Bioökonomie

Bachelor of Science (B.Sc.)

Nachhaltigkeit und Umweltschutz gewinnen immer mehr an Bedeutung - in Unternehmen, Bevölkerung, Politik, Bildung und Forschung. Die Bioökonomie zielt auf die Umstellung der Rohstoffbasis von fossilen auf biogene Rohstoffe.

TUM - Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit

Eckdaten

Art des Studiums
  • Vollzeit
Unterrichtssprache
  • Deutsch
Hauptstandorte Art der Zulassung
Beginn des Studiums
  • Nur zum Wintersemester möglich
Regelstudienzeit (in Semestern)
  • 6 Semester (Vollzeit)
Credits Kosten

Infos zum Studium

Worum geht es in diesem Studiengang?

Der am TUM Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit angesiedelte Studiengang Bioökonomie umfasst verschiedene wissenschaftliche Disziplinen, in denen die Naturwissenschaften fächerübergreifend eng mit den Wirtschaftswissenschaften zusammen arbeiten. Den Studierenden wird ein umweltökonomisches und volkswirtschaftliches Verständnis vermittelt, um mit biologischen, chemisch-stofflichen sowie technischen Prinzipien und Methoden arbeiten zu können und um in lokalen und globalen Kreislaufprozessen zu denken und diese weiterzuentwickeln. Durch die passende Kombination von Chemie, Ingenieur- und Biowissenschaften mit Mikro- und Makroökonomie erhalten die Studierenden umfassende Kenntnisse auf dem Gebiet der effizienten und nachhaltigen Nutzung biogener Ressourcen.

Wie ist das Studium aufgebaut?

In den ersten beiden Semestern werden wichtige mathematische, naturwissenschaftliche sowie umweltökonomische und volkswirtschaftliche Grundlagen vermittelt. Ab dem dritten Semester werden die Kenntnisse aus den Hauptbereichen Chemie, Physik, Biologie und BWL/VWL vertieft. Im fünften Semester wird anhand von Wahlmodulen ein Schwerpunkt gesetzt. Das Tandemmodul verbindet zwei Fachbereiche, so dass ein Lösungsansatz für ein konkretes Probleme strukturiert und fachübergreifend erarbeitet werden kann. Das Studium schließt mit einer Bachelorarbeit ab.

Im Detail:

1. Semester: Mathematik, Volkswirtschaft, Allgemeine Chemie, Physikalische Chemie, Zell- und Mikrobiologie, BWL

2. Semester: Organische Chemie, Kreislaufwirtschaft biogener Ressourcen, Statistik, Einführung in die Informatik, Thermodynamik der Mischungen und Stofftransport, Marketing und Innovation, Sustainable Supply Chain Management

3. Semester: Grüne Chemie, Technische Thermodynamik, Produktion biogener Ressourcen, Umweltsoziologie, Rechnungswesen
und Controlling

4. Semester: Angewandte Methoden der empirischen Bioökonomie, Chemische und Thermische Verfahrenstechnik, Energietechnik und Energiesysteme, Ökologie und Umweltmanagement, Ökobilanzierung, Introduction to Environmental and Resource Economics

5. Semester: Bioverfahrenstechnik
Wahlmodule (gesamt 20 Credits)
Allgemeinbildende Wahlmodul
(gesamt 5 Credits)

6. Semester: Tandemmodul Trans- und Interdisziplinäre Forschung in der Bioökonomie, Governance der Bioökonomie, Planspiel Bachelor‘s Thesis

Wahlmodule: aus folgender Liste sind 20 Credits zu erbringen

Bereich Energie:
Einführung in die Energiespeicherung, Praktikum allgemeine Verfahrenstechnik

Bereich Biologie:
Heil- und Gewürzpflanzen, Produktion und Aufbau lignucelloloser Biomasse

Bereich Chemie:
Biochemie, Biomassenutzung, Biopolymere

Bereich BWL/VWL:
Introduction to Development economics, Finanzwirtschaft, Märkte Nachwachsender Rohstoffe

Allgemeinbildende Wahlmodule: aus folgender Liste sind 5 Credits zu erbringen
Fachenglisch, Spanisch, Kommunikation und Präsentation, Projektmanagement

Welche Kompetenzen und Fertigkeiten erwerbe ich?

Konkret erwerben die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengang Bioökonomie folgende Kompetenzen:

  • sie verstehen betriebswirtschaftliche und volkswirtschaftliche Prozesse und kennen Modelle und Methoden, die Effekte von biobasierten Innovationen auf die Unternehmen, Volkswirtschaft und Gesellschaft zu bewerten.
  • sie verstehen umwelt- und ressourcenökonomische Fragestellungen und kennen Methoden und Vorgehensweisen, um diese in Unternehmen, Volkswirtschaft und Gesellschaft zu bewerten und in der Entscheidungsfindung zu integrieren.
  • sie beherrschen mathematische und naturwissenschaftliche Methoden, um Probleme in ihrer Grundstruktur zu abstrahieren und zu analysierensie besitzen natur- und ingenieurwissenschaftliche Grundkenntnisse und kennen Methoden zur Analyse, Modellbildung, Simulation sowie Entwurf und sind in der Lage diese anzuwenden
  • sie sind in der Lage betriebliche Veränderungsprozesse zu erkennen und zu verstehen
  • sie können erfolgreich in einer Gruppe arbeiten und ihre Ergebnisse kommunizieren
  • sie sind in der Lage, inter- und transdisziplinäre Probleme zu erkennen und zu strukturieren unter Berücksichtigung der betrieblichen, volkswirtschaftlichen sowie naturwissenschaftlichen Rahmenbedingungen
  • sie in der Lage sind, sich selbstständig neues Wissen aus dem relevanten Fachgebieten anzueignen
  • sie haben exemplarisch ausgewählte Technologiefelder kennengelernt und können damit die Brücke zwischen natur- und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen sowie wirtschaftlichen Anwendungen schlagen
  • sie haben exemplarisch außerfachliche Qualifikationen erworben und sind damit für die nichttechnischen Anforderungen einer beruflichen Tätigkeit sensibilisiert insbesondere im Bereich der politischen Prozesse
  • sie können durch ihr interdisziplinäres Wissen auf dem Gebiet der Bioökonomie Projekte eigenständig planen und sind in der Lage eine entsprechend ausgerichtete berufliche Tätigkeit in Industrie, Forschung und Beratung aufzunehmen

Welche beruflichen Möglichkeiten habe ich mit diesem Abschluss?

Für die rasant wachsenden Aufgabenfelder in der Bioökonomie werden Hochschulabsolventen mit fachübergreifendem Verständnis benötigt. Die Absolventen des Studiengangs Bioökonomie können eine nachhaltige biobasierte Wirtschaft unterstützen und gestalten. Das betrifft besonders die komplexe Umstellung der Rohstoffbasis von fossilen Ressourcen zu den nachwachsenden Rohstoffen der Energie- und Chemiebranche, die sich mit der Produktion, Verwendung und Ökonomie biogener Ressourcen beschäftigen.

Bewerbung und Zulassung

Was muss ich zum Bewerbungsverfahren wissen?

Welche Voraussetzungen Sie für die Zulassung erfüllen müssen und wie die Bewerbung genau abläuft, hängt von Ihrer Hochschulzugangsberechtigung ab.

Allgemein gilt jedoch, dass Sie sich über das Bewerbungsportal TUMonline bewerben. Nach Abschluss der Onlinebewerbung erhalten Sie dann eine Liste mit allen Unterlagen, die Sie in Papierform bis zum Ende der Bewerbungsfrist an die TUM senden müssen.

Studieninteressierte mit internationaler Hochschulzugangsberechtigung (sog. Bildungsausländer) müssen in der Regel vorab eine Vorprüfungsdokumentation bei uni-assist anfordern.

Im Detail:

Welche Bewerbungsunterlagen muss ich einreichen?

Welche Bewerbungszeiträume und -fristen muss ich beachten?

Bewerbungsfrist für das Wintersemester: 15.05. - 15.07.

Eine Bewerbung zum Sommersemester ist nur für höhere Fachsemester möglich. Ende der Bewerbungsfrist ist der 15.01.

Nach Abschluss der Onlinebewerbung erhalten Sie in TUMonline den Antrag und eine Liste mit den Dokumenten, die Sie für die Bewerbung einreichen müssen.

Der unterschriebene Antrag muss bis zum Ende der Bewerbungsfrist eingegangen sein. Alle anderen Dokumente benötigen wir ebenfalls bis zum Ende der Bewerbungsfrist, um Ihre Bewerbung bearbeiten zu können.

Bitte beantragen Sie bei einer Bewerbung mit internationaler Hochschulzugangsberechtigung Ihre Vorprüfungsdokumentation vor Ende der Bewerbungsfrist bei uni-assist e.V. und reichen Sie Ihren Sprachnachweis ebenfalls vor Ablauf dieser Frist ein.

Wenn Sie sich als beruflich qualifiziert bewerben, dann reichen Sie bitte den Nachweis Ihrer Berufsausbildung sowie den Nachweis Ihrer mindestens 3-jährigen, hauptberuflichen Berufspraxis bis zum Ende der Bewerbungsfrist ein.

Wenn Ihnen einzelne Dokumente für die Einschreibung nicht rechtzeitig vorliegen, können Sie diese bis zu 5 Wochen nach Vorlesungsbeginn nachreichen. Sie können erst immatrikuliert werden, wenn uns alle Dokumente vorliegen; wir empfehlen daher dringend, alles mit ausreichend Vorlauf einzureichen.

Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren TUMonline Account. Dort sehen Sie, ob wir Rückfragen zu Ihren Dokumenten haben, oder ob Sie einzelne Unterlagen noch ergänzen oder korrigieren müssen.

Wie wählt die TUM die Studierenden aus?

Wo geht's zur Online-Bewerbung?

Die Onlinebewerbung erfolgt über unser Bewerbungsportal TUMonline.

Muss ich ein Praktikum absolvieren?

Ein Praktikum ist in diesem Studiengang nicht verpflichtend und auch keine Zulassungsvoraussetzung. Jedoch empfiehlt es sich grundsätzlich, früh praktische Erfahrungen zu sammeln.

Wie kann es nach dem Studiengang weitergehen?

Nach erfolgreichem Abschluss eines Bachelorstudiums können Sie ins Berufsleben starten. Das Team von Alumni & Career berät Sie gerne bei Fragen zu Berufsorientierung, Jobsuche und Bewerbung.
Viele Absolventinnen und Absolventen führen Ihr Studium auch mit einem Master fort. So können sie Ihr Fachwissen vertiefen oder sich neue Wissensgebiete erschließen. Die allgemeine Studienberatung berät Sie gerne, welche Masterprogramme Sie mit Ihrem Bachelorabschluss kombinieren können.

Loader