TUM – Technische Universität München Menü
Studentin erprobt autonom fahrende Automodelle im TUMlab-Forum. (Bild: Deutsches Museum)
Autos fahren autonom im Konvoi - eines der Experimente, das die Lehramtsstudierenden im TUMlab-Forum erarbeitet haben. (Bild: Deutsches Museum)
  • Campus

TUMlab-Forum für Lehrerbildung im Deutschen Museum eröffnet

Digital-Profis für den Schulunterricht

Die Technische Universität München (TUM) und das Deutsche Museum haben ihre strategische Partnerschaft erweitert und ein neues Labor für Lehrerbildung eröffnet: Im TUMlab-Forum entwickeln Lehramtsstudierende Schülerkurse zu digitalen Technologien, die sie anschließend im TUMlab selbst halten. Dieses Modell soll die künftigen Lehrkräfte auf ihren Beruf im digitalen Zeitalter vorbereiten.

3D-Drucker, Lasercutter und Lkw-Modelle – das TUMlab-Forum im Deutschen Museum wirkt eher wie ein Labor der Ingenieurwissenschaften als wie ein Lernraum für das Lehramtsstudium. Gerade deshalb wird es künftig ein wichtiges Instrument für die TUM School of Education sein, die Fakultät für Lehrerbildung und Bildungsforschung der TU München. Das Ziel: Lehrkräfte in den MINT-Fächern, die fachlich und didaktisch-pädagogisch kompetent sind, ihren Schülerinnen und Schülern begreifbar digitale Technologien und deren Einsatzgebiete zu vermitteln, etwa Robotik oder autonomes Fahren.

Im TUMlab-Forum können die Lehramtsstudierenden Praxisprojekte des Schulunterrichts einüben. Mit Hilfe ihrer Dozentinnen und Dozenten entwickeln sie ein Konzept für einen Kurs im TUMlab. In dieser Einrichtung der TUM im Deutschen Museum experimentieren jedes Jahr rund 3.000 Schülerinnen und Schüler, beispielsweise programmieren sie Roboter oder setzen Moleküle am Computer zusammen.

Die Studierenden werden solche Kurse nicht nur entwickeln, sondern sie dann auch selbst im TUMlab halten. Auf diese Weise werden sie optimal auf ihren künftigen Berufsalltag vorbereitet. Auch technisches Wissen, das ihnen möglicherweise noch fehlt, bekommen sie im TUMlab-Forum vermittelt, etwa einfache Programmiersprachen und den Umgang mit 3-D-Druckern.

„TUM School of Education erneut Vorbild für Lehrerbildung“

"Wir führen die historische Partnerschaft zwischen dem Deutschen Museum und der TUM ins digitale Zeitalter“, sagt TUM-Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann. „Dabei schaffen wir einen Ort der Bildung, dessen Aufgabe gar nicht wichtig genug eingeschätzt werden kann: ,Digital-kompetente’ Lehrkräfte auszubilden, die in den Schulen die Grundlagen dafür legen, dass junge Menschen diese neuen Technologien ,begreifen’ und damit später die technische Welt mitgestalten. Damit wird auch die TUM School of Education erneut ihrer Vorbildrolle für ein professionelles Lehramtsstudium gerecht, das auf die konkrete Schulpraxis vorbereitet.“

„Wir freuen uns sehr darüber, dass dieses Kooperationsprojekt im TUM-Jubiläumsjahr verwirklicht werden konnte“, sagt der Generaldirektor des Deutschen Museums, Prof. Wolfgang M. Heckl. Für ihn ist das ein erster Schritt, um das Forum des Museums an der Ludwigsbrücke wieder komplett für die Öffentlichkeit nutzbar zu machen. Die neue Werkstatt ergänze die erfolgreiche Zwischennutzung im Forum um eine wesentliche Bildungskomponente. „Langfristig wollen wird dort ja ein Forum der Zukunft schaffen, in dem Besucher modernste Technologie erleben und diskutieren können“, sagt Heckl. „Dafür haben wir jetzt einen Einstieg geschaffen.“

Mehr Informationen:

Corporate Communications Center

Technische Universität München Klaus Becker
klaus.becker(at)tum.de

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Jugendliche mit einer Betreuerin in einem Labor

Gymnasium in der Universität: 10 Jahre TUM-Kolleg

Das TUM-Kolleg hat heute mit Kultusminister Prof. Michael Piazolo sein 10-jähriges Jubiläum gefeiert. Besonders begabte Schülerinnen und Schüler der Gymnasien in Gauting und Garching forschen während ihrer Oberstufenzeit...

Produktion eines Videos für die "Toolbox Lehrerbildung" mit Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Kirchseeon

Mit Online-Videos für den Schulberuf lernen

Die Technische Universität München (TUM) hat ein frei zugängliches Onlineportal für die Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern gestartet. Die Module der „Toolbox Lehrerbildung“ sind so gestaltet, dass sie auf die konkrete...

Seminar im Lehramtsstudium mit Videokamera und Bildschirm

Digitale Medien für das Lehramtsstudium

Die Technische Universität München (TUM) war auch in der zweiten Runde der Qualitätsoffensive Lehrerbildung erfolgreich. Bund und Länder werden mit rund 5,5 Millionen Euro Projekte an der TUM fördern, von denen das...

Die Life-Science-Didaktikerinnen Dr. Patricia Schöppner und Dagmar Frick testen die Biotech-Ausrüstung, die Schulen ausleihen können.

Biotechnologie fürs Klassenzimmer

Schülerinnen und Schüler experimentieren im Unterricht zum Thema Gentechnik mit DNA – was heute nahezu ausgeschlossen ist, wird ein neues Bildungsprogramm möglich machen. Die Technische Universität München (TUM), die Amgen...

Eine Lehrerin mit zwei Schülern im Klassenzimmer

Forschungsergebnisse für den Schulalltag

Die Technische Universität München (TUM) hat eine Onlineplattform gestartet, die den aktuellen Stand der Bildungsforschung verständlich und übersichtlich zusammenfasst. Das „Clearing House Unterricht“ soll dabei helfen, die...