Forschung am Institut für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene der TUM: Prof. Dirk Busch, Direktor des Insituts, wird der Sprecher eines neuen überregionalen Sonderforschungsbereichs, in dem der Einstz von genetisch modifizierten Immunzellen erforscht wird.
Bild: Astrid Eckert / TUM
  • Forschung
  • Lesezeit: 3 MIN

Zwei neue Sonderforschungsbereiche der DFG an der TUMSFBs zu Immuntherapien und Photokatalyse

Grünes Licht für zukunftsweisende Projekte: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert zwei neue überregionale Sonderforschungsbereiche, die von der TUM mit Partnern beantragt wurden (SFB/Transregio). Wissenschaftler der TUM übernehmen die Sprecherrolle in Transregios zu den Themen Photokatalyse und Immuntherapien mit Lymphozyten. Zudem wird ein weiterer neuer Verbund mit TUM-Beteiligung bewilligt, fünf bestehende Projekte werden verlängert.

Die Sonderforschungsbereiche der DFG gehören zu den wichtigsten Forschungsförderprogrammen Deutschlands. Sie ermöglichen anspruchsvolle, interdisziplinäre und langfristig angelegte Forschungsvorhaben. Die DFG bewilligt sie zunächst für vier Jahre, insgesamt können sie zwölf Jahre lang gefördert werden. Ein Transregio ist ein SFB, dessen Partner überregional kooperieren.

TRR 325: Assembly Controlled Chemical Photocatalysis

Die Grundstoffe für viele Materialien unseres Alltags werden mit Hilfe von Katalysatoren hergestellt. Die Photokatalyse ermöglicht hierbei neue Wege und Produkte, die mit klassischen Verfahren kaum zu erreichen sind. Der Transregio-SFB „Kontrolle der chemischen Photokatalyse durch Molekülverbände“ hat zum Ziel, eine neue Generation photokatalytischer Systeme für die organische Synthese durch Kontrolle der Wechselwirkungen zwischen dem Katalysator und den Reaktionspartnern zu entwickeln. Langfristig will er zur weiteren Einsparung von Energie und Ressourcen bei lichtgetriebenen Reaktionen beitragen. Sprecher ist Thorsten Bach, Professor für Organische Chemie an der TUM. Mitantragsteller ist die Universität Regensburg.

Thorsten Bach kam nach Stationen in Heidelberg, Los Angeles (USC), Marburg, Boston (Harvard) und Münster nach München und ist sein 2000 Inhaber des Lehrstuhls für Organische Chemie I an der TUM. Er ist Mitglied der Leopoldina und der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

TRR 338: LETSIMMUN

Lymphozyten sind eine Untergruppe der weißen Blutkörperchen, zu denen beispielsweise T-Zellen gehören. Der Transregio "LETSIMMUN - Lymphozyten Engineering für Therapeutische Synthetische Immunität" wird unter anderem untersuchen, wie gentechnisch modifizierte Lymphozyten zur Bekämpfung von Infektionen, Tumor- oder Autoimmunerkrankungen eingesetzt werden können. Der Verbund will dazu beitragen, Immuntherapien mit modifizierten Lymphozyten als medizinisch sichere und wirksame Behandlung für möglichst viele bedürftige Patientinnen und Patienten zu etablieren. Sprecher ist Dirk Busch, Professor für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene. Mitantragsteller sind die LMU München und die Universität Würzburg.

Dirk Busch ist seit 2009 Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene an der TUM. Er ist Mitglied der Leopoldina.

TRR 326: Geometry and Arithmetic of Uniformized Structures (GAUS)

Der neue Verbund „Geometrie und Arithmetik uniformisierter Strukturen (GAUS)“ ist in der theoretischen Mathematik angesiedelt. Grundgedanke der Uniformisierung ist es, komplizierte geometrische Objekte durch einfachere zu ersetzen, ohne die lokale Struktur zu verändern. Mit der Übersetzung der Komplexität in eine andere „Sprache“ will der Verbund neue Perspektiven auf die ursprünglichen Objekte schaffen und diese für zentrale geometrische und arithmetische Fragen nutzbar machen. Antragstellende Universitäten sind Frankfurt/Main, Darmstadt und Heidelberg. Die TUM ist durch Eva Viehmann, Professorin für Arithmetische Geometrie vertreten.

Für weitere vier Jahre fortgesetzt:

SFB 1258 Neutrinos and Dark Matter in Astro- and Particle Physics    

SFB 1320    Everday Activity Sciences and Engineering - EASE    

SFB 1277    Emergent Relativistic Effects in Condensed Matter - From Fundamental Aspects to Electronic Functionality    

SFB 1064    Chromatin Dynamics    

TRR 205    Die Nebenniere: Zentrales Relais in Gesundheit und Krankheit    

Technische Universität München

Corporate Communications Center

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Prof. Thorsten Bach (links) und Prof. Thomas Neumann

Leibniz-Preise für Thorsten Bach und Thomas Neumann

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) zeichnet zwei Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) mit dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2020 aus: Thorsten Bach, Professor für Organische Chemie, und Thomas...

Prof. Dirk Busch und Prof. Michael Sattler. (Bild: A. Heddergott und A. Eckert / TUM)

Dirk Busch und Michael Sattler werden Leopoldina-Mitglieder

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat einen Mediziner und einen Chemiker der Technischen Universität München (TUM) zu neuen Mitgliedern berufen: Prof. Dirk Busch, Professor für Medizinische Mikrobiologie,...

Arbeiten mit Zellkulturen sind in der onkologischen Grundlagenforschung ein wichtiges Werkzeug. (Bild: A. Heddergott / TUM)

Zwei neue Sonderforschungsbereiche an der TUM

Beide neuen Sonderforschungsbereiche (SFB) der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), bei denen die Technische Universität München (TUM) die Sprecherrolle übernimmt, widmen sich dem Thema Krebs. Zum einen sollen...

Neuronales Netzwerk

Zwei neue Sonderforschungsbereiche mit TUM-Forschern

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet einen neuen Sonderforschungsbereich (SFB) und einen Transregio (SFB/TRR) ein, an denen Wissenschaftler der TUM beteiligt sind. Der SFB erforscht, wie akuter Schmerz...