Künstliche Intelligenz (KI)

Ob in der Medizin, der Landwirtschaft oder der Automobilbranche: Künstliche Intelligenz (KI) ist eine Schlüsseltechnologie – sie gestaltet schon heute unser Leben maßgeblich mit. An der TUM erforschen und entwickeln wir intelligente Systeme, und behalten dabei immer die Verantwortung für Mensch und Gesellschaft im Blick. Erfahren Sie, was es Neues aus dem Bereich KI, Robotik, Maschinelles Lernen und Datenwissenschaften gibt.


  • Blick auf die Frauenkirche
    • Künstliche Intelligenz, Campus
    • Lesezeit: 4 MIN

    Erfolg für KI-Forschung in München

    Munich Center for Machine Learning von TUM und LMU wird langfristig gefördert

    Das Munich Center for Machine Learning (MCML) wird dauerhaft durch Bund und Freistaat Bayern gefördert. Die gemeinsame Einrichtung der Technischen Universität München (TUM) und der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) ist eines von bundesweit sechs KI-Kompetenzzentren. Damit gewinnt die hiesige Forschung zu Künstlicher Intelligenz (KI) und insbesondere Maschinellem Lernen weit über den Wissenschaftsstandort München hinaus an Strahlkraft.

    • Künstliche Intelligenz, Termin
    • Lesezeit: 2 MIN

    Künstliche Intelligenz heute und morgen

    22.7.: Öffentliches Symposium zu Maschinellem Lernen und Mustererkennung

    In einem öffentlichen Symposium der Bayerischen Akademie der Wissenschaften werden Forschende am Freitag, 22.7., einen Überblick über aktuelle Fortschritte der Künstlichen Intelligenz (KI) geben. Mit dabei: Prof. Xiaoxiang Zhu und Prof. Daniel Cremers von der Technischen Universität München (TUM). Die Veranstaltung richtet sich an eine interessierte Öffentlichkeit und wird per Online-Stream übertragen.

  • Präsident Thomas F. Hofmann (Mitte), Kanzler Albert Berger (l.), Wissenschaftsminister Markus Blume (3.v.l.), Dr. Peter Körte und Dr. Zsolt Sluitner von Siemens (r.) sowie Garchings Bürgermeister Dieter Gruchmann (2.v.l.) am Richtkranz für das Siemens Technology Center.
    • Künstliche Intelligenz, Campus, Präsident
    • Lesezeit: 2 MIN

    Neue Schubkraft für das Hightech-Ökosystem der TUM

    Richtfest für Siemens Technology Center am Campus Garching

    Nur neun Monate nach Baubeginn steht der erste Abschnitt des neuen Siemens Technology Centers am Campus Garching der TUM. Am Montag wurde in Anwesenheit von hochrangingen Vertretern von Siemens, der TUM und der bayerischen Staatsregierung Richtfest gefeiert. Über 450 Forschende von Siemens werden in dem neuen Gebäude gemeinsam mit rund 150 Mitarbeitenden und Studierenden der TUM zu Digitalen Zwillingen, dem industriellen Internet der Dinge, Robotik und Automatisierung zusammenarbeiten.

  • Prof. Daniel Rückert mit anderen Personen in einem Arbeitsraum mit Computern.
    • Künstliche Intelligenz, Forschung
    • Lesezeit: 3 MIN

    Interdisziplinäre Forschung für die digitale Medizin der Zukunft

    Bund und Länder fördern Zentrum für Digitale Medizin und Gesundheit

    Forschende der Medizin, Informatik und Mathematik werden am Zentrum für Digitale Medizin und Gesundheit (ZDMG) künftig gemeinsam neue Ansätze in den Bereichen Data Science und Künstliche Intelligenz entwickeln und deren klinische Anwendung vorantreiben. Für den Forschungsneubau an ihrem Klinikum rechts der Isar erhält die Technische Universität München (TUM) rund 43,6 Millionen Euro vom Bund und vom Freistaat Bayern.

  • Helmut Schönenberger, Vizepräsident für Entrepreneurship, gratuliert Manuel Thurner und Konstantin Mehl von Kaia Health Software.
    • Künstliche Intelligenz, Quantentechnologie, Entrepreneurship
    • Lesezeit: 3 MIN

    Auszeichnung für digitale Therapie-Programme

    Start-up Kaia Health erhält TUM Presidential Entrepreneurship Award

    Eine App für die Behandlung chronischer Krankheiten, ein Bauroboter und eine Kühltechnologie für Quantentechnologien: Mit diesen Produkten sind die Start-ups Kaia Health Software, KEWAZO und Kiutra erfolgreich. Gestern waren sie für den TUM Presidential Entrepreneurship Award nominiert – ausgezeichnet wurde Kaia Health. Zuvor diskutierten beim Entrepreneurship Day Gäste der EuroTech Universities Alliance über das europäische Ökosystem.

    • Künstliche Intelligenz, Termin
    • Lesezeit: 4 MIN

    KI und Robotik: Vorreiter aus Industrie und Forschung im Austausch

    Ministerpräsident Söder eröffnet TUM Hightech Summit 2022 auf der automatica

    Von der nächsten Generation intelligenter Systeme, über intelligente Netzwerke bis zu Robotern, die mit Menschen interagieren: Fachleute aus Wissenschaft und Industrie haben auf dem zweiten Hightech Summit im Rahmen der Messe munich_i vorgestellt, wie die Roboter- und KI-gestützte Zukunft aussehen könnte. Mit dabei, neben Forschenden der Technischen Universität München (TUM) unter anderen das Imperial College London und die Delft Universität, Robotikvorreiter von Boston Dynamics und Berkshire Grey sowie Vertreter von SAP, Google und Roche.

  • Eine Frau nimmt an einer Online-Veranstaltung teil
    • Künstliche Intelligenz, Campus, Termin
    • Lesezeit: 2 MIN

    Webinar: Verborgene KI-Arbeit im Globalen Süden

    Öffentliches Webinar mit Forschenden von TUM und Oxford Internet Institute am 15.6.

    Seit Oktober 2021 kooperieren die Technische Universität München (TUM) und das Oxford Internet Institute (OII) zum Thema Künstliche Intelligenz (KI). Teil der Zusammenarbeit ist eine Reihe öffentlicher Webinare zum Thema „KI und Arbeit“. In der nächsten Ausgabe am Mittwoch, 15. Juni, sprechen Forschende über die Arbeit, die vielen KI-Anwendungen zugrunde liegt und oftmals von Menschen im Globalen Süden geleistet wird.

  • Demo auf der munich_i, auf der Mensch und Roboter interagieren.
    • Künstliche Intelligenz, Termin
    • Lesezeit: 4 MIN

    munich_i und die Zukunft der Robotik

    Hightech-Plattform munich_i auf der automatica

    Internationale Fachdiskussionen auf dem Hightech-Summit, rund 30 praktische Anwendungen von Start-ups und aus aktuellen Forschungsprojekten der Technischen Universität München (TUM) als Demo oder Podiumsdiskussionen im Rahmen der AI.Society sowie der Robothon®, ein Wettbewerb für junge KI- und Robotik-Talente: munich_i ist eine Hightech-Plattform, die im Rahmen der automatica vom 21. Juni bis 24. Juni 2022 zeigt, wie Mensch und Maschine zusammenwachsen – und Diskussionsstoff liefert, etwa darüber, welche Schritte besonders in der internationalen Vernetzung diverser Forschungseinrichtungen und der Industrie künftig noch wichtig sind.

  • Leiter der Forschungsgruppe LipiTUM Dr. Josch Konstantin Pauling (links) und Doktorand Nikolai Köhler (rechts) interpretieren die krankheitsbedingten Veränderungen im Fettstoffwechsel anhand eines neu entwickelten Netzwerkes
    • Künstliche Intelligenz, Forschung
    • Lesezeit: 3 MIN

    Gleiches Symptom – andere Ursache?

    Algorithmen helfen, Krankheiten molekular zu unterscheiden

    Maschinelles Lernen spielt eine immer wichtigere Rolle in der biomedizinischen Forschung. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) entwickelten nun eine neue Methode, um Subtypen von Krankheiten aus molekularen Daten zu extrahieren. Diese kann die Erforschung großer Patientengruppen in Zukunft unterstützen.

    • Künstliche Intelligenz, Präsident
    • Lesezeit: 1 MIN

    TUM erfolgreich bei Nachwuchsprogramm für Künstliche Intelligenz

    Zwei DAAD-Projekte zur Förderung von KI-Talenten

    Im globalen Wettbewerb um künftige Spitzenforscher im Bereich Künstliche Intelligenz hat die Technische Universität München zwei große Erfolge erzielen können. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert zwei „Konrad Zuse Schools“ für Künstliche Intelligenz an denen die TUM maßgeblich beteiligt ist. Diese Entscheidung wurde am Mittwoch bekannt gegeben.

HSTS