TUM4Mind

Bei TUM4Mind dreht sich alles um Ihre mentale Gesundheit während des Studiums. Ein bewusster Umgang mit der eigenen Psyche und der seelischen Gesundheit ist ein Grundpfeiler für einen leistungsstarken und erfolgreichen Studienverlauf und einen nachhaltigen Lebensstil. 

Digitale Aktionswoche Mental Health vom 03.05. – 07.05.2021

Gerade in dieser für uns alle herausfordernden Zeit ist es wichtiger denn je, auf die eigenen Ressourcen zu achten. Dabei möchten wir Sie im Sommersemester mit unserer Aktionswoche vom 03.05. – 07.05.2021 unterstützen. 
Hier geht es direkt zum Programm und zur Anmeldung.

Austausch über die Grenzen zwischen psychischer Überforderung und Erkrankung sowie Information über Beratungs- und Unterstützungsangebote

In dieser Rubrik finden Sie weitere hilfreiche Angebote und unterschiedliche Tools rund um das Thema „Mentale Gesundheit“

Programm der Aktionswoche 2021

Die virtuellen Veranstaltungen finden via Zoom statt. Den Link zur Anmeldung finden Sie im jeweiligen Programmpunkt. Bitte beachten Sie: Die Anmeldung ist ausschließlich für TUM Bachelor- und Masterstudierende mit TUM Kennung (ab12cde) möglich und funktioniert am besten über die Confluence App oder Desktopversion.

Montag, 03.05.2021

Vortragssprache: Deutsch

Viel Schreibtischarbeit – auch im Home-Office – kann den Rücken stark beanspruchen. Yogaübungen wirken ausgleichend und befreien von angestauten Spannungen. Auf vielen Ebenen lösen sich Blockaden – Gelassenheit und innere Stärke werden entwickelt. So können Herausforderungen des hektischen Alltags in unserer modernen Welt gemeistert werden. Der Kurs setzt keine Vorkenntnisse voraus. 

Vortragende: 
Sivananda Yoga Vedanta Zentrum e.V., München

Hier geht’s direkt zur Anmeldung.

Vortragssprache: Deutsch

Angst ist ein basales Gefühl, das zum Leben dazu gehört. Aber manchmal tritt Angst in Situationen auf, in denen sie eigentlich unbegründet ist, oder sie nimmt ein Ausmaß an, das übertrieben ist. Sorgen und Ängste können einengen: das Denken, das Verhalten, den Alltag. Diese Veranstaltung liefert einen Überblick über alltägliches und übertriebenes Angsterleben und stellt Möglichkeiten für einen konstruktiven Umgang mit Ängsten vor.

Vortragende: 
Der Arbeitskreis MIND your health besteht aus Studierenden und MitarbeiterInnen der medizinischen Fakultät. Wir wollen über psychische Gesundheit reden, informieren und Fragen beantworten. Denn psychische Gesundheit geht uns alle etwas an.

PD Dr. Andreas Dinkel: Psychologischer Psychotherapeut (VT), Weiterbildungen in Systemischer Therapie, Gruppentherapie, Psychoonkologie; Leitender Psychologe und Leiter des Funktionsbereichs Psychosoziale Onkologie, Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Klinikum rechts der Isar der TU München; Studium der Psychologie und Soziologie in Osnabrück, Promotion an der TU Dresden, Habilitation an der TU München; Forschungsschwerpunkte: Psychosoziale Aspekte chronischer Krankheit, Psychoonkologie, Psychotherapie, Psychodiagnostik.

Dr. med. Christine Allwang: Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Oberärztin der Allgemeinen Psychosomatischen Ambulanz und Traumaambulanz am Klinikum rechts der Isar der TU München; Studium der Humanmedizin an der LMU München, Arbeitsaufenthalte in Sydney, Australien; Forschungsschwerpunkte: Psychosomatische Störungen im Kontext der Arbeit, Somatoforme Störungen bei psychiatrischen Patienten, vornehmlich Patienten mit bipolarer Störung, Psychotherapie bei körperlichen und psychischen Erkrankungen.

Hier geht’s direkt zur Anmeldung.

Vortragssprache: Englisch

Atemtechniken sind ein zentraler Bestandteil des traditionellen Wissens von Yoga. Eine seit langem erprobte Atemtechnik, Sudarshan Kriya Yoga (SKY) hat sich in zahlreichen unabhängigen Studien als äußerst effektiv erwiesen, um die Achtsamkeit, das Gefühl der Verbundenheit, die Arbeitseffizienz und die Konzentrationsfähigkeit zu verbessern, Stress zu reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern. In dieser Übungsstunde erhalten Sie eine Einführung in die SKY-Atemmeditation und erlernen einige einfache Atemtechniken. Im Anschluß gibt es Zeit für einen Erfahrungsaustausch und Fragen. 

Vortragende:
Prof. Dr. Mrinalini Kochupillai ist Gastprofessorin für Ethik an der TU München und zertifizierte Trainerin für die “Art of Living Happiness Programme”, von denen das SKY Breath Meditation Programm ein Teil ist. In ihrer aktuellen Forschung untersucht sie, ob und wie Achtsamkeitstechniken die ethische Entscheidungsfindung in frühen Phasen der Forschung unterstützen können. Sie unterrichtet SKY seit über 15 Jahren in Indien, USA und Deutschland und ist außerdem zertifizierte Hatha-Yoga Lehrerin.  

Hier geht’s direkt zur Anmeldung.

Dienstag, 04.05.2021

Vortragssprache: Deutsch

Über gedankliche Konzentration und Autosuggestion (Selbstbeeinflussung) gelangen wir beim Autogenen Training zur Ruhe. Dabei helfen formelhafte Redewendungen (z.B. "Der rechte Arm ist schwer" oder „Der Atem ist ruhig und gleichmäßig“), sich in einen Entspannungszustand zu versetzen. Das Training zeigt auch positive Auswirkungen auf Depressionen, Ängste und Konzentrationsstörungen. 
Nach einem theoretischen Einblick in die Methode werden wir das Autogene Training aktiv ausprobieren. Die Übung kann im Sitzen oder Liegen durchgeführt werden. Anschließend gibt es Zeit, sich über die Erfahrungen auszutauschen und Fragen zu stellen. 

Vortragende:
Verena Grundner arbeitet als Achtsamkeits- und Entspannungslehrerin in eigener Praxis in München. Neben ihrem Grundstudium in Pädagogik und Gesundheitsmanagement durchlief sie zahlreiche Fortbildungen zu diversen Stressmanagementmaßnahmen, wie z.B. MBSR (mindfulness-based stress reduction), Yoga und Autogenem Training. Ihre Angebote richten sich an Menschen, die daran interessiert sind, durch wissenschaftlich anerkannte Methoden zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden zu finden. 

Hier geht’s direkt zur Anmeldung.

Vortragssprache: Englisch

Wie gehen Sie mit sich selber um, wenn Sie Ihren eigenen Erwartungen nicht gerecht geworden sind? Die meisten Menschen beschimpfen sich automatisch oder treiben sich noch härter an. Leider führt dies meist dazu, dass wir uns noch gestresster, ängstlicher oder gar depressiver fühlen. Wie wäre es, wenn Sie sich stattdessen verständnisvoll, wohlwollend und ermutigend behandeln würden – so wie einen guten Freund? Das ist Selbstmitgefühl.
Studien zeigen, dass Personen mit mehr Selbstmitgefühl im Vergleich zu solchen, die sich selbst beschimpfen, genauso viel erreichen, sich nach einem Scheitern mehr bemühen und besseres psychisches und körperliches Wohlbefinden haben. Entdecken Sie Selbstmitgefühl als evidenz-basierte Ressource, die Ihr Wohlbefinden unterstützen kann.

Vortragende: 
Dr. Christine Brähler ist Psychologische Psychotherapeutin, Dozentin und Ausbilderin in mitgefühlsbasierten Ansätzen. Ihre Master- und Doktorabschlüsse hat sie an der University of Edinburgh erlangt. Sie ist Honorary Lecturer an der University of Glasgow. Als eine der ersten Psychologinnen in Europa gibt sie seit 2008 international innovative Seminare zum Thema Selbstmitgefühl. Ihre akademischen und populären Veröffentlichungen umfassen die erste klinische Studie über Compassion Focused Therapy.

Hier geht’s direkt zur Anmeldung.

Vortragssprache: Deutsch

In unserer Reihe „Wege durch die Beratungslandschaft“ stellen wir Ihnen unterschiedliche Beratung- und Unterstützungsangebote vor, an die Sie sich in verschiedenen Lebenslagen wenden können. Das Online Format verbindet kurze Impulsvorträge mit viel Raum für Ihre Fragen. Es soll Ihnen eine erste Orientierung im Dschungel der Beratungslandschaft geben und weiterführende Infos und Materialien für Sie bereitstellen.

Diesmal mit dabei: 
Die ApK München e.V. ist eine Selbsthilfeorganisation von Angehörigen psychisch erkrankter Menschen. In ihren Selbsthilfegruppen und Seminaren finden Angehörige gegenseitige Unterstützung und Orientierung. Wir kennen aus eigener Erfahrung alle Herausforderungen, Ängste und Sorgen, die eine psychische Erkrankung in der Familie mit sich bringt.
Lisa Breinlinger, die Schwester eines Betroffenen und Leiterin einer Selbsthilfegruppe, berichtet, was ihr „in der Krise“ hilft und stellt die Angebote der ApK vor .

Der Krisendienst Psychiatrie Oberbayern bietet schnelle und qualifizierte Soforthilfe bei psychischen Krisen und psychiatrischen Notfällen jeder Art. Unterstützt werden rund um die Uhr alle Menschen in seelischen Notlagen sowie Angehörige und Personen aus dem sozialen Umfeld. 
Birgit Linsel und Natalja Ferroni, die Gebietskoordinatorinnen für die Stadt und den Landkreis München, stellen das Angebot genauer vor und stehen für alle Fragen zur Verfügung.

DIE ARCHE e.V. ist eine ambulante Beratungsstelle zur Suizidprävention und Krisenintervention. Das Angebot richtet sich an Menschen in Lebenskrisen, bei Suizidgefährdung und nach einem Suizidversuch – sowohl selbst Betroffene, als auch Angehörige und Hinterbliebene. 
Kathrin Maierhofer, Dipl.-Psychologin, psychologische Psychotherapeutin und Traumatherapeutin, erzählt über die Einrichtung und ihre Arbeit in der ARCHE und beantwortet darüberhinaus Ihre Fragen.

Hier geht’s direkt zur Anmeldung.

Mittwoch, 05.05.2021

Vortragssprache: Englisch

Viel Schreibtischarbeit – auch im Home-Office – kann den Rücken stark beanspruchen. Yogaübungen wirken ausgleichend und befreien von angestauten Spannungen. Auf vielen Ebenen lösen sich Blockaden – Gelassenheit und innere Stärke werden entwickelt. So können Herausforderungen des hektischen Alltags in unserer modernen Welt gemeistert werden. Der Kurs setzt keine Vorkenntnisse voraus. 

Vortragende: 
Sivananda Yoga Vedanta Zentrum e.V., München

Hier geht’s direkt zur Anmeldung.

Vortragssprache: Deutsch

Wir alle wünschen uns mit Selbstbewusstsein in die Zukunft zu blicken. Das Leben hält jedoch viele Herausforderungen und Stürme für uns bereit. Um hier das Gleichgewicht halten zu können hilft uns das Konzept der psychischen Widerstandskraft, das wir Resilienz nennen. Mit Selbstachtung und Selbstfürsorge können wir uns wappnen. Es gilt, unsere eigenen Ressourcen zu kennen und sie im Alltag zu pflegen. Das kann uns stärken und in Krisen den Balanceakt meistern lassen. In diesem Vortrag möchte ich Ihnen dieses Konzept und einfache Strategien für den Alltag vorstellen, um gemeinsam freudig und stark den Stürmen des Lebens begegnen zu können.

Vortragende: 
Diplompsychologin Iris Ringenberg ist psychologische Psychotherapeutin und arbeitet in ihrer Privatpraxis für Verhaltenstherapie und Coaching in München. Sie ist Expertin im Bereich der Psychotherapie und Prävention, als auch auf dem Gebiet „Führung und Gesundheit“. Die täglichen Herausforderungen von Führungskräften und MitarbeiterInnen sowie die Themen Überforderung, Burnout, psychische Belastungen, mögliche Erkrankungen und Prävention kennt sie aus verschiedenen Perspektiven aus ihrer täglichen Arbeit mit Menschen im Bereich der Psychotherapie und Beratung. 

Hier geht’s direkt zur Anmeldung.

Vortragssprache: Englisch

Fühlen Sie sich öfter erschöpft und lustlos? Fällt Ihnen zunehmend die Decke auf den Kopf, weil Sie nur noch alleine in den eigenen 4 Wänden sitzen und lernen? Fehlen Ihnen Austausch mit FreundInnen und unbeschwerte Freizeitbeschäftigungen? Absolut verständlich! Denn die seit über einem Jahr anhaltende Corona Situation hat schlichtweg viele Bereiche unseres täglichen Lebens drastisch verändert: Viele Faktoren, die zu unserer psychischen Gesundheit beitragen, sind weggefallen und zusätzliche Stressfaktoren hinzugekommen.
In diesem Workshop machen wir uns zunächst bewusst, welche Auswirkungen Social Distancing, Quarantäne und Ausgangsbeschränkungen im letzten Jahr auf unser Verhalten, unsere Gedanken, Gefühle und den Körper hatten. Anschließend werden interaktiv Strategien aus der kognitiven Verhaltenstherapie zur Verbesserung des psychischen Wohlbefindens vermittelt und praktisch erarbeitet. Austausch zu eigenen Erfahrungen und hilfreichen Strategien ist in dieser einsamen Zeit ausdrücklich erwünscht.

Vortragende: 
Marie Bartholomäus ist Psychologische Psychotherapeutin für Verhaltenstherapie und arbeitet in der Kirinus Tagesklinik München Nymphenburg. Dort behandelt sie vor allem PatientInnen mit Burn-out, Depressionen, Ängsten und Borderline-Persönlichkeitsstörungen. Zu ihren weiteren Interessensgebieten zählen Autismus-Spektrum-Störungen und psychosomatische Beschwerden. Im März 2020 veröffentlichte sie mit Prof. Leonhard Schilbach ein verhaltenstherapeutisches Programm zur Erhaltung psychischer Gesundheit während der Corona-Pandemie, welches Betroffene zu Hause selbst anwenden können. 

Hier geht’s direkt zur Anmeldung.

Donnerstag, 06.05.2021

Vortragssprache: Deutsch

Achtsamkeit ist die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment zu richten. Im Alltag gibt es immer mal wieder kleine Momente, in denen wir achtsam sind, also völlig in diesen Augenblick eintauchen. Meistens ist es jedoch so, dass wir mit den Gedanken bereits beim morgigen Treffen/Seminar, bei der To-do-Liste oder beim nächsten Urlaub sind und ganz unterbewusst im Autopilot reagieren, ohne zu merken, was wir eigentlich gerade tun. Anhand verschiedener Meditationsmethoden üben wir, den Moment bewusst wahrzunehmen, was weitreichende positive Auswirkungen auf unseren Alltag haben kann. 
Nach einem theoretischen Einblick in die Methoden und Wirkungsweisen werden wir Techniken aus dem MBSR-Programm aktiv ausprobieren. Die Übungen können im Sitzen oder Liegen durchgeführt werden. Anschließend gibt es Zeit, sich über die Erfahrung auszutauschen und Fragen zu stellen.

Vortragende:
Verena Grundner arbeitet als Achtsamkeits- und Entspannungslehrerin in eigener Praxis in München. Neben ihrem Grundstudium in Pädagogik und Gesundheitsmanagement durchlief sie zahlreiche Fortbildungen zu diversen Stressmanagementmaßnahmen, wie z.B. MBSR (mindfulness-based stress reduction), Yoga und Autogenem Training. Ihre Angebote richten sich an Menschen, die daran interessiert sind, durch wissenschaftlich anerkannte Methoden zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden zu finden.

Hier geht’s direkt zur Anmeldung.

Vortragssprache: Deutsch

Kennen Sie das? Ich sollte, ich müsste, ich würde gern… aber dann findet sich doch eine Ablenkung, etwas anderes ist wichtiger. Sie erledigen schnell ein Telefonat, gehen einkaufen, oder bleiben einfach im Bett liegen und der Tag ist vergangen, ohne dass Sie die Vorlesungsunterlagen oder Übungsblätter bearbeitet haben. 
Wir bieten Ihnen einen kurzen Impulsvortrag basierend auf der Persönlichkeitsdiagnostik der PSI Theorie von Prof. Julius Kuhl. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, die häufigsten Gründe fürs Aufschieben zu diskutieren und gemeinsam Lösungsstrategien zu entwickeln.  

Vortragende:
Bettina Hafner arbeitet an der TUM in der allgemeinen Studienberatung des TUM Center for Study and Teaching als Lern- und Prüfungscoach. Sie ist Arbeits- und Organisationspsychologin, Systemische Coach (DCV) und Familientherapeutin (DGSF) sowie PSI-Persönlichkeitsorientierte Beraterin (Impart-Institut). Neben ihrer Tätigkeit an der TUM ist sie freiberuflich seit zwanzig Jahren in der Erwachsenenbildung in unterschiedlichen Branchen und Organisationen tätig.
Unterstützt wird sie in diesem Workshop durch ihre beiden Kolleginnen Kirsten Bannert und Marein Orre; beide ebenfalls Lern- und Prüfungcoaches an der TUM und zuständig für das Projekt TUM4Mind.

Hier geht’s direkt zur Anmeldung.

Vortragssprache: Englisch

Gut studieren. Krisen überstehen. Zufrieden leben. Geht das? Und wie!
Zusammen mit Irrsinnig Menschlich e.V. laden wir Sie ein zum Austausch über die großen und kleinen Fragen zur psychischen Gesundheit im Studium – gerade jetzt, in Zeiten von Corona!
Im Online Forum stehen Ihnen psychologische ExpertInnen zur Verfügung. Daneben lernen Sie Betroffene kennen, die in ihrem Studium selber bereits psychische Krisen erfolgreich gemeistert haben, voll im Leben stehen und ihre Lebenserfahrung mit Ihnen teilen möchten. „Psychisch fit studieren“ ist ein wissenschaftlich evaluiertes Präventionsangebot.

Vortragende:
Irrsinnig Menschlich e.V. wurde im Jahr 2000 gegründet mit dem Ziel, die psychische Gesundheit zu stärken. Der Verein ist die erste Organisation, die überregional eine niedrigschwellige Basisintervention zur Stärkung der psychischen Gesundheitskompetenz anbietet.

Hier geht’s direkt zur Anmeldung.

Freitag, 07.05.2021

Vortragssprache: Englisch

Achtsamkeit entsteht, wenn wir unsere Aufmerksamkeit voll auf den gegenwärtigen Moment lenken und unserer Erfahrung mit Offenheit, Akzeptanz und Neugier begegnen. Die Forschung berichtet über zahlreiche positive Auswirkungen auf die geistige und körperliche Gesundheit. In dieser Übungsstunde haben Sie die Möglichkeit, unter Anleitung gemeinsam achtsame Bewegung und Meditation zu üben. Wir werden die praktische Einheit mit einem kurzen Erfahrungsaustausch und Zeit für Ihre Fragen abschließen.

Vortragende: 
Dr. Britta Hölzel ist Diplom-Psychologin, Neurowissenschaftlerin und Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR)-Lehrerin. Als Wissenschaftlerin untersuchte sie die neuronalen Mechanismen der Achtsamkeitsmeditation mittels magnetresonanztomographischer Aufnahmen, z.B. an der Harvard Medical School in Boston, USA und der TU München. Sie ist selbständig als Achtsamkeitstrainerin tätig und ist Autorin verschiedener Bücher und Übungs-DVDs/CDs zum Thema.

Hier geht’s direkt zur Anmeldung.

TUM4Mind Lounge

Damit Sie sich nach den TUM4Mind Veranstaltungen noch weiter mit anderen Studierenden austauschen können, haben wir die TUM4Mind Lounge auf Wonder.me für Sie eingerichtet. Zugang zur Lounge ab dem 03.05.2021 mit dem Passwort: tum4mind21.

Wonder.me ist über Google Chrome erreichbar und kann nur auf PC und Laptop benutzt werden (nicht über Smartphone oder Tablet zugänglich).

TUM4Mind Veranstaltungen im Sommersemester 2021

Das Thema der mentalen Gesundheit spielt für alle Studierenden eine große Rolle, gerade in Zeiten von Corona. Neben der Aktionswoche im Mai bieten wir weitere Informationsveranstaltungen, Austauschforen und interaktive Vorträge während des Semesters an.

Vortragssprache: Deutsch

Depressionen zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Fast jede/r hat irgendwann einmal mit ihnen in Familie, Freundeskreis oder Beruf zu tun oder ist selbst betroffen. 
In diesem Workshop mit dem Münchner Bündnis gegen Depression e.V. möchten wir über Fragen wie „Wann spricht man von einer Depression im medizinischen Sinne?“ oder „Wie erleben Betroffene eine Depression?“ sprechen. Außerdem können Sie sich über das vielfältige Angebot und Veranstaltungen des Bündnisses informieren und erfahren, welche Hilfsangebote es darüber hinaus noch in München gibt. 
Das Münchner Bündnis steht für eine bessere Versorgung von Betroffenen und einen offenen Umgang mit der Erkrankung Depression – ohne Vorurteile und Ausgrenzung. 

Vortragende:
Dr. Karolina De Valerio hat Germanistik und Theologie studiert und in Evangelischer Theologie promoviert. Seit 7 Jahren arbeitet sie beim Münchner Bündnis gegen Depression e.V. als EX-IN-Genesungsbegleiterin. Offen Gesicht zu zeigen als Betroffene/Erfahrene ist ihr sehr wichtig. Sie ist verheiratet und hat eine Tochter.

Maximilian Basener ist seit 2018 Dozent und Wissenschaftler im Bereich Wirtschaftspädagogik mit dem Forschungsschwerpunkt Führungskräfte-Coaching. Neben seinem Abschluss in Wirtschaftspädagogik an der Universität Innsbruck bringt er eine 2018 begonnene Ausbildung zum Psychotherapeuten (personale Existenzanalyse; Supervisionsstatus) mit und arbeitet als freiberuflicher Coach. Herr Basener ist Mitglied des Vorstandes des Münchner Bündnis gegen Depression e.V.

Hier geht´s direkt zur Anmeldung.

Vortragssprache: Englisch

Das digitale Lagerfeuer ist ein Ort zum Erzählen und Zuhören. Was passiert, wenn Sie Ihre eigene Geschichte erzählen und andere Ihnen zurückspiegeln, was sie gehört haben? Dieses Mal werden wir uns auf Ihre “Superpower” konzentrieren und untersuchen, was diese in Krisenzeiten für Sie tun kann. Entdecken Sie Ihre inneren Stärken und nutzen Sie sie als Unteerstützung in diesen herausfordernden Zeiten. Dies ist ein partizipativer Workshop. Sie werden lernen, dass Storytelling ein einfaches, aber leistungstarkes Werkzeug zur Selbstfindung, zum Wachstum und zum Austausch mit anderen sein kann. 

Vortragende:
Mary Alice Arthur ist eine Story-Aktivistin. Sie ist spezialisiert auf Storytelling zur Unterstützung eines positiven ssystemischen Wandels und auf die Aufarbeitung kritischer Themen. Sie ist eine gefragte Prozessberaterin, sowie eine engagierte Rednerin. Als internationale “Gastgeberin” des Art of Hosting unterrichtet sie partizipative Praxis auf der ganzen Welt. Sie hat einen BA in Deutsch und Management von der Purdue University Krannert School of Manangement. Ihr Buch “365 ALIVE! Find your voice. Claim your story. Start living your brilliant life.” ist seit Anfang des Jahres auf dem Markt.

Hier geht´s direkt zur Anmeldung. 

Vortragssprache: Deutsch

Wie können digitale Geräte und Medien sowohl im Home Studying als auch persönlich sinnvoll genutzt werden? Online oder hybrid studieren ist aktuell die Realität im Studienalltag. Auch wenn digitale Medien und Geräte dafür notwendig, hilfreich und bereichernd sind, können sie uns doch stark binden, bestimmen und beeinflussen. Denn die neuen Technologien werden immer abgestimmter auf die Funktionsweisen unseres Gehirns. Um zu einem selbstkontrollierten und bewussten Umgang zu finden, gilt es eigene digitale Stressfallen zu entlarven und die persönlichen Verhaltensweisen, Gefühle und Nutzungsmotive gut zu kennen.
Im Vortrag bekommen Sie erste Inputs und Impulse, die Anregungen liefern um in ein aktiveres Nutzerverhalten zu finden und weniger in die passive Konsumentenrolle gegenüber den Medien zu verfallen. Auch wird es darum gehen, wie wir medienfreie Zeiten für uns gestalten können, um Regeneration von Psyche und Körper zu ermöglichen und zu genießen.

Vortragende:
Dr. Maria Miller ist Diplompsychologin und hat in Gesundheitswissenschaften promoviert. Sie arbeitet in der Psychologischen Studierendenberatung der Hochschulgemeinden in München. Sie ist darüber hinaus als Coach, Stressmanagementtrainerin und Referentin tätig. Einige ihrer Themen in der Beratung sind: Psychische Erkrankungen in der Adoleszenz, Stressmanagement, Krisenintervention und -bewältigung, Prokrastination, Lerncoaching und soziale Kompetenz.

Hier geht´s direkt zur Anmeldung.

Weitere Angebote zur Unterstützung im Studium

TUM4Mind und die TUM: Junge Akademie

TUM4Mind entstand ursprünglich aus einer Initiative der TUM: Junge Akademie.

Hier geht's zu den Seiten der TUM: Junge Akademie!