Das Schneefernerhaus auf der Zugspitze.
Die Umweltforschungsstation Schneefernerhaus auf der Zugspitze. (Foto: Christina Schuster / TUM)
  • TUM in den Medien

ZDFheute: Untersuchungen zum regionalen Klimawandel auf der ZugspitzeGlobale Erwärmung vor unserer Haustür

Die Meteorologin Katja Horneffer geht in ZDFheute der Frage nach, welche regionalen Auswirkungen der Klimawandel auf das Alpenvorland hat und wie diese bereits heute sichtbar werden. Umweltmedizinerin Prof. Claudia Traidl-Hoffmann und Permafrost-Experte Prof. Michael Krautblatter von der TU München forschen dazu auf dem Schneefernerhaus auf der Zugspitze. Im Beitrag beschreibt Prof. Traidl-Hoffmann, welche Folgen aggressivere Pollen für Allergiker haben. Prof. Krautblatter erläutert seine Untersuchungen zum Auftauen des Permafrost und den damit verbundenen Gefahren.

ZDFheute Beitrag vom 07.11.16 (9:16 Min., Interview am Schneefernerhaus ab Min. 05:48)

Die Verfügbarkeit des Inhalts ist unter Umständen zeitlich begrenzt.

Weitere Informationen:

Technische Universität München

Corporate Communications Center

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Prof. Michael Krautblatter im Permafroststollen auf der Zugspitze. (Bild: A. Heddergott / TUM)

Alpine Naturgefahren und Perspektiven der Vorhersage

Was bedeutet der Klimawandel für den Alpenraum? Können das Monitoring und die Analyse von Hangbewegungen die alpine Sicherheit in den kommenden Jahrzehnten gewährleisten? Um diese und viele andere Fragen dreht sich die…

Die winterliche Zugspitze.

Klimawandel lässt stabilisierendes Eis schmelzen

Prof. Michael Krautblatter erforscht unter dem Gipfel der Zugspitze unter anderem die Entwicklung des Permafrosts. Im Zuge des Klimawandels beobachten die Wissenschaftler bereits jetzt einen rasanten Rückgang des "ewigen…

Bei heftigem Regen können sich in den Bergen Muren lösen. (Bild: Astrid Gast/Fotolia)

Erhöhte Gefahr von Muren in den bayerischen Alpen

Heftige Unwetter und Naturkatastrophen haben in den vergangenen Jahren auch in Deutschland zugenommen. In den Bergen können sich nach starkem Regen sogenannte Muren lösen, schnell fließende Lawinen aus Wasser, Schlamm und…

Die Blüte des Beifußblättrigen Traubenkrauts verbreitet einen hochallergenen Pollen. (Foto: Elenathewise / fotolia.de)

Adenosin in Ambrosia-Pollen verstärkt Allergie

Das Beifußblättrige Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia) – ein unscheinbares Gewächs – produziert Pollen, die schon in sehr geringer Menge starke allergische Reaktionen wie Asthma auslösen können. Wissenschaftler der…