TUM – Technische Universität München Menü
Windräder neben einem Kohlekraftwerk
Über die Marktposition der verschiedenen Energiesektoren diskutieren Manager mit den Besuchern des Symposiums. (Bild: Kara / fotolia.com)
  • Termin

1.6.: Öffentliches Symposium zum Wandel der Energiemärkte

Energie-Manager diskutieren an der TUM

Die Managerin aus der Ölindustrie trifft auf den Windparkproduzenten: Beim öffentlichen Symposium zum Wandel der globalen Energiemärkte bringen Wirtschaftsstudierende der TUM hochrangige Vertreter der verschiedenen Energiesektoren zusammen, darunter Manager von Siemens und Total. Besucher können mitdiskutieren, am 1. Juni um 18.15 Uhr im Audimax.

TUM Speakers Series: “Transformation of the Global Energy Markets”

Programm (gesprochen wird Englisch)

Begrüßung:
Prof. Hana Milanov, Vizepräsidentin TU München für Internationale Allianzen und Alumni

Vortrag:
Robert Flaechsig, Wirtschaftsberater von Prinz Abdulilah bin Abdulaziz Al-Saud:
“Kingdom of Saudi Arabia: an approach for energy policies concerning sustainable power supply”
in Kooperation mit der DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V.

Podiumsdiskussion:

Ulrike Andres, Präsidentin der TAL Group, die die Transalpine Ölpipeline von Triest nach Deutschland betreibt.

Philippe Boisseau, Vorstandsmitglied sowie Präsident Supply-Marketing und New Energies bei Total, einem der weltgrößten Öl- und Gas-Unternehmen.

Thomas Raffeiner, Gründer von The Mobility House. Das Unternehmen bietet Ladestationen und Energiemanagement für die Elektromobilität.

Dr. Markus Tacke, CEO der Wind Power and Renewables Division der Siemens AG, dem weltweit größten Produzenten von Offshore-Windparks.

Moderation: Hendrik Loven, Bayerischer Rundfunk


Termin

1.6.2015, 18.15 Uhr
Audimax der TU München
Arcisstraße 21
80333 München

Eintritt frei


Die Speakers Series wird von den Studierenden des TUM Business Club organisiert.


Mehr Informationen

Corporate Communications Center

Technische Universität München Klaus Becker
becker(at)zv.tum.de

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Forschungsproduktionsanlage für Lithium-Ionen-Zellen

Asiatische Firmen sichern sich Vormacht bei Energiespeichern

Die Zahl der Patentanmeldungen für elektrochemische Energiespeicher-Technologien ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Die mit großem Abstand meisten Schutzrechte beantragten die Entwickler für Lithium-Batterien....

Anlage Stapelbildung von Elektroden. Foto: A. Heddergott / TUM

Batteriespeicher für die Energiewende

Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil hat gemeinsam mit dem Vorsitzenden der CSU-Landtagsfraktion Georg Schmid, dem Vizepräsidenten der Technischen Universität München Prof. Dr. Thomas Hofmann und dem Geschäftsführer der...