Das Buch der TUM Senior Excellence Faculty zur Kreislaufwirtschaft soll Anregung und Ideen-Quelle für mehr Nachhaltigkeit sein.
Das Buch der TUM Senior Excellence Faculty zur Kreislaufwirtschaft soll Anregung und Ideen-Quelle für mehr Nachhaltigkeit sein.
Bild: KW NEUN Grafikagentur
  • Nachhaltigkeit
  • Lesezeit: 2 MIN

TUM Senior Excellence Faculty veröffentlicht Buch zur “Circular Economy”Ideen für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft

Nachhaltige Stoff- und Produktkreisläufe, die durch erneuerbare Energien angetrieben werden, können für eine gesunde Zukunft sorgen – das ist die Vision der Kreislaufwirtschaft. Und Hochschulen spielen eine Schlüsselrolle für den Erfolg. Ein von der TUM Senior Excellence Faculty zusammengestelltes Buch zum Thema „Circular Economy“ soll Anregungen und Ideen-Quellen für nachhaltiges und vernünftiges Wirtschaften geben.

„Unsere heutige Wirtschaftsweise und die Verbrauchsgewohnheiten bezahlen wir mit der Schädigung der Natur und dem Verlust an Biodiversität in der Luft, auf der Erde und unter Wasser und beschneiden damit die Grundlagen unserer Existenz“, sagt TUM-Präsident Thomas Hofmann. „Diejenigen, die am wenigsten Zugang zu den Vorteilen der menschlichen Entwicklung haben, leiden am meisten unter den unerwünschten Nebenwirkungen unseres Handelns. Wir gefährden unsere eigene Zukunft. Und dies erfordert unser dringendes Handeln.“

Das Buch "Circular Economy", erschienen im Verlag TUM.University Press, fasst die Ergebnisse eines Symposiums im Sommer 2021 zusammen. Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft haben dabei Handlungsempfehlungen herausgearbeitet, aber auch Forschungsbedarf identifiziert. Die Veranstaltung fand unter der Schirmherrschaft von Staatskanzleiminister Dr. Florian Herrmann statt. Das Symposium ist Teil der Initiative „TUM Forum Sustainability“, die 2016 von der TUM Senior Excellence Faculty gestartet wurde. Die Veranstaltungen werden regelmäßig in Kooperation mit dem Institute for Earth System Preservation (IESP) und dem TUM Institute for Advanced Study (IAS) organisiert.

Gruß- und Geleitworte für das Buch verfassten Staatsminister Dr. Florian Herrmann, Präsident Thomas F. Hofmann, Prof. Gerhard Kramer, Vizepräsident Forschung und Innovation der TUM, sowie Prof. Michael Molls, Sprecher der Senior Excellence Faculty und Direktor des Institute for Advanced Study der TUM. Das Buch umfasst neben den Ergebnissen des Symposiums auch Kapitel über die TUM-Initiative CirculaTUM (TUM Sustainability-Preis 2021), den TUM Campus Straubing und die Nachhaltigkeitsinitiative TUM Forum Sustainability der TUM Senior Excellence Faculty. Das Buch wird bei der IFAT, der Weltleitmesse für Umwelttechnologien, die vom 30. Mai bis 3. Juni 2022 in München stattfindet, vorgestellt. Es ist als Printversion über den Buchhandel erhältlich und als Download gratis verfügbar.

Mehr Informationen:

Das Buch „Circular Economy“ als PDF-Version zum Download: https://mediatum.ub.tum.de/1649455

Die Printversion ist im TUM.University Press Verlag erschienen (ISBN 978-3-95884-075-8).

Auf der IFAT hatte die Technische Universität München (TUM) die Gelegenheit, Umweltminister Thorsten Glauber das gerade neu erschiene Buch „Circular Economy“ zu übergeben. Prof. Ralf Reichwald überreichte das Buch mit Empfehlungen zur Kreislaufwirtschaft als Ergebnis des gleichnamigen Symposiums der TUM Senior Excellence Faculty.

Bilder zur Buchübergabe

Technische Universität München

Corporate Communications Center Dr. Katharina Baumeister
katharina.baumeister(at)tum.de

Kontakte zum Artikel:

Dr. Birgit Herbst-Gaebel
Wissenschaftliche Referentin des Präsidenten
TUM Senior Excellence Faculty
Technische Universität München
Tel.: +49 89 289 22092
herbst-gaebel(at)zv.tum.de

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Diskussion über nachhaltige Innovationen

United States Trade Representative Katherine Tai und US-Botschafterin Amy Gutmann sprechen bei TUM und UnternehmerTUM über eine nachhaltige Wirtschaft. Tai, Mitglied der US-Regierung, diskutiert am 26. April über…

Forschende am Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit der Technischen Universität München haben gemeinsam mit der Technischen Universität Lappeenranta (LUT) in Finnland einen neuen Prozess zur Herstellung von Ethanol entwickelt.

Kraftstoff aus Restholz

Eine massive Reduzierung der CO2-Emissionen ist erforderlich, um die Folgen des Klimawandels zu begrenzen, so der jüngste Bewertungsbericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen. Die Herstellung von…

Prof. Brigitte Poppenberger (re.) und ihre Doktorandin Adebimpe Adedeji-Badmus umgeben von Ebolo-Pflanzen in einem Gewächshaus der TUM School of Life Sciences.

Mehr Vielfalt auf unseren Tellern und Feldern

Als Beitrag zur Nahrungsmittelsicherheit und -vielfalt in Subsahara Afrika soll ein dort vorkommendes vitamin- und mineralstoffreiches Blattgemüse in Kultur genommen werden. Derzeit enthalten die Pflanzen allerdings noch…

Denkanstöße für die Zeit nach Corona

In den historischen Herausforderungen der Corona-Pandemie liegt auch die Chance auf gesellschaftlichen Fortschritt. 90 Autorinnen und Autoren sind diesem Ansatz gefolgt und haben Denkanstöße für eine nachhaltige…

Prof. Werner Lang.

"Wir haben gar keine andere Wahl, als nachhaltig zu bauen"

Häuser zu bauen, die einen positiven ökologischen Fußabdruck hinterlassen – das ist das Ziel von Prof. Werner Lang. Im Interview erklärt er, wie das erreicht werden kann und warum Energieeffizienz nicht bei der Wärmedämmung…