Mitglieder des Bund der Freunde bei der 100-Jahr-Feier des Vereins.
Die Mitglieder des Bund der Freunde wollen künftig noch stärker studentische Initiativen unterstützen.
Bild: Astrid Eckert / TUM
  • Campus, Präsident
  • Lesezeit: 1 MIN

Festveranstaltung am Campus Garching100 Jahre Freunde der TUM

Vor 100 Jahren wurde der Bund der Freunde der Technischen Universität München e.V. gegründet. Zum Jubiläum fand im Audimax am Campus Garching eine große Festveranstaltung statt. Getragen von Alumni, Unternehmen und großzügigen Unterstützerinnen und Unterstützern fördern die Freunde der TUM seit 1922 hochschulweite Vorhaben, zukunftsweisende Forschungsprojekte und bereichern die akademische Gemeinschaft an der TUM mit spannenden Fachvorträgen, Hochschultagungen und Preisverleihungen.

Mit dem Jubiläum wurde eine Namensanpassung beschlossen, wie der Vorstandsvorsitzende des Vereins, Dr. Andreas Wendt, ehemaliges Mitglied des Vorstands der BMW AG, mitteilte. Künftig wird die Vereinigung als „Freunde der TUM – TUM Association of Alumni and Friends“ firmieren. Wendt sagte: „Stand bei der Gründung der Gedanke im Mittelpunkt, die noch junge Technische Hochschule und ihr Konzept per se zu stärken, so ist heute die Unterstützung einer weltweit anerkannten Spitzenuniversität die Aufgabe. Die weitere Modernisierung des Vereins und die Nachwuchsgewinnung mit dem Ziel einer gleichmäßigen Mitgliederstruktur über alle Jahrgangsstufen stehen derzeit im Mittelpunkt.“

TUM-Präsident Prof. Thomas F. Hofmann dankte den Freunden der TUM für ihr herausragendes Engagement für die Universitätsgemeinschaft: „Die Freunde an unserer Seite zu wissen, ist von unschätzbarem Wert. 100 Jahre Bund der Freunde – das sind 100 Jahre persönliches Engagement unserer mehr als 2.000 Mitglieder. Im Bemühen, zukunftsweisende akademische Projekte zu fördern, waren und sind wir vereint – Freunde eben!“

In Zukunft wird sich der Förderfokus der Freunde noch stärker auf Studierende und insbesondere die Unterstützung studentischer Initiativen ausrichten. Außerdem sollen mehr aktive Mitglieder in der Studierendenschaft gewonnen werden – gerade auch unter den internationalen Studierenden. Präsident Hofmann betonte: „Wir wollen mit unseren Studierenden auch über ihre Studienzeit an der TUM hinaus familiär verbunden bleiben. Deshalb wollen wir sie bereits während des Studiums vertrauensvoll in die Gemeinschaft der Freunde einbinden.“

Technische Universität München

Corporate Communications Center Ulrich Meyer
ulrich.meyer(at)tum.de
HSTS