23 Okt 2023

Informationsveranstaltung für Journalist:innen

Presseworkshop „Quantentechnologien“

  • Montag, 23.10.2023
  • 09:45 - 18:00 Uhr

Veranstaltungsort
Campus Garching

Zielgruppe
Jounalist:innen

Schrödingers Katze, spukhafte Fernwirkung und Teleportation: Was steckt hinter diesen Begriffen und welche spannenden Anwendungen wird uns die Quantenphysik noch ermöglichen? Im Presseworkshop „Quantentechnologien“ erklären Expert:innen interessierten Journalist:innen die Grundlagen und geben einen Einblick in ihre aktuelle Forschung im Bereich Quantencomputing, Quantenkommunikation und Quantensensorik.

Bitte melden Sie sich per E-Mail an

Programm

09:30 Uhr
Ankommen und Registrierung (Kaffee und Brezn/Kekse)

09:45 Uhr:
Grußwort
Dr. Jeanne Rubner, Vice President Global Communication and Public Engagement der TUM

10:00 Uhr:
Quantenphänomene zum Anfassen: Eine Reise durch Experimente und Grundbegriffe
Dr. Judith Gabel, QL3: Quantum LifeLong Learning
Auf der Ebene der kleinsten Teilchen, wie etwa der Atome oder der Lichtteilchen, herrschen Gesetzmäßigkeiten von grundlegend anderer Natur als jene, die uns im Alltag vertraut sind. Denn auf der Ebene dieser Quantenteilchen regiert stattdessen die Quantenphysik. Anhand von Live-Experimenten mit solchen Quantenteilchen erklärt Dr. Judith Gabel die Grundbegriffe der Quantentheorie und macht die faszinierenden Eigenschaften der Quantenwelt wie Interferenz, Superposition und Verschränkung greifbar.

11:00 Uhr:
Quantencomputer: Was können die eigentlich und was fehlt noch für die optimale Umsetzung?
Prof. Rudolf Gross, Leiter des Lehrstuhls für Technische Physik der TUM, Leiter des Walther-Meißner-Instituts der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Sprecher des Exzellenzclusters Munich Center for Quantum Science and Technology sowie wissenschaftlicher Koordinator des Munich Quantum Valley

Sie berechnen die beste Route zum Ziel in Sekunden, entwickeln individuell zugeschnittene Medikamente und optimieren Materialien, um damit zum Beispiel Batterien für Elektroautos effizienter zu machen: Die Erwartungen an Quantencomputer sind hoch. Wie unterscheiden sich die neuen Supercomputer von den klassischen Rechnern? Wie arbeitet man mit Q-Bits? Und was fehlt noch, um wirklich große Quantencomputer zu realisieren? Prof. Rudolf Gross erklärt die Grundlagen und gibt einen Einblick in den aktuellen Stand der Technik.

11:20 Uhr: Kurze Fragerunde

11:40 Uhr: Laborführung Quantencomputing (Walter-Meißner-Institut)

Ca. 12:15 Uhr:
Mittagessen und Möglichkeit zur Besichtigung der Stände, die unter anderem einen Überblick über das Bayerische Quanten-Ökosystem bieten, Gespräch mit Forschenden

13:20 Uhr:
Quantentechnologien und Gesellschaft
Urs Gasser, Professor für Public Policy, Governance and Innovative Technology, sowie Rektor der Hochschule für Politik (HfP) an der TUM
Fabienne Marco, Leiterin des Quantum Social Lab des TUM Think Tank

Quantentechnologien werden unsere Gesellschaft vor bedeutende politische, soziale, ethische und rechtliche Fragen stellen. Wie sollen wir beispielsweise damit umgehen, dass künftig mit Quantencomputern in kürzester Zeit Verschlüsselungen aufgehoben und damit Informationen offen liegen könnten, von denen unsere Sicherheit abhängt? Und wie können wir als Gesellschaft überhaupt über diese Herausforderungen diskutieren, wenn die Technologie derart komplex und schwierig zu verstehen ist? Mit diesen Fragen beschäftigen sich am TUM Think Tank Wissenschaftler:innen gemeinsam mit Akteur:innen aus Zivilgesellschaft und Politik.

13:40 Uhr: Kurze Fragerunde

13:50 Uhr:
Sensoren für die Quantenwelt
Eva Weig, Professorin für Nano- und Quantensensorik

Sie könnten die Navigation um ein vielfaches genauer machen, dabei unterstützen Bodenschätze zu finden oder auch Krankheiten früher zu erkennen: Die Möglichkeiten für Anwendungen von Quantensensoren sind nahezu unbegrenzt. Wie lassen sich solche Quantensensoren realisieren? Und welche Hürden müssen noch überwunden werden? Prof. Eva Weig und ihr Team entwickeln winzige Saiten aus Keramik- bzw. Halbleitermaterial, die zu den größten quanten-mechanischen Systemen gehören. Eva Weig erklärt, warum die Nanostrings zukünftig eine wichtige Grundlage für Sensoren oder Bausteine der Quantentechnologien darstellen.

14:10 Uhr: Kurze Fragerunde

14:30 Uhr:  Laborführung Quantensensorik (Neubau Elektro- und Informationstechnik)

15:15 Uhr: Kaffee und Kuchen

15:30 Uhr:
Abhörsichere Kommunikation ohne Grenzen
Andreas Reiserer, Professor für Quantennetzwerke
Das Phänomen der Verschränkung, von Einstein auch spukhafte Fernwirkung genannt, ermöglicht eine garantiert abhörsichere Kommunikation. Wie genau ist das möglich? Und ist Quantenkryptografie wirklich 100-prozentig sicher? Prof. Andreas Reiserer beantwortet diese Fragen und erklärt, wie ein Quanteninternet außerdem Quantencomputer auf der ganzen Welt miteinander verbinden könnte – und wie in Kristallen gefangene Atome dabei helfen.

15:50 Uhr: Kurze Fragerunde

16:10 Uhr: Laborführung Quantenkommunikation

Ca. 17 Uhr:
Paneldiskussion/Fragestunde „Was ich schon immer über Quantenmechanik wissen wollte“

18 Uhr: Ende der Veranstaltung

Weitere Informationen

Bei Rückfragen nehmen Sie gerne Kontakt auf:

Stefanie Reiffert
Media Relations
+49 89 289 10519
stefanie.reiffertspam prevention@tum.de

HSTS