Prof. Stefan Burdach (r.), Lehrstuhl für Kinder- und Jugendmedizin, diskutiert mit seinem Gast von der University of British Columbia, Prof. Poul Sorensen, Forschungsergebnisse in der Krebsmedizin.
Prof. Stefan Burdach (r.), Lehrstuhl für Kinder- und Jugendmedizin, diskutiert mit seinem Gast von der University of British Columbia, Prof. Poul Sorensen, Forschungsergebnisse in der Krebsmedizin. (Bild: Heddergott / TUM)
  • Campus

TUM gewinnt 20 neue Gastprofessorinnen und -professorenInternationaler Impuls für Forschung und Lehre

Die Technische Universität München (TUM) hat 20 herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus fünf Kontinenten für ihr „August-Wilhelm Scheer Gastprofessorenprogramm“ ausgewählt. Das Programm ermöglicht einjährige Lehr- und Forschungsaufenthalte. Es ist Teil des Zukunftskonzepts, mit dem die TUM 2012 bei der Exzellenzinitiative erfolgreich war.

„Als internationale Universität holen wir internationale Gäste ins Haus. Die Studierenden sollen frühzeitig erkennen, wie die Welt anderswo tickt“, sagt TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann.  Das ,August-Wilhelm Scheer Gastprofessorenprogramm’, das den Namen eines bedeutenden Mäzens der TUM trägt, ist damit ein wichtiger Baustein unserer Strategie der Internationalisierung.“

Die 20 Professorinnen und Professoren der fünften Runde kommen von renommierten Einrichtungen, darunter das Indian Institute of Technology Madras (Indien), die Universidad de Buenos Aires (Argentinien), die University of California (USA), die University of Queensland (Australien), das Technion (Israel) und das Trinity College Dublin (Irland). Sie arbeiten in nahezu allen Kernfächern der TUM.

Mehr als 80 Gastprofessorinnen und –professoren seit 2015

Seit dem Start des Programms zu Beginn des Jahres 2015 konnte die TUM mehr als 80 Gastprofessorinnen und -professoren gewinnen. Sie geben der Forschung an der TUM wichtige Impulse und vermitteln den Studierenden neben Fachwissen wertvolle Einblicke in die akademische Kultur anderer Länder.

Über die Aufnahme in das Programm entscheidet ein Auswahlausschuss aus erfahrenen TUM Emeriti of Excellence und jungen Tenure-Track-Professoren. Die Ausgewählten werden mit ihrer Bestellung durch den Präsidenten auch Mitglied des TUM Institute for Advanced Study.

Mehr Informationen:

August-Wilhelm Scheer Gastprofessorenprogramm

Technische Universität München

Corporate Communications Center

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Prof. Weisser und Prof. Lewinsohn (Foto: TU München)

Auch in der Wissenschaft ist Diversität ein Pluspunkt

Sie forschen im selben Fachgebiet, der terrestrischen Ökologie – der eine in Brasilien, der andere in Deutschland: die Professoren Thomas Lewinsohn (Campinas) und Wolfgang Weisser (Freising). Trotz der Entfernung …