Habtom Gidey am Eingang der TUM
Habtom Gidey hat über das Deutschlandstipendium Kontakte in die Wirtschaft geknüpft. (Bild: A. Eckert / TUM)
  • TUM in den Medien

BR Campusmagazin berichtet über Stipendiaten der TUMAus Äthiopien zum Deutschlandstipendium

Habtom Gidey konnte in seiner Heimat Äthiopien nicht regelmäßig zur Schule gehen. Trotzdem studiert er heute Informatik – und ist einer von 405 Deutschlandstipendiaten der TUM. Hier gibt es ein differenziertes Auswahlverfahren für die Stipendien: Nicht nur die Studiennoten, auch besondere „Lebensleistungen“ und soziales Engagement werden berücksichtigt. Schon mehr als 60 Unternehmen, Privatpersonen und Organisationen haben Stipendien übernommen. Ein weiterer Vorteil: Stipendiaten und Unternehmen lernen sich bereits während des Studiums kennen. Der BR hat Habtom Gidey getroffen und berichtet über den Erfolg des Programms.

Bericht im BR:

B5 aktuell, Campusmagazin, 3.8.2014 (ab Minute 14:20)

Die Verfügbarkeit des Inhalts ist unter Umständen zeitlich begrenzt.

Mehr Informationen:

Deutschlandstipendium an der TUM

Interview mit Habtom Kahsay Gidey

Technische Universität München

Corporate Communications Center Klaus Becker
becker(at)zv.tum.de

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

2012 vergibt die TUM über 300 Deutschlandstipendien. Im Vordergrund Olga Schäfer (links) und Nathalie Holdry mit TU Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann und Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch. (Foto: Andreas Heddergott / TUM)

TU München vergibt über 300 Deutschlandstipendien

Im Jahr 2012 hat die Technische Universität München (TUM) erstmals über 300 Deutschlandstipendien vergeben. Damit schöpft die TUM nicht nur die gesetzliche Höchstförderquote aus, sie bekam zusätzliche Stipendien aus dem…

109 Deutschlandstipendien für Studierende der TUM

In festlichem Rahmen erhielten gestern 109 Studierende der Technischen Universität München (TUM) ihre Urkunden zum Deutschlandstipendium. Aufgrund ihrer langjährigen Partnerschaften mit Unternehmen und privaten Stiftern…