Dem Computer "Deep Blue" gelang es 1997 erstmals gegen einen amtierenden Schachweltmeister zu gewinnen. Bild: Andrew Cavell, creativecommons
  • TUM in den Medien

BR 2, radioWissen mit Prof. Klaus MainzerMensch Computer! - Wenn Rechner immer intelligenter werden

Ein Meilenstein in der Geschichte der künstlichen Intelligenz: Vor 15 Jahren - im Mai 1997 - gewann erstmals ein Computer einen Schachwettkampf gegen einen amtierenden Weltmeister.

Der Computer "Deep Blue" schaffte es mit seiner – für damalige Verhältnisse – enormen Prozessorleistung, bis zu 200 Millionen Stellungen pro Sekunde vorauszuberechnen. Da kam selbst das trainierte Gehirn von Garri Kasparow nicht mehr mit. Auch wenn dieser Sieg der Maschine über den Menschen streng genommen also mit Intelligenz nicht viel zu tun hat, so ist der Erfolg von "Deep Blue" doch eines von vielen Beispielen dafür, wie der Computer immer mehr menschliche Züge entwickelt. War er bei seiner "Geburt" ein reiner Rechenknecht, dem man mühevoll die Lösung einfachster Aufgaben beibringen musste, so verstehen die herangereiften Chip-Kreaturen von heute gesprochene Sprache und deuten sogar Gestik und Mimik ihres Benutzers. Roboter saugen Staub, mixen Cocktails und assistieren in der Altenpflege. Doch so erstaunlich die Fortschritte unserer digitalen Geschöpfe auch sein mögen: In vielerlei Hinsicht sind ihnen selbst Einjährige noch haushoch überlegen.

Link zur Sendungsseite radio Wissen:

http://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/sendung277638.html

Link zum Beitrag vom 11. Mai 2012 zum Nachhören:

http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowissen/computer-rechner-intelligenz100.html

Technische Universität München

Corporate Communications Center