Drei Teilnehmerinnen unterhalten sich angeregt beim TUM4Mind-Aktionstag 2018.
Teilnehmerinnen eines Aktionstags der Initiative TUM4Mind, einem der in den vergangenen Jahren ausgezeichneten Projekte. Derzeit werden wieder neue kreative Ideen rund um Studium und Lehre gesucht.
Bild: TUM: Junge Akademie / Arvid Uhlig
  • Studium, Lehren
  • Lesezeit: 2 MIN

Ideenwettbewerb „Studienbezogene Verstärkung der Exzellenzstrategie“ 2021 startetDigitale und projektbasierte Lehrformate gesucht

Psychische Gesundheit, Online-Labore und ein virtueller Wald: Weit ist das Feld der Beiträge, die durch den Ideenwettbewerb „Studienbezogene Verstärkung der Exzellenzstrategie“ bereits umgesetzt werden konnten. Nun startet die nächste Runde. Gesucht werden Konzepte für digitale und projektbasierte Lehr-, Lern- und Prüfungsformen.

Mit dem Ideenwettbewerb „Studienbezogene Verstärkung der Exzellenzstrategie“ fördert die TUM Initiativen im Bereich Studium und Lehre, die darauf abzielen, den Einsatz digitaler Formen des Lehrens, Lernens und Prüfens an der TUM voranzutreiben und innovative transdisziplinäre Lehrformate zu entwickeln.

Zwei Förderlinien: digitale Lehrformate und Projektwochen

Dieses Jahr stehen dabei zwei Themenbereiche im Fokus. In der ersten Förderlinie können Lehrende Ideen rund um digitale Lehr-, Lern- und Prüfungsformen einreichen: Wie kann die Kompetenzentwicklung von Studierenden und Lehrenden im Bereich der digitalen Lehre gefördert werden? Wie stärkt digitale Lehre internationale Kooperationen? Wie sehen Betreuung und Beratung der Studierenden im digitalen Raum aus?

In der zweiten Förderlinie sollen neue Formen des fachübergreifenden, projektbasierten Lehrens und Lernens entstehen. Die Zielsetzung: Wie können durch Projektwochen der Kompetenzerwerb befördert und disziplinübergreifende Zusammenarbeit gestärkt werden? Wie können die Studierende unterschiedliche „21st Century Skills“ wie den kompetenten Umgang mit Informationen und Daten, Kommunikations- und Kollaborationsfähigkeit oder analytisches und kritisches Denken erlernen? Wie lassen sich technische noch stärker mit ethischen Fragestellungen verbinden?

Wenn Sie Ideen zu diesen oder ganz anderen Fragen aus den beiden Förderbereichen haben, können Sie bis zum 10. September 2021 Ihre Bewerbung für den Ideenwettbewerb einreichen. Antragsberechtigt sind Fakultäten bzw. Schools, Professuren, zentrale Serviceeinrichtungen und Studierendenvertretungen. Alle Informationen zur Ausschreibung finden Sie unter www.tum.de/studium/lehre/chancen-fuer-die-lehre/ideenwettbewerb/.

Ausgezeichnete Ideen

In den beiden vergangenen Wettbewerbsrunden wurden bereits mehr als 50 Projektvorschläge ausgezeichnet und finanziert. Mit der Initiative TUM4Mind hat zum Beispiel das TUM Center for Study and Teaching interaktive digitale Unterstützungsangebote für TUM-Studierende entwickelt, sodass diese sich auch im virtuellen Raum mit Expertinnen und Experten, Betroffenen und Gleichgesinnten austauschen können; das iLAB ermöglicht es Studierenden der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften, in einem virtuellen Labor interaktive Experimente durchzuführen; und an der School of Life Sciences wurden virtuelle Zwillinge realer Waldparzellen geschaffen, die digital analysiert und mithilfe von Augmented Reality studiert werden können.

So vielfältig wie die Menschen, die an unserer Universität arbeiten und studieren, sind die Ideen für ganz neue Ansätze des Lehrens, Lernens und Prüfens. Stellen Sie Ihre vor!

Technische Universität München

Konstantin Götschel
goetschel(at)zv.tum.de

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Mathematik erlebbar machen

Jürgen Richter-Gebert will abstrakte mathematische Inhalte sichtbar, hörbar und begreiflich machen – sei es durch interaktive Ausstellungen oder digitale Angebote für Kinder im Corona-Lockdown. Die Deutsche…

Prof. Heiko Briesen und Johanna Baehr erhalten den „Preis für gute Lehre“ an staatlichen Universitäten in Bayern.

Preis für gute Lehre geht an Heiko Briesen und Johanna Baehr

Prof. Heiko Briesen und Johanna Baehr erhalten den „Preis für gute Lehre“ an staatlichen Universitäten in Bayern. Wissenschaftsminister Bernd Sibler zeichnete den Verfahrenstechniker und die Elektrotechnikerin auf Vorschlag…

Dr. Stephan Krusche steht in der Magistrale der Fakultäten für Mathematik und Informatik..

Faire Chancen durch digitale Lehre

Über tausend Studierende in einer Vorlesung – können dabei die Probleme von einzelnen überhaupt noch berücksichtigt werden? Dr. Stephan Krusche von der Technischen Universität München (TUM) hat ein digitales Lehrkonzept…