Das Kunsthaus Graz.
Das Kunsthaus Graz. (Bild: Flavio Vallenari / iStock)
  • Termin

12.Februar.: Öffentliche Veranstaltung im Vorhoelzer ForumWelchen Einfluss hat „Star-Architektur“ auf die Stadt?

Das Kunsthaus Graz, das Kultur- und Kongresszentrum KKL in Luzern und das phaeno in Wolfsburg: Forscherinnen und Forscher der Technischen Universität München haben anhand dieser drei Projekte untersucht, welche Auswirkungen Star-Architektur auf kleine und mittelgroße Städte hat. Am 12. Februar stellen sie ihre Ergebnisse vor und diskutieren sie unter anderem im Zusammenhang mit dem Konzerthaus München, das im Werksviertel am Ostbahnhof entstehen soll.

In der spanischen Stadt Bilbao führte das Guggenheim-Museum, das vom Star-Architekten Frank Gehry errichtet wurde, zu einem wirtschaftlichen Boom. Diesen sogenannten Bilbao-Effekt wollen viele Städte auch für sich nutzen. Leuchtturm-Bauwerke, die von Star-Architekten geplant werden, sollen zum Anziehungspunkt für Touristen werden und das Ansehen der Stadt steigern. Doch können diese Erwartungen erfüllt werden, oder treten auch unerwünschte Wirkungen auf?

Am Montag, 12. Februar, stellt der Lehrstuhl für Raumentwicklung im "Vorhoelzer Forum" der Fakultät für Architektur in der Arcisstraße 21, 5. Etage, seine Erkenntnisse zu diesen Fragestellungen vor. Zu den untersuchten Projekten in Graz, Luzern und Wolfsburg wird jeweils ein Gastredner etwas zur Idee und Konzeption sagen. Dr. Nadia Alaily-Mattar präsentiert im Anschluss die im Projekt gewonnen Erkenntnisse.

Einen aktuellen und lokalen Bezug haben die Ergebnisse in Zusammenhang mit dem geplanten Konzerthaus in München, das im Werksviertel am Ostbahnhof entstehen soll. In der abschließenden Diskussion wird dieser Aspekt daher im Vordergrund stehen.

Die Veranstaltung am 12. Februar beginnt um 16 Uhr und ist kostenfrei.

Kontakt:

Dr. Nadia Alaily-Mattar
Lehrstuhl für Raumentwicklung
+49 (89) 289 – 22387
n.alaily-mattar(at)tum.de

Programm:

15:45
Einlass
16:00-16:15
STAR-ARCHITEKTUR UND WIRKUNG | Einführung
Alain Thierstein, Professor für Raumentwicklung, TUM
16:15-16:45
DAS KUNSTHAUS GRAZ UND DIE STADTENTWICKLUNG
Helmut Strobl, Stadtrat für Kultur + Hochbauten Graz (1985 – 2001) | Initiator von „graz 03“ – Kulturhauptstadt Europas | Federführend u.a. für das Kunsthaus (bis Baubeginn)
16:45-17:15
PHÄNOMEN PHAENO | Der Nordkopf in Wolfsburg im Spannungsfeld von Börsennotierung und Stadtentwicklung
Walter Nägeli, Vorsitzender des Preisgerichts für das phaeno in Wolfsburg, danach Mitglied im dortigen Gestaltungsbeirat | Seit 1994 Professor für Bauplanung und Entwerfen am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), em. 2017
Pause
17:30-18:00
STARARCHITEKTUR IN DER DIREKTEN DEMOKRATIE | Der Fall KKL
Thomas Held, Geschäftsführer der KKL Trägerstiftung (1992 bis 2000), für die Planung und Realisierung des KKL in Luzern verantwortlich |Gründungsdirektor des Think Tanks Avenir Suisse (2001–2010) | Referent und Publizist
18:00-18:30
JENSEITS DES BILBAO-EFFEKTS | Forschungsergebnisse der TUM
Nadia Alaily-Mattar, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Raumentwicklung, TUM
18:30-19:30
Moderierte Diskussion

Weitere Informationen:

Technische Universität München

Corporate Communications Center