Pilotprogramm TUM Science Manager

Die TUM befindet sich in einem wichtigen Transformationsprozess. Der strukturelle Umbau zu interdisziplinären Schools sowie die Digitalisierung wichtiger Kernprozesse fordern Sie als Wissenschaftsmanager*in ganz besonders: Sie initiieren, koordinieren und steuern Veränderungsinitiativen, setzen die neue Hochschulstrategie in den Fakultäten/Schools und deren Lehrstühlen, zentralen Einrichtungen oder der Verwaltung um und müssen hierfür zwischen vielen Akteuren vermitteln und Widerstände abbauen. Das Pilotprogramm TUM Science Manager will Sie dabei gezielt unterstützen!

Das Pilotprogramm TUM Science Manager hat das Ziel, berufserfahrene Wissenschaftsmanager*innen in denjenigen Kompetenzen weiter zu stärken, die für die Bewältigung der komplexen Aufgaben im Wissenschaftsmanagement zentral sind. Es ist evidenzbasiert und zielgruppenorientiert.

Zielgruppe

Das Pilotprogramm TUM Science Manager richtet sich an Mitglieder des akademischen Mittelbaus (befristet/unbefristet in Entgeltgruppe E/A13 oder höher beschäftigt) mit mindestens drei bis fünf Jahren Berufserfahrung im Wissenschaftsmanagement und i.d.R. mit abgeschlossener Promotion. Die Berufserfahrung sollte nach der Promotion erbracht worden sein und soll Tätigkeiten im Wissenschaftsmanagement bzw. Managementaufgaben umfassen. Sollte während der Promotion relevante Erfahrung in signifikantem Anteil erworben worden sein, kann diese berücksichtigt werden.

Zielgruppe sind vor allem Personen in Stabs- und Schnittstellenfunktionen, Personen mit Gestaltungs-, Steuerungs- und Managementaufgaben in den Fakultäten/Schools und deren Lehrstühlen oder in zentralen (wissenschaftlichen) Einrichtungen sowie in akademisch geprägten Tätigkeitsfeldern in der Verwaltung. Es gibt keine Altersgrenze für eine Bewerbung.

Überblick über das Pilotprogramm

Das Pilotprogramm hat eine Dauer von mindestens 12 Monaten, wobei die Erbringung der Inhalte auf maximal 24 Monate ausgedehnt werden kann. Die Teilnahme an den Kursen und Workshops sowie der Hospitation erfolgt i.d.R. während der Arbeitszeit, insbesondere die begleitenden Qualifizierungselemente wie Karrierecoaching und Peer Mentoring erfordern ggf. Ihr Engagement außerhalb der Arbeitszeit.

Um Ihnen die vielfältigen Perspektiven des Wissenschaftsmanagements aufzuzeigen, wird das Pilotprogramm teilweise unter Beteiligung der Max-Planck-Gesellschaft stattfinden.

Aufbau und Inhalte des Pilotprogramms

Im Pilotprogramm vermitteln wir Ihnen konkrete Tools und Techniken für ein effektives Wissenschaftsmanagement und entwickeln gemeinsam mit Ihnen Best Practices weiter. Unser Pilotprogramm greift aktuellste Forschungserkenntnisse auf und berücksichtigt gleichzeitig aktuelle Trends im Wissenschaftsmanagement. So stellen wir sicher, dass unser Qualifizierungsprogramm Sie wirksam in der Bewältigung Ihrer überfachlichen Managementaufgaben unterstützt.

Im Pilotprogramm stehen vor allem Managementkompetenzen im Vordergrund, die eine wirksame Initiierung, Umsetzung und Steuerung von Veränderungsprozessen ermöglichen, sowie Kompetenzen, die für eine verantwortungsvolle Tätigkeit im Management von akademisch geprägten Einrichtungen und Einheiten erforderlich sind. Damit bereiten wir Sie nicht nur für eine Tätigkeit an der TUM, sondern auch für eine vielversprechende Fortführung Ihrer Karriere bspw. in außeruniversitären Forschungseinrichtungen, wissenschaftsfördernden Einrichtungen des Landes und des Bundes sowie im Forschungsmanagement in der Industrie vor. Die Inhalte des Pilotprogramms sind u.a.:

  • Wissenschaftspolitik & Aktuelle Trends
  • Agiles Projektmanagement & Design Thinking
  • Organisationaler Wandel
  • Verhandlung & Veränderungskommunikation
  • Teamarbeit & Diversität
  • Strategie & Organisation
  • Hochschulrecht & Finanzierung
  • Geschäftsprozessmanagement
  • Ethik & Konfliktmanagement
  • Wahlmodul (z.B. Wissensmanagement)

Qualifizierungselemente im Pilotprogramm

Die folgenden Elemente sind Teil des Qualifizierungsprogramms TUM Science Manager:

Das Kursprogramm vermittelt Ihnen gezielt die Fähigkeiten und Kompetenzen, die für Ihre Tätigkeit als Wissenschaftsmanager*in relevant sind. Es werden verschiedene Formate (Workshops, Impulsvorträge und Austauschforen) angeboten. Die Dozent*innen sind Forschende sowie erfahrene Praktiker*innen. Das Kursprogramm umfasst etwa 10 inhaltliche Module im Umfang von jeweils ca. 8 bis 10 Stunden.

Im Selbststudium werden Fachkenntnisse vertieft, aktuelle Trends und Entwicklungen nachvollzogen und für aktuelle und zukünftige Herausforderungen erforderliche Kompetenzen erworben / vertieft. Für das Selbststudium werden u.a. ausgewählte und wissenschaftlichen Qualitätsstandards entsprechende Materialien in Moodle zur Verfügung gestellt. Zum anderen unterstützen wir Sie dabei, Ihr Lernverhalten zu reflektieren und Ihren eigenen Lernprozess während des Programms effektiv zu gestalten.

Die Hospitation ermöglicht es Ihnen, neue Perspektiven und Arbeitsbereiche zu entdecken sowie Best-Practices für Ihre Arbeit kennenzulernen. Dabei erhalten Sie auch ein besseres Verständnis für abteilungs- und bereichsübergreifende Prozesse. Insgesamt ist eine Hospitationsdauer von zehn Tagen im Programm vorgesehen. Empfohlen wird ein mehrtägiger Aufenthalt am Stück oder ein regelmäßiger Aufenthalt an einem Wochentag. Die Planung der Hospitation erfolgt eigenverantwortlich. Die Hospitation erfolgt im Rahmen der Arbeitszeit.

Im Rahmen des Peer Mentorings treffen Sie sich regelmäßig in Kleingruppen von 3-4 Personen. In Ihren Peer Groups tauschen Sie Ihre Erfahrungen aus, beraten sich gegenseitig und unterstützen sich bei Ihrer persönlichen Entwicklung. Gemeinsam reflektieren Sie Ihre (Lern-) Erfahrungen und Herausforderungen im Arbeitsalltag. Zudem erhalten Sie im Austausch und in der Diskussion mit den anderen Teilnehmer*innen wertvolle Impulse durch unterschiedliche Perspektiven.

Ein Karrierecoaching mit einem professionellen Coach unterstützt Sie bei der Planung Ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung. Sie nehmen mit Ihrem Coach eine Standortbestimmung vor, planen weitere Schritte der beruflichen Entwicklung und erarbeiten sich Karriereperspektiven. Das Programm umfasst bis zu vier kostenlose Coachingsitzungen.

Im Transferprojekt wenden Sie Inhalte auf aktuelle Fragestellungen aus Ihrem Arbeitsalltag an und reflektieren den Trainingstransfer. Eine strukturierte Anleitung sowie unsere “Projektwerkstatt” unterstützt Sie dabei. Das Transferprojekt umfasst ungefähr 40 Stunden und schließt mit einem Bericht ab.

Bewerbungsvoraussetzungen und erforderliche Bewerbungsunterlagen

  • Beschäftigungsverhältnis an der TUM in Entgeltgruppe E/A13 oder höher für die Regeldauer der Qualifizierungsstufe, i.d.R. ein weiteres Jahr ab Einstieg in das Programm
  • Diplom-, Masterabschluss oder vergleichbarer Abschluss
  • I.d.R. abgeschlossene Promotion (ohne Promotion ist eine mehrjährige Berufserfahrung in einer akademisch geprägten Tätigkeit bzw. eigene Erfahrung in Forschung und Lehre gewünscht)
  • Qualifizierte Berufserfahrung im Umfang von mindestens drei bis fünf Jahren (oder länger) im akademischen Umfeld
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und der englischen Sprache, da das Programm deutsch- & englischsprachige Elemente beinhalten wird
  • Vorkenntnisse und erwartete Kompetenzen:
    • Kenntnisse des Wissenschaftssystems und seiner Akteure
    • Rechtliche Grundlagen des Wissenschaftsmanagements
    • Grundlagen des Finanzmanagements
    • Projektmanagement
    • Kommunikations- und Netzwerkkompetenz

  1. Vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Bewerbungsformular
  2. Nachweise aller akademischen Abschlüsse
  3. Tabellarischer Lebenslauf, in dem Sie Ihre akademische Ausbildung sowie Ihre bisherige Berufserfahrung zusammenfassen
  4. Motivationsschreiben (maximal 2 DIN-A4 Seiten), in welchem Sie Ihre Motivation, Ihre Interessen und die bisherigen Erfahrungen darlegen und überzeugend herausarbeiten, warum Sie sich für den Track des TUM Science Managers entschieden haben 
  5. Empfehlungsschreiben des/der Dienstvorgesetzten & ein Empfehlungsschreiben einer weiteren Führungskraft der TUM; bitte von den Führungskräften direkt an careerdesign(at)lll.tum.de schicken lassen
  6. Nachweise der vorausgesetzten Kompetenzen; zusätzlich kann eine schriftliche Darstellung von maximal 1 DIN-A4 Seite beigelegt werden, welche den Kompetenzerwerb durch praktische Tätigkeit darlegt
  7. Nachweise bisher erfolgter Qualifizierungsmaßnahmen passend zu den Inhalten des angestrebten Tracks

Die Durchführung einer Selbsteinschätzung ist ein verpflichtender Bestandteil des Bewerbungsprozesses. Der Leitfaden zur Selbsteinschätzung unterstützt Sie dabei, eine systematische Einschätzung Ihrer Interessen und Fähigkeiten vorzunehmen, um Ihre Talente und Stärken sowie Entwicklungsfelder zu identifizieren. Gleichzeitig hilft er Ihnen dabei, Ihre Motivation für die Bewerbung für das Pilotprogramm TUM Science Manager herauszuarbeiten. Die Inhalte der Selbsteinschätzung bleiben selbstverständlich vertraulich und sind nur Ihnen selbst zugänglich.

Formular für die Selbsteinschätzung herunterladen

Bitte beachten Sie: Wir müssen derzeit davon ausgehen, dass eine Finanzierung über Drittmittel eine mögliche Hürde für eine Teilnahme darstellt, insbesondere wenn ein*e Teilnehmer*in vollständig aus Drittmitteln finanziert ist. Eine Weiterbildung in diesem Umfang dürfte für viele Drittmittelgeber nicht vereinbar sein mit dem Zweck der Mittelzusage.

Wir bitten Sie darum, direkt in Klärung mit dem Fördermittelgeber zu gehen, ob für Sie eine Teilnahme möglich ist. Sollten Sie selbst keine Klärung herbeiführen können, wenden Sie sich gerne noch einmal an uns.

Auswahlverfahren und Auswahlkriterien

Das Auswahlverfahren soll sicherstellen, dass das Qualifizierungsprogramm zu Ihnen passt. Für das Pilotprogramm werden wir 12 bis 15 Wissenschaftsmanager*innen der TUM zulassen.

Im ersten Schritt prüfen wir die Vollständigkeit Ihrer Unterlagen und bitten Sie ggf. um Nachreichung erforderlicher Dokumente. Es folgt eine Begutachtung und Bewertung Ihrer Bewerbungsunterlagen durch das CareerDesign@TUM-Team. Erreichen Sie in diesem Schritt mindestens 20 Punkte, freuen wir uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen, in dem wir Ihre Motivation für eine Teilnahme, Ihr Commitment sowie Ihre Berufserfahrung besser verstehen möchten. Gerne diskutieren wir in diesem Gespräch auch die gegenseitigen Erwartungen an eine Teilnahme.

Auf Grundlage des Begutachtungsprozesses erstellen wir eine Rangliste und empfehlen eine Teilnahme (oder Ablehnung). Das CareerDesign@TUM-Board beschließt die Rangliste und die Zulassung zum Programm. Selbstverständlich nehmen wir uns auf Anfrage gerne Zeit, Ihnen die Gründe für eine mögliche Ablehnung zu erklären und schlagen Ihnen Alternativen zu einer Teilnahme am Pilotprogramm vor, bspw. unser offenes Kursprogramm Effektives Wissenschaftsmanagement.

Motivationsschreiben (10 Punkte)

  • Besondere Leistungsbereitschaft und -motivation
  • Spezifische Begabungen, Interessen, Vorerfahrungen
  • Begründung für den Wunsch der Teilnahme

Berufliche Qualifikation (10 Punkte)

  • Relevanz der beruflichen Vorerfahrungen
  • Besondere Leistungsbereitschaft

Vorkenntnisse und weitere Qualifikationen (10 Punkte)

  • Erfüllung der erwarteten Vorkenntnisse
  • Stringenz und Passung des bisherigen Qualifizierungswegs

Einzelgespräche mit einer Dauer von 30 Minuten (30 Punkte)

  • Begründung und Motivation für die Wahl des Qualifizierungspfades und der Qualifizierungsstufe
  • Engagement und Commitment für die Qualifizierungsmaßnahme
  • Berufserfahrung und Vorkenntnisse

Außerdem werden zusätzliche Informationen und Erwartungen zum Programm besprochen.

Kontakt:

Sie haben Fragen oder Anregungen zu unserem Angebot? Nehmen Sie gerne Kontakt auf!

 

Eva-Maria Knipfer
Program Manager

eva-maria.knipfer(at)tum.de

Das Pilotprogramm ist nicht das Richtige für Sie? Wir haben weitere Angebote für Sie:

Unser offenes Kursprogramm Effektives Wissenschaftsmanagement greift Ihre Bedürfnisse als Wissenschaftsmanager*in an der TUM auf und bietet Ihnen eine bedarfsorientierte Weiterqualifizierung, die Sie bei der Bewältigung Ihrer überfachlichen Managementaufgaben unterstützt.

TUM horizons richtet sich vor allem an Personen in wissenschaftsunterstützenden und verwaltungsnahen Tätigkeiten und bietet viele Formate für Ihre Kompetenz und Zufriedenheit am Arbeitsplatz.

Maßgeschneiderte Angebote zur Verbesserung Ihrer Lehrqualität finden Sie bei ProLehre | Medien und Didaktik.

Die Angebote der Talent Factory richten sich speziell an die Bedürfnisse unserer wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen an der TUM und vermitteln Ihnen Forschungskompetenzen und grundlegende Kompetenzen im Forschungsmanagement.