TUM Emeritus of Excellence Prof. Günter Kappler
TUM Emeritus of Excellence Prof. Günter Kappler spricht in der Reihe „Tech-Histories Alive“. (Bild: Eckert / TUM)
  • Termin

4. 7.: Prof. Günter Kappler im Munich Center for Technology in SocietyMit Teamwork zum Triebwerk

Triebwerke aus der BR700-Familie stecken heute beispielsweise in Geschäftsflugzeugen und kleineren Linienmaschinen. Sie waren die ersten in Deutschland entwickelten zivilen Triebwerke, die für den Flugverkehr zugelassen wurden. Konzeptioniert wurde die BR700 an der Technischen Universität München (TUM). In der Reihe „Tech-Histories Alive – Zeitzeugen der Wissenschaftsgeschichte“ spricht Prof. Günter Kappler, ehemaliger Inhaber des Lehrstuhls für Flugantriebe, am Dienstag, 4. Juli, über den langen Weg zum fertigen Triebwerk.

Prof. Günter Kappler, Jahrgang 1939, war fast fünfzehn Jahre lang Inhaber des Lehrstuhls für Flugantriebe und Direktor des Instituts für Luft- und Raumfahrt an der TUM. Ende der 80er Jahre hat er gemeinsam mit vielen Mitstreitern und Mitstreiterinnen an der TUM die BR700-Triebwerke konzipiert und in den 90er Jahren als als Geschäftsführer Forschung und Entwicklung bei BMW Rolls-Royce auf den Markt gebracht. Für seine Arbeit wurde Kappler am 15. Juni mit dem Verdienstorden des Landes Brandenburg ausgezeichnet. Auch nach seiner Zeit an der TUM blieb er der Universität eng verbunden.

In seinem Vortrag „Triebwerksentwicklung im Wandel der Politik“ wird Kappler nicht nur über seine eigene Arbeit an dem wegweisenden Projekt sprechen, sondern auch die wichtigen Beiträge seiner Vorgänger und Nachfolger am Lehrstuhl erläutern.

Erfahrungen mit der Gesellschaft diskutieren

Günter Kappler ist einer der Emeriti of Excellence der TUM. In diese Gruppe beruft die TU München herausragende und besonders engagierte Professorinnen und Professoren, die auch nach ihrer Pensionierung ihre Universität beraten, beim Aufbau neuer Forschungseinrichtungen helfen, als Mentoren junge Talente unterstützen und die TUM international vertreten.

In der Reihe „Tech-Histories Alive – Zeitzeugen der Wissenschaftsgeschichte“ diskutieren die Emeriti of Excellence ihre Erfahrungen mit der Öffentlichkeit. Organisiert werden die Veranstaltungen vom Munich Center for Technology in Society (MCTS) der TUM, das den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft fördert sowie deren Verhältnis erforscht und lehrt.

Termin:

Tech-Histories Alive – Zeitzeugen der Wissenschaftsgeschichte
Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. mult. Günter Kappler: „Triebwerksentwicklung im Wandel der Politik“

Dienstag, 4.7.2017, 18.30 Uhr

Technische Universität München (TUM)
Arcisstraße 21, Vorhoelzer Forum (5. Stock)
80333 München

Eintritt frei

Technische Universität München

Corporate Communications Center

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Prof. Horst Kessler.

Mit Magnetresonanz zu neuen Medikamenten

Die magnetische Kernresonanz machen sich beispielsweise MRT-Geräte im Krankenhaus zunutze. Sie lässt sich aber nicht nur zum Durchleuchten von Patienten nutzen, sondern spielt auch bei der Analyse von Molekülen eine…