TUM – Technische Universität München Menü
Dongheui Lee, Professorin für Dynamische Mensch-Roboter-Interaktion in der Automatisierungstechnik an der TUM, erhält eine Helmholtz-Professur. (Foto: A. Heddergott / TUM)
Dongheui Lee, Professorin für Dynamische Mensch-Roboter-Interaktion in der Automatisierungstechnik an der TUM, erhält eine Helmholtz-Professur. (Foto: A. Heddergott / TUM)
  • Campus

Helmholtz-Professur für Dongheui Lee

Herausragende Förderung für TUM-Wissenschaftlerin

Dongheui Lee (38), Professorin für Dynamische Mensch-Roboter-Interaktion in der Automatisierungstechnik an der Technischen Universität München (TUM), hat den Zuschlag für eine der begehrten Helmholtz-Professuren erhalten. Bundesweit werden 2015 nur sechs dieser Professuren gefördert. Die Förderung in Höhe von einer Million Euro stärkt die Robotikforschung in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen.

Die gebürtige Koreanerin Dongheui Lee befasst sich mit dem Lernen von Robotern. Sie geht der Frage nach, wie Roboter durch das Beobachten von Bewegungsabläufen und Alltagshandlungen selbstständig lernen können, zum Beispiel indem sie Bewegungen des Menschen kopieren. Die von Dongheui Lee erarbeiteten Konzepte erlauben es Robotern in einer Welt, die aus beweglichen Datensätzen besteht, selbständig zu handeln, ohne in jedem Detail vorprogrammiert zu sein. Künftige Anwendungsfelder könnten sich daraus in der industriellen Fertigung im Rahmen der Industrie 4.0 ergeben, aber auch in der Raumfahrt, in der Roboter die Besatzung von Raumschiffen und Raumstationen stellen könnten.

Dongheui Lee hat in Korea und Japan studiert, war Mitarbeiterin des Korea Institute of Science and Technologoy sowie Assistant Professor an der Universität von Tokyo. Zudem war sie Fellow am TUM Institute for Advanced Study. Sie ist Mitherausgeberin von vier internationalen Fachzeitschriften.

Mit dem Professorinnen-Programm unternimmt die Helmholtz-Gemeinschaft verstärkte Anstrengungen, um exzellente Wissenschaftlerinnen für Spitzenpositionen in der Forschung zu gewinnen. Die TUM hat mit der Helmholtz-Gemeinschaft 27 gemeinsame Berufungen, davon sechs mit dem Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum DLR Oberpfaffenhofen, mit dem Prof. Lee eng zusammenarbeitet. Unlängst hatte die Neurogenetikerin Prof. Juliane Winkelmann, die von der Stanford University an die TUM berufen wurde, eine Liesel-Beckmann-Professur erhalten. Sie kooperiert mit dem Helmholtz-Zentrum für Gesundheit und Umwelt in München-Neuherberg.

Weitere Informationen

Dynamische Mensch-Roboter-Interaktion in der Automatisierungstechnik (Prof. Dr. Dongheui Lee)

Corporate Communications Center

Technische Universität München

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Munich Center for Machine Learning geht an den Start

Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz sind Schlüsseltechnologien für die digitalisierte Wirtschaft und Gesellschaft. Leibniz-Preisträger Prof. Daniel Cremers von der Technischen Universität München (TUM) ist einer...

TUM-Prof. Gordon Cheng neben einer seiner Robotik-Kreationen: Ein Roboterarm mit der von Cheng entwickelten künstlichen Haut.

Prof. Gordon Cheng zum IEEE Fellow 2017 ernannt

Das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) hat Prof. Gordon Cheng zum IEEE Fellow 2017 gewählt. Cheng ist Leiter des Lehrstuhls für Kognitive Systeme an der Technischen Universität München (TUM). Das IEEE...

Prof. Dongheui Lee in ihrem Labor mit einigen Robotermodellen.

Wie Roboter von Menschen lernen

In Zukunft sollen Roboter immer anspruchsvollere Aufgaben übernehmen und diese sogar selbstständig erlernen. Wie das funktionieren kann, erklärt Prof. Dongheui Lee in einem Beitrag im Bayern 2 "Zündfunk". Die Ingenieurin...

Prof. Dongheui Lee, Professorin für Dynamische Mensch-Roboter-Interaktion an der TUM. Foto: Andreas Heddergott

Wie Roboter tanzen lernen

Die südkoreanische Forscherin Dongheui Lee ist Professorin für Dynamische Mensch-Roboter-Interaktion an der Technischen Universität München (TUM). Ihre Forschung zum Lernen von Robotern wird durch eine der begehrten...

Illustration des Roboters "ATRIAS".

Wie Roboter laufen lernen

Roboter sollen dem Menschen immer ähnlicher werden. Doch gerade das Laufen auf zwei Beinen – eines der charakteristischsten Merkmale des Menschen – bereitet den Maschinen noch Probleme. Dr. Daniel Renjewski von der TU...