TUM – Technische Universität München Menü
Ein Serverraum mit blinkenden Lichtern.(Bild: Oleksandr Delyk - Fotolia)
Das Digitalzeitalter: Hype, Horrorszenarien, Wirklichkeit. (Bild: Oleksandr Delyk - Fotolia)
  • Termin

25.4.: Öffentliche Ringvorlesung zu Digitalisierung startet

Digitalisierung: „Hype, Horrorszenarien, Wirklichkeiten“

Die „digitale Ära“ hat längst begonnen – wir digitalisieren menschliche Arbeitsprozesse schon seit 60 Jahren. Was ist heute so anders, dass plötzlich Digitalisierung in aller Munde ist? Eine neue öffentliche Ringvorlesung, die am 25. April startet, will diese Frage beantworten – die Reihe wird von der Fakultät für Informatik der Technischen Universität München und dem Munich Center for Internet Research veranstaltet, unterstützt durch das Zentrum Digitalisierung.Bayern. Zum Start spricht Rainer Janssen, ehemaliger Chief Information Officer (CIO) der Münchner Rück, über „Hype, Horrorszenarien und mögliche Wirklichkeiten“.

Die technologischen Veränderungen der vergangenen Jahre treffen die Gesellschaft mit einer derartigen Wucht, dass entscheidende Fragen, wie die Gesellschaft im Zeitalter der Digitalisierung eigentlich aussehen und funktionieren soll, noch nicht beantwortet sind. Die neue Ringvorlesung betrachtet diese Fragen aus der Perspektive verschiedener Disziplinen. Zu Beginn wird  Rainer Janssen in seinem Vortrag versuchen, Hype von tatsächlich bedeutsamen Entwicklungen zu trennen.

Termin:

Rainer Janssen, ehemaliger CIO der Münchner Rück: „Digitalisierung: Hype, Horrorszenarien und mögliche Wirklichkeiten“

Die Veranstaltung ist öffentlich. Veranstaltungssprache: Deutsch.

Start der Ringvorlesung Digitalisierung

Wann:
Dienstag, 25. April 2017, 18 Uhr

Wo:
Technische Universität München (TUM)
Fakultät für Informatik, Hörsaal 2
Boltzmannstraße 3
85748 Garching

Veranstalter:TUM-Fakultät für Informatik, Munich Center for Internet Research (MCIR), unterstützt vom Zentrum Digitalisierung.Bayern (ZD.B).

Munich Center for Internet Research (MCIR):

Das MCIR ist ein Forschungszentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaft. Das Zentrum konzentriert sich auf den mit dem Internet und der Digitalisierung verbundenen gesellschaftlichen Wandel und bietet eine Orientierung für seine erfolgreiche Gestaltung an. Das Zentrum wird von einem Konsortium von Universitäten und Forschungseinrichtungen, darunter die TUM, getragen und versteht sich als Wegbereiter einer langfristigen Initiative des Landes Bayern.

Zentrum Digitalisierung.Bayern (ZD.B):

Das ZD.B ist eine deutschlandweit einzigartige Plattform, die als Impulsgeber für die Zusammenarbeit von Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden wirkt. Ziel ist es, die Forschungskompetenz Bayerns im Bereich der Digitalisierung weiter zu stärken und das Tempo digitaler Entwicklungen zu erhöhen. Im Fokus der Aktivitäten steht der Ausbau der Kooperationen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft, die Intensivierung der Gründungsförderung und die Begleitung des gesellschaftlichen Dialogs zu Themen der Digitalisierung. Gründungspräsident ist Prof. Manfred Broy, Emeritus der TUM.

Kontakt:

Prof. Dr. Alexander Pretschner
Technische Universität München
Lehrstuhl für Software Engineering
Tel: +49 89 289 17876
pretschn(at)in.tum.de

Corporate Communications Center

Technische Universität München Erica Gingerich
erica.gingerich(at)tum.de

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Prof. Klaus A. Kuhn, Professor für Medizinische Informatik an der TUM, ist Konsortialleiter des Konsortiums DIFUTURE. (Bild: A. Eckert / TUM)

TUM führt neues Großprojekt in der digitalen Medizin

Digitale Patientendaten zusammenzuführen und auszuwerten, um Krankheiten besser zu verstehen und schneller individuell richtige Entscheidungen zu treffen – das ist das Ziel des Projekts DIFUTURE (Data Integration for Future...

Interaktives Planen am 3D-Planungstisch.

Digitaler Aufbruch in Bayern startet an der TUM

Der digitale Wandel schreitet voran. Die Bayerische Staatsregierung hat daher das Zentrum Digitalisierung.Bayern ins Leben gerufen, dessen Auftakt am Campus Garching der Technischen Universität München (TUM) begangen wird....