TUM – Technische Universität München Menü

Forstwissenschaft und Ressourcenmanagement

Bachelor of Science (B.Sc.)

Ziel des Studiengangs ist es, den Studierenden nachhaltige Ressourcennutzung am Beispiel „Wald“ und dem nachwachsenden Rohstoff Holz zu vermitteln. Dies erfordert neben fundiertem fachlichem Wissen auch ein umfassendes Systemverständnis und weitreichende Methodenkompetenz.

Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt

Eckdaten

Art des Studiums
  • Vollzeit
Erforderlicher Sprachnachweis Unterrichtssprache
  • Deutsch
Hauptstandorte
Art der Zulassung Beginn des Studiums
  • Nur zum Wintersemester möglich
Regelstudienzeit (in Semestern)
  • 6 Semester (Vollzeit)
Credits Kosten

Infos zum Studium

Worum geht es in diesem Studiengang?

Wälder als komplexe Ökosysteme sind weltweit die bedeutendsten terrestrischen Biodiversitäts-Hotspots und erfüllen eine Vielzahl von Funktionen. Sie bieten Lebensraum für Pflanzen- und Tierarten, produzieren den flächen- und mengenmäßig bedeutendsten nachwachsenden Rohstoff Holz und tragen wesentlich zum Gemeinwohl der Gesellschaft bei. In Zeiten des Klimawandels und damit verbunden Bestrebungen zur Dekarbonisierung gewinnt der Wald zudem als Energielieferant und Kohlenstoffspeicher zusätzlich an Bedeutung. Somit müssen Waldökosysteme einer Vielzahl von Ansprüchen genügen und rücken dadurch vermehrt in den Fokus des gesellschaftspolitischen Diskurses. All dies spiegelt sich auch in einer seit Jahren kontinuierlich steigenden Nachfrage nach Holz und Holzerzeugnissen, aber auch in zunehmenden Bestrebungen zum Schutz und zur Erhaltung der Wälder wider.

Um den vielfältigen, zum Teil widerstrebenden Nutzungsansprüchen an nachwachsende Rohstoffe und Waldökosysteme gerecht zu werden, ist ein sorgfältiges und ganzheitliches Management unerlässlich.

Hierfür bietet der Bachelorstudiengang „Forstwissenschaft und Ressourcenmanagement“ die notwendigen fachspezifischen, sowie wirtschafts-, sozial- und naturwissenschaftlichen Grundlagen. Dabei spielen die naturwissenschaftlichen Grundlagen eine ebenso wichtige Rolle wie die technische Verwertung der Produkte und die gesellschaftspolitische Bedeutung natürlicher Ressourcen.

Die Studienfakultät Forstwissenschaft und Ressourcenmanagement setzt dabei auf eine möglichst breite Ausbildung.

Neben der wissenschaftlich fundierten Fachausbildung ist der Ausbau der persönlichen Kompetenzen der Studierenden ein weiteres Ziel des Studiengangs. Hierzu werden Projektarbeiten im Team, Zusatzkurse wie Rhetorik, Konfliktmanagement oder Auslandsaufenthalte angeboten.

Die umfassende Darstellung des Studiengangs finden Sie in der nachfolgenden Studiengangsdokumentation:

Wie ist das Studium aufgebaut?

Der Bachelorstudiengang Forstwissenschaft und Ressourcenmanagement umfasst 6 Semester inklusive eines  Berufspraktikums und der Erstellung der Bachelor‘s Thesis. Insgesamt sind 180 Credit Points im Rahmen von Modulveranstaltungen zu erbringen. In jedem Modul ist eine studienbegleitende Modulprüfung abzulegen. Der Bachelorstudiengang setzt sich zusammen aus:

  • dem naturwissenschaftlich orientierten Grundstudium, bestehend aus 10 Pflichtmodulen (Grundlagen- und Orientierungsprüfung),
  • dem forstfachspezifischen Studium, das  16 Pflichtmodule, 3 Wahlmodule, ein  Berufspraktikum und eine Bachelor’s Thesis umfasst (Bachelorprüfung), sowie
  • dem Bachelorkolloquium.

Nähere Informationen zu den Modulen siehe Modulhandbuch www.forst.wzw.tum.de.

In welcher Sprache wird der Studiengang unterrichtet?

Erforderlicher Sprachnachweis für die Bewerbung:

Bei der Bewerbung müssen Sie ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen. Der Nachweis muss bis zum Ende der Bewerbungsfrist an der TUM eingegangen sein. Hier finden Sie eine Übersicht aller zulässigen Sprachnachweise.

Mit diesem Nachweis erfüllen Sie die Mindestanforderung für die Zulassung. Für einen erfolgreichen Studienabschluss kann es aber erforderlich sein, die eigenen Sprachkenntnisse weiter auszubauen und zu vertiefen. Unser Sprachenzentrum kann Sie dabei unterstützen.

Unterrichtssprache:

Die Unterrichtssprache in diesem Studiengang ist Deutsch.

Welche Kompetenzen und Fertigkeiten erwerbe ich?

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Bachelorstudiengangs „Forstwissenschaft und Ressourcenmanagement“ verstehen die Absolvent*innen die Grundprinzipien nachhaltigen Wirtschaftens und Handelns. Sie wissen über die ökologische, ökonomische und gesellschaftspolitische Bedeutung von natürlichen Ressourcen Bescheid. Sie haben grundlegende natur-, sozial-, und wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse und sind fähig, diese zur Lösung unterschiedlichster Problemstellungen anzuwenden. Sie sind in der Lage vernetzt und analytisch zu denken sowie methodenorientiert und wissenschaftlich zu arbeiten.

Sie kennen und verstehen die Komplexität und Dynamik von Waldökosystemen und sind in der Lage diese Kenntnisse als Basis forstlichen Handelns einzusetzen. Sie haben einen weitreichenden Überblick über die geschichtlichen Entwicklungen in der Forstwirtschaft sowie über die aktuellen rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen. Sie verstehen die Bedeutung langfristiger Planung als Grundlage forstlichen Handelns und können die ökonomischen und ökologischen Auswirkungen verschiedener Handlungsschritte abschätzen. Sie sind in der Lage verschiedene waldbauliche und betriebliche Konzepte anzuwenden, diese an veränderte Rahmenbedingungen anzupassen bzw. weiter zu entwickeln. Sie verstehen betriebliche Arbeitsprozesse und können diese ganzheitlich analysieren und beurteilen. Darüber hinaus sind sie in der Lage forsttechnische Verfahren unter Berücksichtigung von ökonomischen, ökologischen und technischen Aspekten zu analysieren, zu bewerten und zu steuern. Sie haben einen Überblick über die wichtigsten Technologien und Verwertungslinien von Holz. Sie kennen verschiedene industrielle Verarbeitungsverfahren und verstehen die sich daraus ergebenden Ansprüchen an die Qualität der Rohstoffe. Des Weiteren haben sie grundlegende planerische Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der Landschaftsentwicklung und kennen die Bedeutung des Waldes als Landschaftselement.

Welche beruflichen Möglichkeiten habe ich mit diesem Abschluss?

Zweck des Studiums ist es, eine fundierte Grundlage für ein weiterführendes Masterstudium in den Bereichen „Forstwissenschaft“ und „Ressourcenmanagement“ zu bilden. Darüber hinaus bietet das Studium auch einen ersten berufsfeldqualifizierenden Abschluss. Zu den Berufsbildern zählen beispielsweise die Leitung kleinerer Forstbetriebe, die Beschäftigung in Unternehmen der Forst- und Holzwirtschaft oder forstliche Beratungstätigkeiten. Das Bachelorstudium qualifiziert auch für die Ausbildung zum gehobenen technischen Forstdienst (3. Qualifikationsebene).

Bewerbung und Zulassung

Wie bewerbe ich mich? (Studienstart zum Wintersemester 2019/20)

Welche Voraussetzungen Sie für die Zulassung erfüllen müssen und wie die Bewerbung genau abläuft, hängt von Ihrer Hochschulzugangsberechtigung ab.

Allgemein gilt jedoch, dass Sie sich über das Bewerbungsportal TUMonline bewerben. Nach Abschluss der Onlinebewerbung erhalten Sie dann eine Liste mit allen Unterlagen, die Sie in Papierform bis zum Ende der Bewerbungsfrist an die TUM senden müssen.

Studieninteressierte mit internationaler Hochschulzugangsberechtigung (sog. Bildungsausländer) müssen in der Regel vorab eine Vorprüfungsdokumentation bei uni-assist anfordern.

Im Detail:

Welche Dokumente muss ich einreichen? (Studienstart zum Wintersemester 2019/20)

Welche Bewerbungsfristen muss ich beachten? (Studienstart zum Wintersemester 2019/20)

Bewerbungsfrist für das Wintersemester: 15.05. - 15.09.

Eine Bewerbung zum Sommersemester ist nur für höhere Fachsemester möglich. Ende der Bewerbungsfrist ist der 15.01.

Nach Abschluss der Onlinebewerbung erhalten Sie in TUMonline den Antrag und eine Liste mit den Dokumenten, die Sie für die Bewerbung einreichen müssen.

Der unterschriebene Antrag muss bis zum Ende der Bewerbungsfrist eingegangen sein.

Bitte beantragen Sie bei einer Bewerbung mit internationaler Hochschulzugangsberechtigung Ihre Vorprüfungsdokumentation bis 15.07. (Wintersemester) bzw. bis 15.01. (Sommersemester) bei uni-assist e.V. und reichen Sie Ihren Sprachnachweis vor Ende der Bewerbungsfrist ein. 

Wenn Sie sich als beruflich qualifiziert bewerben, dann reichen Sie bitte den Nachweis Ihrer Berufsausbildung sowie den Nachweis Ihrer mindestens 3-jährigen, hauptberuflichen Berufspraxis bis zum Ende der Bewerbungsfrist ein. 

Alle anderen Dokumente benötigen wir ebenfalls bis zum Ende der Bewerbungsfrist, um Ihre Bewerbung bearbeiten zu können.

Wenn Ihnen einzelne Dokumente (außer den oben genannten) nicht rechtzeitig vorliegen, können Sie diese bis zu 5 Wochen nach Vorlesungsbeginn nachreichen. Sie können erst immatrikuliert werden, wenn uns alle Dokumente vorliegen; wir empfehlen daher dringend, alles mit ausreichend Vorlauf einzureichen.

Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren TUMonline Account. Dort sehen Sie, ob wir Rückfragen zu Ihren Dokumenten haben, oder ob Sie einzelne Unterlagen noch ergänzen oder korrigieren müssen.

Wie wählt die TUM die Studierenden aus?

Dies ist ein zulassungsfreier Studiengang. Das bedeutet, dass es kein Auswahlverfahren gibt. Sie erhalten eine Zusage, wenn die Onlinebewerbung und die geforderten Unterlagen form- und fristgerecht vorliegen. 

Wo geht's zur Onlinebewerbung?

Die Onlinebewerbung erfolgt über unser Bewerbungsportal TUMonline.

Muss ich ein Praktikum absolvieren?

Ein Praktikum ist keine Voraussetzung für die Zulassung zum Studium. 

Im Rahmen des Studiengangs muss der Nachweis über ein 8-wöchiges, fachbezogenes Praktikum im In- oder Ausland erbracht werden (10 ECTS). Die erfolgreiche Teilnahme wird von den Betrieben und Behörden bestätigt, in denen die Ausbildung stattgefunden hat, und durch Praktikumsberichte nachgewiesen. 

Wie kann es nach dem Studiengang weitergehen?

Nach erfolgreichem Abschluss eines Bachelorstudiums können Sie ins Berufsleben starten. Das Team von Alumni & Career berät Sie gerne bei Fragen zu Berufsorientierung, Jobsuche und Bewerbung.

Viele Absolventinnen und Absolventen führen ihr Studium auch mit einem Master fort. So können sie ihr Fachwissen vertiefen oder sich neue Wissensgebiete erschließen. Die allgemeine Studienberatung berät Sie gerne, welche Masterprogramme Sie mit Ihrem Bachelorabschluss kombinieren können. 

Loader