• Campus, TUM in den Medien
  • Lesezeit: 6 MIN

Wir gratulieren zum 50. Geburtstag – TUM-Hyperloop in der GeburtstagssendungAlles Gute, Sendung mit der Maus!

Die Maus hat Geburtstag – und an der TUM feiern wir auch #mitderMaus! Zu ihrem 50. Geburtstag am 7. März wünschen wir der „Sendung mit der Maus“ (WDR) alles Gute – und sagen Danke für so viele Jahre Inspiration und Neugier auf Natur, Wissenschaft und Technik. Zum Geburtstag gab es von uns ein 3D-Maus-Brot, eine gesunde Torte, viele schöne Erinnerungen, und einen Auftritt des TUM-Hyperloop-Teams in der Jubiläumssendung.

Alles Gute zum Geburtstag, liebe Maus! Vielen Dank, dass Du uns schon seit 50 Jahren neugierig machst und für Natur, Technik und Wissenschaft begeisterst! Warum ist der Himmel blau? Wie entsteht ein Blitz? Und wie funktioniert das Internet? Mit Deinen Lach- und Sachgeschichten hast Du ganz bestimmt viele von uns inspiriert, die Welt zu verstehen, zu erforschen – und mit Forschung und Innovation das Leben der Menschen zu verbessern. Wir gratulieren Dir von Herzen und feiern #mitderMaus.

Wir freuen uns, dass wir in Deiner Geburtstagssendung dabei sein dürfen – und haben Dir auch ein paar mehr Geschenke und Erinnerungen mitgebracht.

Wie funktioniert der Hyperloop? Zwei Studenten zeigen es in der Geburtstagssendung

Wie sind wir in Zukunft unterwegs? Mit dem Hyperloop vielleicht – an dem auch ein Team der TUM forscht? Wie dieser Superschnellzug der Zukunft funktionieren soll, der sich mit annähernd Schallgeschwindigkeit durch eine Röhre bewegt, das zeigen unsere Studenten Domenik Radeck und Wonyoung Choi in der Geburtstagssendung mit der Maus vom 7. März. Direkt zum Hyperloop-Film springen (bei 45’47 Min., Yotube)

(M)ausgedrucktes Geburtstagsgeschenk: Ein Brot aus dem 3D-Drucker

Sieht aus wie Spritzgebäck – ist es aber nicht: Ein Maus-Brot aus dem 3D-Drucker mit einer speziellen Teig-Mixtur haben die Doktoranden Ahmed Fahmy und Martin Heckl vom Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie an der TUM School of Life Sciences der Maus zum 50. Geburtstag gebacken beziehungsweise eigentlich gedruckt. Erst haben die Nachwuchswissenschaftler ein Bild der Maus am Computer modelliert, dann mit einer Slicer-Software für den 3D-Druck übersetzt und zum Schluss in etwa 30 Minuten mit einem 3D-Drucker ausgedruckt – und dabei sogar gleich gebacken. Diesen Drucker nutzt am Lehrstuhl die Arbeitsgruppe von PD Dr. Mario Jekle für ihre Forschung, und hat ihn dafür umfangreich auf die Verarbeitung von Lebensmitteln adaptiert und optimiert. Der Teig für die Maus ist eine Mischung aus Weizenstärke, Sojaproteinisolat und Wasser. Beim Drucken erhitzt, also ‚gebacken‘, wurde die Maus mit einem Infrarotstrahl durch ein so genanntes Inline-Erhitzungsverfahren.

Und wie schmeckt das 3D-Maus-Brot? „Ähnlich wie ein Cookie, aber an einem richtigen ,Maus’-Geschmack feilen wir noch“, sagt Ahmed Fahmy. Das Team um Arbeitsgruppenleiter Dr. Mario Jekle forscht übrigens an diesem Verfahren, um die Herstellung von Lebensmitteln wie Backwaren zum einen besser zu verstehen und zum anderen viel genauer zu gestalten. Dies wird in Zukunft individuelle Produkte und ganz neue Qualitätseigenschaften ermöglichen. Jekle: „Die Sendung der Maus vermittelte schon in unserer Kindheit die Faszination und die Neugier über neues Wissen. Mit unserem ,Mausdruck’ bedanken wir uns ganz herzlich dafür.“

Lecker und gesund: Unsere Geburtstagstorte mit viel Obst

Zum 50. Mausgeburtstag ein gesundes und leckeres Menü vom EKFZ
Geburtstagstorte vom Else Kröner Fresenius Zentrum für Ernährungsmedizin (EKFZ)
Bild: S. Spreidler / TUM

Wie lässt sich ein leckeres und zugleich gesundes Geburtstagsmenü zaubern? Das hat sich das Team um Prof. Hans Hauner am Else Kröner Fresenius Zentrum für Ernährungsmedizin (EKFZ) der TUM gefragt, und gleich eine mehrstöckige Torte gebaut! Diese XXL-Torte ist natürlich für eine riesige Jubiläumsfeier gedacht. Für alle, die gerne zu Hause mitfeiern wollen, kommt hier das Rezept: Kleine Törtchen hauchdünn mit Marmelade bestreichen und mit frischem Obst der Saison belegen: Fertig!

Grundsätzlich empfehlen die Ernährungsexpertinnen und -experten des EKFZ eine bedarfsgerechte, ausgewogene Ernährung. Dazu zählt natürlich Obst und Gemüse – Kinder mögen es bunt und so sollte auch ihr Essen sein. Mehr Tipps rund um gesunde Ernährung gibt das EKFZ, das seit Oktober 2020 sein Themenspektrum auch verstärkt auf Ernährung im Kindesalter legt, auf seiner Webseite.

Maus-Türöffner-Tag in unserer Forschungs-Neutronenquelle

Gerne erinnern wir uns auch an die vielen Maus-Türöffner-Tage in der Forschungs-Neutronenquelle Heinz Meier-Leibnitz in Garching. Ein Video vom Heinz Meier-Leibnitz-Zentrum (MLZ), unter dessen organisatorischem Dach die wissenschaftliche Arbeit der Neutronenforscherinnen und -forscher der TUM, des Forschungszentrums Jülich und des Helmholtz-Zentrums Geesthacht zusammengefasst ist.

Türen auf im Deutschen Museum: Fernseh-Dreh für die Maus (2011)

2011 war Maus-Moderator Ralph Caspers mit Kamerateam zu Besuch im Deutschen Museum in München und hat hinter die Türen eines der größten Naturwissenschafts- und Technikmuseen der Welt geblickt.

  • Mausdreh im deutschen Museum
    Bild: Deutsches Museum
  • Der Koffer der Maus steht im deutschen Museum
    Bild: Deutsches Museum
  • Der Kameramann filmt von einer oberen Ebene aus nach unten
    Bild: Deutsches Museum
  • Bildhauerwerkstatt im deutschen Museum
    Bild: Deutsches Museum

Im Deutschen Museum ist übrigens nicht nur unser Experimentierlabor zu Hause, das TUMlab, auch so manche Ausstellung wurde von unseren Forscherinnen und Forschern mitgestaltet. Als Leibniz-Institut ist das Museum zudem ein Forschungspartner der TUM, dessen Generaldirektor Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl an der TUM den Lehrstuhl für Wissenschaftskommunikation innehat. Gegründet wurde das Museum vor über 100 Jahren von unserem Alumnus und Elektrizitäts-Pionier Oskar von Miller.

Wie entsteht ein Blitz? Sachgeschichte aus der Hochvolthalle (2006)

Was passiert, wenn ein Blitz mit 850.000 Volt auf ein Auto prasselt? Armin Maiwald und Willi Weitzel haben es ausprobiert – im Blitzlabor der TUM, oder genauer: der Hochvolthalle an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik.

Technische Universität München

Corporate Communications Center Kolja Kröger
webcommunications(at)tum.de

Weitere Artikel zum Thema auf www.tum.de:

Laptop und Pasta

„Corona befeuert eine andere Pandemie“

Wie hat die Corona-Pandemie das Ernährungs- und Bewegungsverhalten von Erwachsenen und damit auch ihr Gewicht verändert? Dieser Frage gingen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM)...

Informatik-Student Haokun Zheng ist einer der Teamleiter bei TUM Boring.

Schneller bohren, als eine Schnecke kriechen kann

Es geht um ein hochwissenschaftliches Hightech-Wettrennen – und zwar unter der Erde. Die Studierendengruppe TUM Boring beteiligt sich am vom US-Milliardär Elon Musk ausgeschriebenen Wettbewerb zur Entwicklung der...

Prof. Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts.

„Munich Talk“ mit Präsident des Robert Koch-Instituts

Der Präsident des Robert Koch-Instituts spricht bei den „Munich Talks“ der Hochschule für Politik München / TUM School of Governance. Am 11. März gibt Prof. Lothar H. Wieler Einblicke in die Bekämpfung der Corona-Pandemie...

Ulrike Protzer ist Professorin für Virologie an der TUM und Sprecherin des Bayerischen Forschungsverbundes "FOR-COVID".

Covid-19: Einblicke in die aktuelle Forschung

In der Pandemie hat sich gezeigt, wie zentral die Wissenschaft für viele Bereiche der Gesellschaft ist: Forschende schaffen neues Wissen über das Virus, sie entwickeln Impfstoffe und Behandlungsmöglichkeiten, beraten...

Die Bodenwissenschaftlerin Ingrid Kögel-Knabner (links) und die Politikwissenschaftlerin Eugénia da Conceição-Heldt (rechts).

TUM-Forscherinnen bei den „Campus Talks“

In der Sendung „Campus Talks“ spricht die Politikwissenschaftlerin Eugénia da Conceição-Heldt über internationale Organisationen und ihre Rolle in der Weltpolitik und die Bodenwissenschaftlerin Ingrid Kögel-Knabner...

Grüne Suppe und Brokkoli, Salbei, Petersilie und Lauch.

Ernährung in Zeiten von Corona

Die aktuelle Corona-Epidemie betrifft fast alle Bereiche der Medizin und des täglichen Lebens. Häufig tauchen Fragen zum Stellenwert der Ernährung auf, etwa welche Ernährung einen Schutz vor der Corona-Infektion bieten kann...

Additive Fertigung mit Lichtbogen- und Draht-Schweißen

TUM erforscht digitale Fertigungstechnologie der Zukunft

Mit der Handlungsagenda TUM.Additive initiiert die Technische Universität München (TUM) einen umfassenden Forschungsschwerpunkt zur Additiven Fertigung. Gemeinsam mit High-Tech-Partnern aus der Wirtschaft gründet die TUM...

V.li.: TUM-Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann, Domenik Radeck, Sofía Ramírez, Ministerpräsident Dr. Markus Söder,TUM-Vizepräsident Thomas Hofmann, Gabriele Semino, Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Bernd Sibler.

Bayern ermutigt zur Vision Hyperloop

Die Technische Universität München (TUM) stellt beim Hyperloop die Weichen auf Zukunft. Das Konzept für den Hochgeschwindigkeitszug, der sich mit annähernd Schallgeschwindigkeit durch eine Röhre bewegt, stammt vom Tesla-...

TUM Hyperloop Pod 2019.

Vierter Sieg im vierten Rennen

Auch den vierten Hyperloop-Wettbewerb in Folge konnten die Studierenden der Technischen Universität München (TUM) für sich entscheiden. Mit einer Maximalgeschwindigkeit von 463 Stundenkilometern ließ das TUM-Hyperloop-Team...

Mathematik in Bildern erklärt

So klar Mathematik auch ist, für viele bleibt sie unverständlich. Deshalb greift die an der Technischen Universität München (TUM) promovierte Mathematikerin Katharina Schaar zu Analogien, wenn sie über ihre Arbeit spricht....

Großer Andrang auf die Technologien der Zukunft herrschte am Tag der offenen Tür. (Bild: A. Heddergott / TUM)

Roboter, König Ludwig und ein Teilchendetektor aus Lego

Mehr als 15.000 Besucherinnen und Besucher haben am Samstag den Tag der offenen Tür genutzt, um an der Technischen Universität München (TUM) faszinierende Forschung und zukunftsweisende Technologien zu erleben. Zum...

Showdown im Labor: Juli (Alina Stiegler) stellt samt Lügendetektor-Roboter Poppy ihren Ex-Freund Tossi (Lázló Branko Breiding) zur Rede. (Bild und Video: COCOFILMS / KARBE FILM)

Heldinnen aus den Ingenieurwissenschaften

Die Technische Universität München (TUM) geht mit einer Webserie neue Wege, um Frauen für ein Studium der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern. Ab 13. Oktober ist „Technically...

Auf dem mithilfe der Rohdaten des TerraSAR-X Satelliten erzeugten Bild ist der TUM-Schriftzug deutlich zu erkennen.

Jubiläums-Glückwünsche aus dem All

Zum 150-jährigen Jubiläum der Technischen Universität München (TUM) schickte der Satellit TerraSAR-X einen ganz besonderen Gruß: Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen hatten am 12. Juni auf der südlichen Wiese der Alten...

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier betonte beim Jubiläumsfestakt die gesellschaftliche Verantwortung der Wissenschaft. (Bild: A. Heddergott / TUM)

Innovation seit 1868 – die TUM feiert Jubiläum

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bei der Jubiläumsfeier der Technischen Universität München (TUM) dazu aufgerufen, mit Mut die Zukunft zu gestalten. Die TUM könne dabei mit ihrer „Lust auf Zukunft“ ein Vorbild...

Schülerinnen zeigen Frank-Walter Steinmeier und seiner Frau Elke Büdenbender das TUMlab. (Bild: Deutsches Museum)

Bundespräsident besucht das TUMlab

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat gestern das TUMlab im Deutschen Museum besucht. Das Labor gibt jedes Jahr rund 3.000 Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, selbst zu experimentieren und Technik zu...

Die Qual der Wahl beim Einkaufen: Im neuen "enable"-Cluster wird unter anderem untersucht, wie Verbraucher Lebensmittel auswählen und wie sich diese Entscheidungen im Sinne einer gesunden Wahl beeinflussen lassen. (Foto: Eisenhans / fotolia.de)

Ein Weg zur gesünderen Ernährung in allen Lebensphasen

Mit dem im Juni gestarteten neuen Forschungscluster enable greifen führende Universitäten und Forschungsinstitute das Thema gesunde Ernährung in allen Lebensphasen auf. Der von der Technischen Universität München (TUM)...

Trotz jahrhundertelanger Erfahrung sind immer noch nicht alle Geheimnisse des Bieres entschlüsselt. (Foto: Ritchie Herbert/TUM)

Bier - eine Wissenschaft für sich

Bier besteht eigentlich nur aus Wasser, Malz, Hopfen und Hefe. Doch die vielen Inhaltsstoffe, die beim Brauen entstehen, machen es zum komplexesten Getränk der Welt. Deshalb ist das jahrhundertealte Handwerk des Bierbrauens...