TUM – Technische Universität München Menü

Ingenieurökologie

Master of Science (M.Sc.)

Im Mittelpunkt des Masterstudiengangs Ingenieurökologie steht der Ökosystemansatz, der eine Verbindung zwischen den Landnutzungssystemen herstellt. Unterschiedliche Formen der Landnutzung konkurrieren weltweit um die begrenzten Flächen, in diesem Zusammenhang sollen Lösungen gefunden werden.

Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt

Eckdaten

Art des Studiums
  • Vollzeit
  • Teilzeit
Erforderlicher Sprachnachweis Unterrichtssprache
  • Zweisprachig (Deutsch, Englisch)
Hauptstandorte
Art der Zulassung Beginn des Studiums
  • Zum Wintersemester und zum Sommersemester möglich
Regelstudienzeit (in Semestern)
  • 4 Semester (Vollzeit)
Credits Kosten

Infos zum Studium

Worum geht es in diesem Studiengang?

Im Mittelpunkt des Studiengangs steht der Ökosystemansatz, der eine Verbindung zwischen den Landnutzungssystemen herstellt. Unterschiedliche Formen der Landnutzung konkurrieren weltweit um die begrenzten Flächen. Der Ökosystemansatz kann in diesem Zusammenhang politische Entscheidungen durch evidenzbasierte Entscheidungsmodelle unterstützen. Innovative Lösungsansätze müssen die konkurrierenden Ansprüche berücksichtigen und die Wechselwirkungen mit und zwischen den Ökosystemen auf verschiedenen räumlichen Skalen erfassen, von der einzelnen Parzelle über die Landschaftsebene bis zu globalen Wechselwirkungen. Ein erfolgreiches Ökosystemmanagement analysiert diese Interdependenzen, führt die wesentlichen Akteure zusammen und entwickelt in interdisziplinären Ansätzen Konzepte, etwa für ressourcenschonende, integrative Anbausysteme der Land- oder Forstwirtschaft oder für ökologisch tragbare Lösungen der Abwasserbehandlung und des naturnahen Hochwasserschutzes.

Die umfassende Darstellung des Studiengangs finden Sie in der nachfolgenden Studiengangsdokumentation:

Wie ist das Studium aufgebaut?

Der Masterstudiengang Ingenieurökologie umfasst vier Semester inklusive der Master´s Thesis. Zunächst muss das verpflichtende Kernmodul Ökosystemmanagement und der Kernbereich, durch den sichergestellt wird, dass alle Studierenden ein Verständnis des Ökosystemmanagements und des dazu erforderlichen Wissens zu Ökosystemen haben, belegt werden.

Darauf folgen die Vertiefungen, die der Entwicklung eines individuellen Qualifikationsprofils in den drei Bereichen: Ökosysteme, Methoden und Management dienen.

Wesentlich für die Zielsetzung und das Qualifikationsprofil des Studiengangs ist die Kompetenz, in den Vertiefungen erworbene Kenntnisse zusammenzuführen. Der Projektarbeit kommt in dieser Hinsicht im Master Ingenieurökologie eine zusammenführende Schlüsselfunktion zu.
In der abschließenden Masterthesis soll eine Aufgabe auf dem Gebiet des Ökosystemmanagements selbstständig nach wissenschaftlichen Methoden bearbeitet werden.

In welcher Sprache wird der Studiengang unterrichtet?

Erforderlicher Sprachnachweis für die Bewerbung:

Für diesen Studiengang müssen Sie ausreichende Kenntnisse der deutschen und der englischen Sprache nachweisen. Beide Nachweise müssen bis zum Ende der Bewerbungsfrist an der TUM eingegangen sein. Hier finden Sie eine Übersicht aller zulässigen Sprachnachweise.

Mit diesen Nachweisen erfüllen Sie die Mindestanforderung für die Zulassung. Für einen erfolgreichen Studienabschluss kann es aber erforderlich sein, die eigenen Sprachkenntnisse weiter auszubauen und zu vertiefen. Unser Sprachenzentrum kann Sie dabei unterstützen.

Unterrichtssprachen:

Die Unterrichtssprache in diesem Studiengang ist Deutsch, einige Lehrveranstaltungen und Fachliteratur sind allerdings in Englisch. Das bedeutet, dass Sie im Verlauf des Studiums sowohl Module auf Deutsch als auch auf Englisch absolvieren.

Welche Kompetenzen und Fertigkeiten erwerbe ich?

Die AbsolventInnen des Masterstudiengangs Ingenieurökologie sind ExpertInnen für Ökosystemmanagement. Durch das Studium werden sie dazu befähigt, alle Schritte des Ökosystemmanagements einzeln und in ihrer Gesamtheit zu erarbeiten, durchzuführen, zu überwachen oder zu evaluieren. Sie können Landnutzungskonflikte und Wirkungen der Landnutzungen auf Ökosysteme erkennen und interdisziplinäre Umweltplanungen entwickeln und leiten. Die AbsolventInnen

  • verstehen die gesellschaftlichen Anforderungen an ein nachhaltiges Management der Landnutzung und ihrer Konflikte;
  • analysieren die verschiedenen Dimensionen der menschlichen Landnutzung und der Wechselwirkung mit den natürlichen Ökosystemen;
  • bewerten die Auswirkungen menschlichen Handelns auf Ökosysteme sowohl qualitativ als auch quantitativ;
  • wenden erprobte Lösungen für Landnutzungs- und Umweltprobleme in neuen Zusammenhängen an;
  • entwickeln Handlungsoptionen von passiver Renaturierung bis hin zu massiven Ingenieureingriffen;
  • übersetzen mit planerischer Kompetenz Handlungsoptionen in konkrete Maßnahmen;
  • planen effiziente Wirkungskontrollen für Maßnahmen im Rahmen des Ökosystemmanagements;
  • haben aufgrund ihres Projektstudiums eine besonders hohe Teamkompetenz;
  • beziehen mit fallspezifisch-kommunikativen Fähigkeiten alle relevanten gesellschaftlichen AkteurInnen und InteressentInnen in die Problemeinschätzung ein, sie präsentieren Handlungsoptionen und Managementplanung und dokumentieren die Umsetzung und Evaluation der Maßnahmen;
  • identifizieren Forschungsfragen und können je nach Disziplin geeignete Forschungsdesigns anlegen, durchführen, auswerten und kommunizieren.

Welche beruflichen Möglichkeiten habe ich mit diesem Abschluss?

  • Stadt-, Landschafts- und Energieplanung in Ingenieur- und Planungsbüros.
  • Umweltberatung in mittelgroßen und größeren Unternehmen sowie in Verbänden.
  • Aufgaben der Umwelt- und Naturschutzgesetzgebung, in nationalen, regionalen oder kommunalen Umwelt-und Naturschutzbehörden sowie Landwirtschafts-, Wasserwirtschafts- und Grünämtern;
  • Forschung, Entwicklung und Wissenstransfer zu Themen des Ökosystemmanagements in Universitäten, Hochschulen und anderen Wissenschaftseinrichtungen.

Bewerbung und Zulassung

Wie bewerbe ich mich? (Studienstart zum Wintersemester 2019/20)

Mindestvoraussetzungen für ein Masterstudium an der TUM sind ein erster anerkannter Hochschulabschluss (z.B. Bachelor) sowie das erfolgreiche Durchlaufen eines sogenannten Eignungsverfahrens. In diesem prüft die Fakultät Ihre individuelle Begabung und Motivation.

Sie bewerben sich online über das Bewerbungsportal TUMonline. Nach Abschluss der Onlinebewerbung erhalten Sie eine Liste mit allen Unterlagen, die Sie in Papierform bis zum Ende der Bewerbungsfrist an die TUM senden müssen.

Im Detail:

Wie bewerbe ich mich? (Studienstart zum Sommersemester 2020)

Mindestvoraussetzungen für ein Masterstudium an der TUM sind ein erster anerkannter Hochschulabschluss (z.B. Bachelor) sowie das erfolgreiche Durchlaufen eines sogenannten Eignungsverfahrens. In diesem prüft die Fakultät Ihre individuelle Begabung und Motivation.

Allgemein gilt jedoch, dass Sie sich während der Bewerbungsfrist über das Bewerbungsportal TUMonline bewerben. Ihre Dokumente für die Zulassung laden Sie dabei direkt in TUMonline hoch.

Nur wenn Sie eine Zulassung erhalten, müssen Sie für eine Immatrikulation zusätzlich einige Dokumente als beglaubigte Kopien in Papierform einreichen. 

Studieninteressierte, die ihre Masterzugangsberechtigung (z.B. einen Bachelorabschluss) außerhalb der EU / EWR erworben haben, müssen in der Regel vorab eine Vorprüfungsdokumentation bei uni-assist anfordern.​​​​​​​

Im Detail:
•    Master studieren: Bewerbung, Zulassungsvoraussetzungen und mehr
•    Wichtige Infos der Fakultät zu diesem Studiengang

Welche Dokumente muss ich einreichen? (Studienstart zum Sommersemester 2020)

Welche Bewerbungsfristen muss ich beachten? (Studienstart zum Wintersemester 2019/20)

Bewerbungsfrist für das Wintersemester: 01.04. - 31.05.
Bewerbungsfrist für das Sommersemester: 01.10. – 15.01.

Nach Abschluss der Onlinebewerbung erhalten Sie in TUMonline den Antrag und eine Liste mit den Unterlagen, die Sie für die Bewerbung einreichen müssen. Dort sehen Sie auch, ob wir die Dokumente für die Zulassung oder für die Immatrikulation benötigen.

Der unterschriebeneAntrag muss bis zum Ende der Bewerbungsfrist eingegangen sein. Die Dokumente für die Zulassung benötigen wir ebenfalls bis zum Ende der Bewerbungsfrist, um Ihre Bewerbung bearbeiten zu können. Wenn Ihnen einzelne Dokumente für die Zulassung nicht rechtzeitig vorliegen, können Sie diese bis zum 15.08. für das Wintersemester und bis zum 15.02. für das Sommersemester nachreichen.

Reichen Sie auch alle Dokumente, die wir für Ihre Immatrikulation benötigen, so bald wie möglich ein. Wenn Ihnen einzelne Dokumente für die Immatrikulation noch nicht vorliegen, dann können Sie diese bis 5 Wochen nach Vorlesungsbeginn nachreichen. Sie können erst immatrikuliert werden, wenn uns alle Dokumente vorliegen; wir empfehlen daher dringend, alles mit ausreichend Vorlauf einzureichen.

Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren TUMonline Account. Dort sehen Sie, ob wir Rückfragen zu Ihren Dokumenten haben, oder ob Sie einzelne Unterlagen noch ergänzen oder korrigieren müssen.

Welche Bewerbungsfristen muss ich beachten? (Studienstart zum Sommersemester 2020)

Bewerbungsfrist für das Wintersemester: 01.04. - 31.05.
Bewerbungsfrist für das Sommersemester: 01.10. - 15.01.

Bei der Onlinebewerbung über TUMonline sehen Sie, welche Dokumente wir für die Zulassung zum Studium benötigen. Diese Dokumente laden Sie direkt bei der Onlinebewerbung hoch. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Onlinebewerbung nur berücksichtigen können, wenn alle Dokumente für die Zulassung vor Ablauf der Bewerbungsfrist hochgeladen wurden.

Sobald Ihre Bewerbung vollständig ist, wird sie überprüft. Bitte kontrollieren Sie regelmäßig Ihren TUMonline Account. Dort sehen Sie, ob wir Rückfragen zu Ihren Dokumenten haben, oder ob Sie einzelne Unterlagen noch ergänzen oder korrigieren müssen.

Nachdem Sie eine Zulassung zum Studium erhalten haben, benötigen wir für Ihre Immatrikulation den unterschriebenen Antrag und alle Dokumente für die Immatrikulation. In TUMonline sehen Sie, welche Unterlagen Sie in welcher Form einreichen müssen. Bitte beachten Sie, dass Sie den unterschriebenen Antrag auf Immatrikulation und alle beglaubigten Kopien immer in Papierform einreichen müssen.

Wir empfehlen, dass Sie die Dokumente für die Immatrikulation so bald wie möglich nach der Zulassung einreichen. Wenn Ihnen einzelne Dokumente für die Immatrikulation noch nicht vorliegen, dann können Sie diese bis 5 Wochen nach Vorlesungsbeginn nachreichen. Sie werden erst immatrikuliert, wenn alle Dokumente vorliegen

Den Status Ihrer Bewerbung können Sie jederzeit in Ihrem TUMonline Account einsehen.

Wie wählt die TUM die Studierenden aus?

Die Auswahl erfolgt über ein sog. "Eignungsverfahren". Das ist ein zweistufiger Prozess, bei dem die Fakultät nach einer offiziellen Bewerbung prüft, ob Sie die spezifischen Anforderungen für den Masterstudiengang Ingenieurökologie erfüllen.

In der ersten Stufe werden dabei die Bachelor-Abschlussnote und die eingereichten Unterlagen mittels eines Punktesystems ausgewertet. Je nach Höhe der erreichten Punktzahl werden die Bewerber/innen entweder sofort zugelassen, abgelehnt oder zu einem Auswahlgespräch eingeladen.

Im Detail:

Wo geht's zur Onlinebewerbung?

Die Onlinebewerbung erfolgt über unser Bewerbungsportal TUMonline.

Muss ich ein Praktikum absolvieren?

Nein, es gibt aber die Möglichkeit zu einem freiwilligen Praktikum (wird nicht angerechnet) innerhalb des Studiums, wodurch sich die Studiendauer verlängert. Auch ein Auslandsstudium ist möglich, vorzugsweise im dritten Semester.

Wie kann es nach dem Studiengang weitergehen?

Master geschafft und nun wollen Sie ins Berufsleben starten? Bei Fragen zur Berufsorientierung, Jobsuche und Bewerbung unterstützt Sie das Team von TUM Alumni & Career.

Wenn Sie weiter wissenschaftlich arbeiten wollen, informieren Sie sich doch über eine Promotion an der TUM.

Loader