Academicus – Shape Your Campus

Mehr Kultur auf dem Campus, digitale Innovationen für die Lehre oder mehr Platz für Räder – seit 2002 können Studierende, Forschende, Mitarbeitende und Alumni beim Ideenwettbewerb Academicus ihre Ansätze für Verbesserungen in Studium und Lehre vorstellen. Die besten Konzepte werden nicht nur mit jeweils 500 Euro prämiert, sie sollen auch ganz konkret umgesetzt werden.

Die TUM, das sind 45.356 Studierende, 11.269 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ungezählte Alumni – und noch viel mehr Ideen. Mit Ihrem kreativen Potenzial können Sie dazu beitragen, unseren Campus noch besser zu machen.

Stellen Sie Ihre Idee vor! Egal, ob technisch, sozial oder didaktisch, jede Anregung, um Lehre, Studium und Unileben zu verbessern, ist willkommen.

Alle Vorschläge werden auf ihre Umsetzbarkeit geprüft und von einer Jury bewertet. Die innovativsten Ansätze mit dem größten Nutzen für die gesamte Universität werden ausgezeichnet und fließen begleitet von Expertinnen und Experten der TUM direkt in neue Projekte ein.

Vom 01.05.2021 bis zum 31.07.2021 läuft die Einreichungsfrist für den Academicus 2021.

Laden Sie Ihren Vorschlag unter https://wiki.tum.de/x/5AXhLw hoch!

Wettbewerb

Academicus 2021 – reichen Sie Ihren Vorschlag ein!

Bis zum 31.07.2021 läuft die aktuelle Runde des Ideenwettbewerbs Academicus! Ihre Ideen sind gefragt: Wie stärken wir die TUM-Community in einer Phase mit wenig realen Begegnungsmöglichkeiten? Mit welchen Tools könnten wir Lehre und Studium unkompliziert verbessern? Wie können wir das Bewusstsein für wichtige Fragen des Zusammenlebens und -arbeitens schärfen?

Haben Sie eine Idee? Reichen Sie sie hier ein: https://wiki.tum.de/x/5AXhLw.  Egal ob Paper, Grafik oder Video – alle Vorschläge nehmen am Wettbewerb teil und werden von der Jury geprüft.

TUM Future Learning Initiative

TUM Future Learning Initiative und Academicus: Die Ideenwettbewerbe der TUM

2020 wurde erstmals die TUM Future Learning Initiative durchgeführt. Studierende haben kreative Ideen für Studium und Lehre entwickelt, über die alle Studierenden und Mitarbeitenden der TUM abstimmen konnten. “Plant a Seed” ist die erste Initiative aus dem Umfeld des Gewinnerbeitrags “Sustainable Living Lab”. Rechts finden Sie ein Video über das Projekt und die Menschen dahinter.

Die Ideenwettbewerbe der TUM für Studium und Lehre sind eng miteinander verzahnt: In jedem dritten Jahr findet die TUM Future Learning Initiative statt, in den beiden Jahren dazwischen wird der Ideenwettbewerb Academicus durchgeführt.

Gewinner

Reflexionsfähigkeit stärken

Die Fähigkeit zur Selbstreflexion stärken und Impulse dazu in den Curricula der TUM verankern – mit einem der Gewinner-Proposals des Academicus 2020 hat Alexander Farr unter dem Titel „TUM Future of Education“ einen anregenden Vorschlag unterbreitet, wie Studierenden eine systematische Auseinandersetzung mit ihren Stärken und Schwächen ermöglicht werden kann. Das Ziel: effektives, wertschätzendes und konfliktvermeidendes Teamwork und Teammanagement.

Das TUM Institute for LifeLong Learning erarbeitet derzeit ein Konzept zur konkreten Umsetzung des Vorschlags.

Academicus am Campus

Meet at the Piano

Beim Academicus 2019 hat Simiam Ghan eine Idee eingebracht, die durch die Erfahrungen der Corona-Pandemie womöglich noch reizvoller geworden ist: An verschiedenen Stellen auf dem Campus sollten Pianos aufgestellt werden, um so ganz besondere Orte des Zusammentreffens, des Austausch und des gemeinsamen Musizierens zu schaffen.

Der Vorschlag wurde von der Jury ausgezeichnet und die TUM hat daraufhin Pianos an verschiedenen Standorten in München, Garching und Weihenstephan zur Verfügung gestellt. Denn unsere Campus sind Orte der Kreativität und der Community – meet at the piano!

Academicus am Campus

TUM.University Press

Ein TUM-eigener Verlag, der herausragende Projekt-, Seminar- und Abschlussarbeiten veröffentlichen würde – das war einer der prämierten Vorschläge des Academicus 2012. Studierende, Absolventinnen und Absolventen und Mitarbeitende sollten so die Möglichkeit bekommen, ihre Arbeiten einfach und schnell der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen und damit die eindrucksvolle Vielfalt der Forschung an der TUM zu unterstreichen.

Einen eigenen Universitätsverlag stampft man nicht mal eben aus dem Boden, doch die Universitätsbibliothek hat sich der Herausforderung mit immensem Engagement gestellt – und 2016 die TUM.University Press ins Leben gerufen. In mittlerweile fünf Reihen finden seither die Publikationen von Studierenden und Mitarbeitenden der TUM ihren Weg in die wissenschaftliche Community.