Plug-in-Module

Mit Plug-in-Modulen wird das Angebot von Lehrveranstaltungen gezielt ausgebaut, die Studierenden besonders innovative und interdisziplinäre Inhalte vermitteln – unabhängig von den Curricula der jeweiligen Studiengänge. So können Studierende spezifische Kompetenzen entwickeln und sich Wissen erarbeiten, das in ihren regulären Modulen noch keine Berücksichtigung finden kann, sich mit Fragestellungen und Ansätzen fachfremder Disziplinen beschäftigen und mit gemeinsam mit Kommilitoninnen und Kommilitonen aus anderen Fächern an interdisziplinären Projekten arbeiten.

Über zwei Semester hinweg diskutieren die Teilnehmenden die Megatrends Nachhaltigkeit und Digitalisierung und decken Handlungspotenziale für die TUM, die Stadt München und darüber hinaus auf.

Das Seminar ist stark interdisziplinär und projektbasiert. Es bringt Studierende unterschiedlicher Disziplinen mit Startup- und Tech-Experten zusammen, um in nur einem Semester Startup-Ideen zu entwickeln und ein Startup zu gründen.

Der Blockkurs vermittelt mathematische Grundlagen und Werkzeuge aus dem Bereich der Linearen Algebra, und vertieft diese durch den Erwerb praktischer Programmierkenntnisse (Python) im Anwendungsfeld „Maschinelles Lernen“.

Das Modul bietet Teilnehmenden aller Fachrichtungen einen Überblick über aktuelle Themen der Verhaltensökonomie und deren Anwendung auf gesellschaftliche oder ökologische Herausforderungen und ermöglicht die vertiefte Auseinandersetzung mit einem spezifischen Thema.