Der Planet Mars vom Weltall aus gesehen.
TUM-Wissenschaftler kartografieren den Mars. <br /> Bild: NASA/JPL-Caltech/MSSS
  • Campus

ESA-Mission Mars-ExpressTUM-Wissenschaftler werten Mars-Bilder aus

Ein wichtiger Beitrag zur ESA-Mission "Mars-Express" kommt von der TU München (TUM). Mit einem Spezialverfahren werten Wissenschaftler am Lehrstuhl für Photogrammetrie und Fernerkundung (Prof. Heinrich Ebner) riesige Mengen an Bilddaten aus, die seit gestern vom Orbiter des Mars-Express an die Erde geliefert werden.

Mit einer Spezialkamera, einer sogenannten High-Resolution-Stereo-Camera (HRSC) wird während der kommenden Jahre die gesamte Oberfläche des Roten Planeten vermessen. Entwickelt wurde die Kamera vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Leiter des Gesamtprojekts ist Prof. Gerhard Neukum vom Institut für Geologische Wissenschaften der FU Berlin. Das hoch empfindliche Gerät kann Multispektral- und Stereo-Bilddaten mit einer Auflösung von 10 Metern liefern. Die HRSC-Bilddaten dienen zur Erstellung von genauen Karten der Marsoberfläche und sind wichtige Grundlage für viele geologische Untersuchungen.

Die ersten HRSC-Bilddaten vom Mars sind bereits aufgezeichnet und werden nun an der TUM ausgewertet. Die Wissenschaftler des Lehrstuhls für Photogrammetrie und Fernerkundung haben hierfür ein spezielles Verfahren entwickelt. Im Mittelpunkt steht dabei die genaue Bestimmung von Position und Ausrichtung der Kamera während des Überflugs am Mars. Die einzelnen Bilder werden an der TUM zusammengesetzt und mit einem bereits vorliegenden Geländemodell abgeglichen.

Kontakt:
Dipl.-Ing. Michael Spiegel
Lehrstuhl für Photogrammetrie und Fernerkundung der TU München
Tel. (089) 289-22688
E-Mail: photo(at)michaelspiegel.de

Technische Universität München

Corporate Communications Center

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

"GOCE" verglüht über dem Südatlantik über den Falkland-Inseln - Foto: Bill Chater

Ende der Mission des Forschungs-Satelliten "GOCE"

Nachdem das TUM-Satellitenprojekt "GOCE" einmalige Daten des Schwerefelds der Erde gesammelt hat, kam in der Nacht von Sonntag auf Montag das planmäßige Ende der Mission: Der Wiedereintritt des Satelliten in die…

Porträt der Astronautin Samantha Cristoforeti.

TUM-Absolventin beginnt Training für Raumfahrtmissionen

Samantha Cristoforetti, TUM Alumna des Jahres 2001, ist eine der sechs neuen Astronauten, die die European Space Agency ESA nun in Paris der Öffentlichkeit vorstellte. Mit fünf anderen Astronauten wurde sie aus 9000…

Animation des Forschungs-Satelliten GOCE im Erdorbit.

TU München und ESA kooperieren bei neuer Satellitenmission

GOCE (Gravity field and steady-state Ocean Circulation Explorer Mission) ist eine Satellitenmission des neuen erdwissenschaftlichen Programms "Living Planet" der europäischen Raumfahrtagentur ESA. Ziel der Mission ist die…