• Nachhaltigkeit, Studium

Studentisches Projekt für nachhaltiges Denken und Handeln im AlltagPlant a Seed – Der Campus als urbaner Acker

Ein nachhaltiger Campus: Damit das keine Zukunftsfantasie bleibt, geht eine engagierte Gruppe Studierender neue Wege – und das direkt vor dem Audimax in München. Mit ihrem Projekt „Plant a Seed“ wollen sie die Universität zur Keimzelle für grünes Wachstum machen. Eine Mitmach-Initiative, bei der Lehre, Forschung und aktiver Dialog zu zentralen Themen unserer Gesellschaft Hand in Hand gehen. Die Hochbeete auf dem Campus sind dabei nur der Anfang.

Studierende aller Fachrichtungen können sich beteiligen

Bereits im Sommer wachsen die ersten Kartoffeln, Tomaten, Bohnen und Co. in den Hochbeeten vor dem Münchner Audimax. Im Video zum Projekt Kick-Off von Plant a Seed beschreiben die Studentin Veronica Becker (Umweltingenieurwesen) und ihr Projektteam den Weg von der Idee zur Umsetzung – und zeigen, wie ihre Vorstellung von nachhaltiger Transformation am Campus aussieht. Für Becker war von Anfang an klar: „Wir haben das Know-How, wir haben so viele verschiedene Studiengänge. Wenn die alle zusammenarbeiten, dann kann man so ein Projekt aufbauen.“

Unterstützt wird das interdisziplinäre Vorhaben vom TUM Sustainability Office und von Lehrenden und Forschenden aus verschiedenen Fachbereichen. Denn „Plant a Seed“ bietet reichlich Material für Abschluss- und Projektarbeiten von Studierenden aus allen Disziplinen. Dozentin Dr. Pamela Durán Díaz ist begeistert: „Es ist faszinierend, weil hier so viele Bereiche zusammenhängen. Und weil wir mit unseren Händen in der Erde gemeinsam an echten Veränderungen arbeiten.“

Mit dem Projekt startet der erste Baustein der „Sustainable Living Labs“, einer Initiative von Studierenden, die 2020 bei der ersten TUM Future Learning Initiative ausgezeichnet wurde.

Technische Universität München

Stefan Kögler - TUM Center for Study and Teaching
koegler(at)zv.tum.de