Teilnehmerinnen und Teilnehmer des TUM Faculty Tenure Track Programms.
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des TUM Faculty Tenure Track Programms. (Heddergott / TUM)
  • Termin

XII. Hochschulsymposium in Berlin: Tenure Track und andere KarrieremodellePerspektiven für den akademischen Nachwuchs

Für junge Spitzenforscherinnen und -forscher war eine Karriere in Deutschland lange nur bedingt attraktiv. In den letzten Jahren hat sich in dieser Hinsicht jedoch vieles getan. 2012 richtete die Technische Universität München (TUM) das deutschlandweit erste konsequente Tenure Track System ein. 2016 riefen Bund und Länder ein eigenes Tenure-Track-Förderprogramm ins Leben. Perspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs stehen im Zentrum des XII. Hochschulsymposiums, das die Hanns Martin Schleyer-Stiftung dieses Jahr gemeinsam mit der TUM und der Heinz Nixdorf Stiftung ausrichtet.

Das Symposium trägt den Titel „Wissenschaft als Beruf und Berufung“. Vertreterinnen und Vertreter von Bildungseinrichtungen und Forschungspolitik diskutieren am 16. März 2017 in der Bayerischen Vertretung in Berlin über neue Rekrutierungsformate für das akademische System und den internationalen Wettbewerb um junge Spitzenkräfte. Eines dieser Formate sind Faculty Tenure Track Systeme, also zeitlich begrenzte Professuren für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, an deren Ende bei entsprechenden Leistungen ein Aufstieg im Kollegium der jeweiligen Universität garantiert ist.

Prof. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der TUM, wird die Gäste in das Symposium einführen und auf dem Podium mit der Baden-Württembergischen Forschungsministerin Theresia Bauer, Prof. Karl Max Einhäupl, dem Vorstandsvorsitzenden der Charité und Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung über „Neue Karrieren in der akademischen Welt“ sprechen.

Mehr Informationen:

Ort: Bayerische Vertretung in Berlin, Behrenstraße 21/22, 10117 Berlin
Zeit: Donnerstag, 16. März 2017, 10 bis 18 Uhr
Programm:
http://www.schleyer-stiftung.de/veranstaltungen/alle_veranstaltungen/maerz_17_berlin.html

<link die-tum arbeiten-an-der-tum berufungen tum-faculty-tenure-track internal-link internal link in current>TUM Faculty Tenure Track

 

Technische Universität München

Corporate Communications Center

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Prof. Kathrin Lang, Tenure Track-Professorin für Synthetische Biochemie, im Labor

Tenure Track in den Medien

Klare Aufstiegsperspektiven nach transparenten Kriterien, volle Unabhängigkeit schon zu Beginn der Karriere: Das 2012 gestartete Tenure-Track-System der TUM bietet jungen Professorinnen und Professoren deutschlandweit…

Karl Duderstadt und Susanne Mertens, zwei der ersten sieben Forscherinnen und Forschern bei MaxPlanck@TUM.

MaxPlanck@TUM auf Kurs

Premiere für die Allianz „MaxPlanck@TUM“: Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und die Technische Universität München (TUM) haben sieben herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als…

EPFL-Präsident Patrick Aebischer, Donald B. Dingwell, Generalsekretär des European Research Council, TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann und Robert-Jan Smits, Generaldirektor für Forschung und Innovation der Europäischen Kommission.

Strukturierter Weg zum Professorenstatus

Die Präsidenten der EuroTech Universities haben ebenso wie der Generaldirektor Forschung und Innovation der Europäischen Kommission auf den akuten Bedarf klarer Regelungen für den Karriereweg von Wissenschaftlern in Europa…

Vom Post Doc zum Full Professor - die TUM bietet jungen Forschern diese Chance. (Bild: Eckert / TUM)

Echte Karrierechancen für junge Forscher

Die Technische Universität München (TUM) startet ein Karrieresystem für Nachwuchswissenschaftler, das deutschlandweit eine Vorreiterfunktion hat. „TUM Faculty Tenure Track“ bietet herausragenden Talenten frühe…