Eine Bank im Hochwasser.
Schäden durch Fluten und andere Naturereignisse haben in den vergangenen Jahzehnten zugenommen. Der neue MOOC vermittelt Wissen darüber, wie man Menschen schützen kann. (Bild: Mats Silvan / istockphoto.com)
  • Campus

TUM und RWTH Aachen starten multimedialen Kurs zu Flood Risk ManagementNeuer MOOC: Der richtige Umgang mit Hochwasser

Am 2. November startet ein neuer Massive Open Online Course (MOOC), den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) gemeinsam mit einem Team der RWTH Aachen entwickelt haben. In dem Kurs „Flood Risk Management“ können Interessierte mehr darüber erfahren, wie Menschen und Siedlungen von Hochwasser geschützt werden können.

Naturereignisse verursachen jedes Jahr enorme Schäden an Infrastruktur, Gebäuden und auf landwirtschaftlichen Flächen. Für einen nicht unwesentlichen Teil dieser Schäden ist Hochwasser verantwortlich. Im MOOC „Flood Risk Management“, der gemeinsam von TUM und RWTH Aachen angeboten wird, geht es darum, wie Menschen und Siedlungen geschützt werden können. Schwerpunktthemen sind Vorhersage von Fluten, Schutzmaßnahmen und Risikomanagement. Insbesondere beschäftigt sich der Kurs mit Fluten in Europa und der Umsetzung der EU-Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie. Das Angebot richtet sich an alle Interessierten und bietet sowohl Grundlagenwissen als auch Möglichkeiten zur Vertiefung.

Sprache: Englisch
Der Kurs beginnt am Donnerstag, 2. November
Anmeldung und weitere Informationen

MOOCs:

Über das kostenlose und multimediale MOOC-Angebot der TU München können sich Internet-Nutzerinnen und Nutzer in zahlreichen Fachgebieten weiterbilden. Ihren ersten MOOC hat die TUM Anfang 2014 gestartet und ist damit eine Vorreiterin unter den deutschen Universitäten. Mit den Online-Kursen vermittelt sie Wissen an Menschen überall auf der Welt.

Die an der TUM produzierten MOOCs gehen weit über das bloße Abfilmen einer Vorlesung hinaus. Sie bestehen aus zahlreichen Einheiten, die jeweils wenige Minuten dauern und mit verschiedenen Video-Elementen arbeiten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können zudem interaktive Aufgaben lösen, weitere Lernmaterialien abrufen und sich in Online-Foren austauschen. Zum Ende des Kurses legen sie eine Prüfung ab. Als Plattform dienen die Websites edX und Coursera mit jeweils mehreren Millionen registrierten Nutzern.

Mehr Informationen:

MOOCs an der TUM

Technische Universität München

Corporate Communications Center

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Rapsanbau auf den Versuchsfeldern der TUM.

Multimedial lernen

Die beiden neuen Massive Open Online Courses (MOOCs) der Technischen Universität München (TUM) beschäftigen sich mit Landmanagement und Wertschöpfungsketten für Lebensmittel. Während der Kurs „Introduction to…

Visualisierung eines Fraktals. (Grafik: Karpfinger / TUM)

Multimediale Einsteiger-Kurse

Die Technische Universität München (TUM) bietet zum Herbst zwei neue Massive Open Online Courses (MOOCs) an.  In diesen kostenlosen Kursen können sich Internet-Nutzerinnen und Nutzer in den unterschiedlichsten Fachgebieten…