Mobilität

An der TUM gestalten wir die nachhaltige Mobilität der Zukunft. Autonomes Fahren, Flugtaxis und neue Transportmittel wie der Hyperloop sind bei uns bereits Realität. Unsere intelligenten Verkehrsplanungs- und Transportkonzepte lassen urbane und ländliche Räume lebenswerter und attraktiver werden.

03.02.2023
Lesezeit: 4 Min.

Software wägt ethische Entscheidungen differenzierter ab

Autonomes Fahren: Neuer Algorithmus verteilt Risiken fair

Forschende der Technischen Universität München (TUM) haben eine Software für autonomes Fahren entwickelt, die das Risiko auf der Straße fair verteilt. Sie gilt als der erste Algorithmus, der die 20 Ethik-Empfehlungen der EU-Kommission berücksichtigt und so deutlich differenzierter abgewogene Entscheidungen trifft als bisherige Algorithmen. Dabei wird das unterschiedliche Risiko der Verkehrsteilnehmenden berücksichtigt, was den Betrieb von automatisierten Fahrzeugen deutlich sicherer machen soll. Der Code steht öffentlich zur Verfügung.

Mehr erfahren
Mobilität Forschung
06.12.2022
Lesezeit: 3 Min.

Wettbewerbssieg als Basis für die Wissenschaft der Zukunft

Autonomes Fahren ist Schwerpunkt der Mobilitätsforschung

Bei der Mobilität der Zukunft kommt dem Autonomen Fahren eine besondere Bedeutung zu. Deshalb ist dieser Bereich an der Technischen Universität München (TUM) ein strategisches Schwerpunktthema geworden. Nach dem Rennsieg bei der ersten Indy Autonomous Challenge in den USA haben sich neben neuen Forschungsprojekten auch bereits erste Start-ups entwickelt. Bayerns Wissenschaftsminister Markus Blume informierte sich bei einer Leistungsschau in Garching über den Stand der Forschung und gratulierte dem Team.

Mehr erfahren
Künstliche Intelligenz Mobilität Entrepreneurship Forschung
Prof. Dr.-Ing. Jakob Burger, Leiter der Professur für Chemische und Thermische Verfahrenstechnik, steht vor seiner neu errichteten Demonstrationsanlage am TUM Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit.
26.10.2022
Lesezeit: 2 Min.

Interview mit Prof. Jakob Burger, Leiter der Professur für Chemische und Thermische Verfahrenstechnik

„Es gibt keinen gesetzlichen Ausstiegspfad für fossile Kraftstoffe“

Im Green Fuel Center (GFC) am Campus Straubing der Technischen Universität München (TUM) arbeiten Forschende an der Herstellung erneuerbarer Kraftstoffe. Prof. Jakob Burger erklärt, welche Vorteile die alternativen Kraftstoffe bieten und welche Anwendungsmöglichkeiten es gibt.

Mehr erfahren
Mobilität Nachhaltigkeit Forschung
Lkw fahren alleine auf der Autobahn
20.10.2022
Lesezeit: 4 Min.

NEFTON-Konsortium arbeitet an Teststand

Verdreifachung der Ladegeschwindigkeit bei Elektro-Lkw geplant

Damit der Schwerlastverkehr künftig stärker elektrifiziert werden kann, arbeitet ein Konsortium aus Wissenschaft und Industrie an einem Prüfstand für deutlich höhere Ladeströme als bisher. Durch stärkere Ladesäulen und darauf ausgelegte Komponenten im Fahrzeug sollen die Ladezeiten schwerer Lkw drastisch verkürzt und elektrische Antriebe für Spediteure attraktiver gemacht werden. Ziel des Projekts sind künftig gerade einmal 15 Minuten Ladezeit für einen Akku.

Mehr erfahren
Mobilität Nachhaltigkeit Forschung
10.10.2022
Lesezeit: 4 Min.

Wie TUMCREATE in Singapur wissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis bringt

Singapur: Ein ganzer Stadtstaat als Simulation

Forschende der Außenstelle der Technischen Universität München (TUM) „TUMCREATE“ in Singapur haben den „City Mobility Simulator“ (CityMoS) entwickelt. Der Mobilitätssimulator unterstützt den südasiatischen Stadtstaat nun bei der Elektrifizierung des Verkehrs und berechnet den Anteil der Wärme in der Stadt, der vom Verkehr verursacht wird. Auch in Deutschland wird CityMoS bereits eingesetzt und hilft bei der E Transformation eines Logistikterminals von DHL Freight.

Mehr erfahren
Künstliche Intelligenz Mobilität
30.09.2022
Lesezeit: 4 Min.

Veranstaltung mit Ministerpräsident Söder und Minister Blume

Spatenstich für TUM Hyperloop-Teststrecke in Ottobrunn/Taufkirchen

Nächster Meilenstein für das Hyperloop-Forschungsprogramm der Technischen Universität München (TUM). Im Beisein von Bayerns Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder und dem Bayerischen Wissenschaftsminister Markus Blume, fand am 30.09.22 am Standort Ottobrunn/Taufkirchen der Spatenstich zur 24-Meter langen Teststrecke von TUM Hyperloop statt. Das Testsegment ist in Europa das erste seiner Art.

Mehr erfahren
Mobilität Nachhaltigkeit Forschung
Eine Person liest im Magazin Faszination Forschung
30.09.2022
Lesezeit: 2 Min.

„Faszination Forschung“ jetzt online lesen

Neue Ausgabe zu Smart Mobility

Mobilität und Warenverkehr müssen in Zukunft klimaschonender, lärm- und emissionsärmer, intelligenter und vernetzter gestaltet werden. Und neue Mobilitätsformen müssen in unsere existierenden Infrastrukturen eingebettet und in eine „lebenswerte“ Raumgestaltung integriert werden. In der neuen Ausgabe von Faszination Forschung lesen Sie, welche Ideen, Ziele und Projekterfolge die Forschenden der TUM zum Thema „Smart Mobility“ haben.

Mehr erfahren
Mobilität Forschung
Oliver Zipse (2.v.r.) mit TUM-Präsident Thomas Hofmann (2.v.l.) und den Dekannen Gunther Friedl und Christoph Gehlen.
27.09.2022
Lesezeit: 2 Min.

BMW-Vorstandsvorsitzender lehrt zur Transformation der Autoindustrie

Oliver Zipse zum Honorarprofessor berufen

Der Vorstandsvorsitzende der BMW AG, Oliver Zipse, ist neuer Honorarprofessor der Technischen Universität München (TUM). Zipse gibt seit 2019 an der TUM School of Management Lehrveranstaltungen zur Transformation der Automobilindustrie.

Mehr erfahren
Mobilität Campus Studium Präsident
13.09.2022
Lesezeit: 3 Min.

Forschende übertragen digitalen Zwilling des Verkehrs ins Auto

Vogelperspektive macht autonomes Fahren sicherer

Im Forschungsprojekt Providentia++ haben Forschende der Technischen Universität München (TUM) zusammen mit Industriepartnern eine Technologie entwickelt, die Fahrzeugperspektive auf Basis von Bordsensoren durch eine Sicht aus der Vogelperspektive zu ergänzen. Das erhöht die Sicherheit im Verkehr – auch für das autonome Fahren.

Mehr erfahren
Künstliche Intelligenz Mobilität
05.09.2022
Lesezeit: 3 Min.

Neue Erkenntnisse bei München-Studie zum 9-Euro-Ticket

Knapp über 50 Euro für Nachfolger-Ticket akzeptabel

Das 9-Euro-Ticket ist vorerst Geschichte und die Rufe nach einem Nachfolgemodell werden immer lauter. Im Zuge einer Studie hat die Technische Universität München mehr als 2000 Menschen während der Zeit des 9-Euro-Tickets begleitet und sie regelmäßig befragt. Neben der Abfrage des Mobilitätsverhalten spielte dabei auch der Preis, den die Teilnehmenden bereit wären für ein Nachfolgeticket zu bezahlen, eine wichtige Rolle.

Mehr erfahren
Mobilität Nachhaltigkeit Forschung
Loader
Technische Universität München

Corporate Communications Center
Arcisstr. 21
80333 München
Tel. +49 89 289 22778
pressespam prevention@tum.de

Alle Ansprechpersonen

HSTS