Elena Gernhardt studiert an TUM und LMU Geowissenschaften. Sie meistert ihr Studium mit Kind. Zu sehen ab 28. Oktober 2015 auf hey-uni.de. (Foto: Pelle Film)
Elena Gernhardt studiert an TUM und LMU Geowissenschaften. Sie meistert ihr Studium mit Kind. Zu sehen ab 28. Oktober 2015 auf hey-uni.de. (Foto: Pelle Film)
  • Studium

Trimediales Projekt „Hey Uni”:Neue Doku-Serie über den Start ins Uni-Leben

Alles steht auf Anfang. Fünf junge Leute starten ins Uni-Leben. Sie lassen langjährige Freunde und Familie zurück und wagen den Schritt in die Selbständigkeit. In 18 Folgen zeigt die Doku-Serie „Hey Uni“, wie sich ihr Leben für immer verändert. Mit dabei: Die TUM-Studentinnen Veronica Kiriak und Elena Gernhardt.

Ein Jahr lang hat Dokumentarfilmer Alexander Riedel im Auftrag von ARD-alpha fünf Studenten mit der Kamera begleitet. Wie erwachsen sind sie wirklich? Und wie frei? Das Fazit: Auch in Zeiten des so genannten Bologna-Prozesses, der Studiengänge und -abschlüsse europaweit vereinheitlichen soll, ist der Start ins Campus-Leben ein existenzielles (Bildungs-)Abenteuer.

Elena Gernhardt studiert an TUM und LMU Geowissenschaften. Sie muss ihr Studium mit Kind meistern. Veronica Kiriak versucht ihren Nebenjob als Model und ihr Medizinstudium an der TUM zu vereinbaren, was nicht immer ganz ohne Emotionsausbrüche gelingt.

Ausstrahlung: ab 28. Oktober im Internet auf hey-uni.de und im Fernsehen ab 29. Oktober wöchentlich in ARD-alpha.

Um die Folgen herum haben ARD-alpha, die Produktionsfirma Pelle Film und PULS, das junge Programm des Bayerischen Rundfunks, ein gemeinsames trimediales Projekt über das Abenteuer Studienstart entwickelt. Auf dem Blog „hey-uni.de“ werden alle Folgen web first publiziert.

Die Geschichten aus dem Uni-Kosmos werden im Netz weitererzählt: Lieber Hotel Mama oder doch WG? Sind Uni-Bekanntschaften Freunde fürs Leben? Wann ist der richtige Zeitpunkt für Kinder? Und wie geht es nach dem Studium weiter? Auf Facebook können sich die User über diese Themen mit den Studenten aus der Serie direkt austauschen. 
 
Mehr Informationen:

www.hey-uni.de und facebook.com/HeyUniDoku

Technische Universität München

Corporate Communications Center