Wissenschaftler der TUM untersuchen in einer Studie die Waldbrandgefahr in Bergwäldern. (Foto: Viesinsh / fotolia.com)
Wissenschaftler der TUM untersuchen in einer Studie die Waldbrandgefahr in Bergwäldern. (Foto: Viesinsh / fotolia.com)
  • TUM in den Medien

BR: TUM-Ökoklimatologe Christian Schunk erforscht WaldbrandgefahrGefährliche Trockenheit

Die Hitze und Trockenheit der vergangenen Wochen hat in vielen Teilen Deutschlands für eine sehr hohe Waldbrandgefahr gesorgt – auch in den Bergen. Forscher und Forscherinnen der TUM-Professur für ­Öko­kli­ma­to­lo­gie­ untersuchen deshalb, welche Faktoren sich wie auf die Brandgefahr im Gebirgswald auswirken. Drei Messstationen in verschiedenen Höhen auf dem Kramer bei Garmisch-Partenkirchen liefern dafür die Daten. Der BR hat den Forstwissenschaftler Christian Schunk und seine Kollegen bei ihrer Arbeit vor Ort begleitet.

Der Beitrag in „Unser Land“ vom 14. August 2015 in der BR-Mediathek (4:55 Min)

Die Verfügbarkeit des Inhalts in der Mediathek ist unter Umständen zeitlich begrenzt.


Mehr Informationen:

Technische Universität München

Corporate Communications Center

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Durch Trockenheit können Wälder gefährdet werden. (Foto: Ralf Rosin / TUM)

Waldbäume und Trockenheit

Wasser ist für Mensch und Natur unentbehrlich. Zu den größten Luftbefeuchtern in der Vegetation zählen die Wälder. Doch was passiert, wenn den Wäldern durch den Klimawandel das Wasser ausgeht? Wie nimmt ein Baum überhaupt…

Der Forstwissenschaftler Dr. Christian Schunk von der TUM stellt das Forschungsprojekt vor. (Foto: W wie Wissen/ARD)

Kampf gegen Waldbrand

Trotz zahlreicher moderner Messstationen hat die Zahl der Waldbrände in Deutschland deutlich zugenommen. Bislang wird die Waldbrandgefahr auf der Grundlage von Wetterdaten, z.B. Wind, Regen und Luftfeuchtigkeit eingestuft.…