Finanzen

Über 1,6 Milliarden Euro nahm die Technische Universität München (TUM) im Geschäftsjahr 2019 ein. Einen großen Teil der Einnahmen erwirtschaftet sie selbst – unabhängig vom Zuschuss durch den Freistaat Bayern. Beim Einwerben von Drittmitteln rangiert die TUM seit Jahren in der Spitzengruppe der deutschen Universitäten. Sie garantiert damit hervorragende Bedingungen für Forschung und Lehre.

Geschäftsjahr 2020, Angaben in Millionen Euro 

 TUMKlinikumGesamt
Gesamt1033,1739,31.772,4
Staatszuschuss625,6158,3783,9
Drittmitteleinnahmen337,262,6399,8
Erwirtschaftete Einnahmen70,3518,5588,8

Eingeworbene Drittmittel inklusive Klinikum im Geschäftsjahr 2020, gerundete Beträge in Mio. Euro

HerkunftDrittmittel
Land22,9
Bund99,6
DFG100,5
EU48,4
Stiftungen18,1
Stiftungsprofessuren21,1
Private Wirtschaft47,7
Sonstige private Geldgeber41,4
Summe399,8
EmpfängerDrittmittel 
Fakultät für Architektur4,1
Ingenieurfakultät Bau Geo Umwelt16,3
Fakultät für Chemie27,9
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik23,1
Fakultät für Informatik28,5
Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie11,3
Fakultät für Maschinenwesen47,2
Fakultät für Mathematik5,3
Fakultät für Medizin21,9
Klinikum62,6
Fakultät für Physik30,1
Fakultät für Sport- und Gesundheits­wissenschaften2,3
TUM School of Education4,0
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften21,5
TUM School of Life Sciences40,2
TUM School of Governance (einschl. HfP)1,7
Zentralbereich51,6
Gesamt399,8

in Mio. Euro, 1998–2020

Einnahmen aus Fundraising402,3
davon Industrie35,0 %
davon Stiftungen41,7 %
davon Privatpersonen23,3 %