitsrisiko und veranlasst die notwendigen Maßnahmen.

Beachten Sie darüber hinaus auch die Mitteilungen der Hochschulleitung sowie Regelungen der Staatsministerien (z.B. Dienst- und Arbeitsrecht).